Abseits.de -->
Internet-->
Recherche-->
Spezialsuchmaschinen

 

 

Websites mit hoher Reputation

Um Websites mit hoher Reputation zu einem bestimmten Thema (= Schlüsselwort) zu ermitteln, benötigen wir als Ausgangspunkt eine beliebige Webseite, die dieses Schlüsselwort enthält.

 

 

Wenn wir in der Suchmaschine Google.de mit diesem Schlüsselwort suchen, erhalten wir eine Trefferliste mit Seiten, die sich dadurch auszeichnen, dass das Schluesselwort das Thema dieser Seiten gut beschreibt und viele externe Links auf sie zeigen. Google bevorzugt - insbesondere bei häufig vorkommenden Schlüsselwörtern - in der Regel um recht gute Seiten zum Thema. Die ersten der von Google gefundenen Webseiten sind deshalb meist eine ganz gute Auswahl. Aber wir wollen uns damit nicht begnügen, sondern verwenden eine dieser Seiten und zwar die aktuelle Nr. 1
http://www.sakowski.de/
für die Ermittlung von Websites mit hoher Reputation.

 

Wir rufen TOPIC in einem weiteren Fenster auf und geben die URL der in Google gefundenen Website ein und starten dann dieses Tool. Es ermittelt wahlweise im Datenbestand von Altavista oder Lycos die Wörter auf den Seiten, die einen Link auf diese Website gerichtet haben und ordnet diese Wörter nach der Häufigkeit des Vorkommens. 

 

 

Diese Liste vermittelt einen Eindruck davon, mit welchen Wörtern die Schreiber dieser Seiten im redaktionellen Umfeld des Links auf diese Website verwiesen haben. Dominant sind in diesem Fall die Wörter "juristische" und "Linksammlung". Da diese Wörter nicht zu unseren strategischen Schlüsselwörtern gehören, müssen wir uns entscheiden, ob wir sie in unsere Liste strategischer Schlüsselwörter hinzunehmen. Oder haben wir den Eindruck gewonnen, dass uns Google in die Irre geführt hat? Wir entscheiden uns für die zweite Annahme, denn bei dieser Site geht es wohl mehr um allgemeine juristische Fragen als um Steuern. Wir versuchen unser Glück ersatzweise mit der Nr. 2 in der Trefferliste von Goolge:
http://www.steuernetz.de/homepages/steuerberater_wirtschaftspruefer/

 

 

TOPIC stellt für diese Seite nur einen einzigen Link fest. In diesem Fall hat sich Google offensichtlich davon täuschen lassen, daß das Wort "Steuerberater" in der URL vorkommt und eine wenig populäre Seite gut platziert. 

 

 

Kommen wir deshalb zur Nr. 3:
http://www.stb.net/

 

 

Für diese Website ermittelt TOPIC als beschreibende Wörter unter anderen "Steuerberater", "Steuern", "Finanzen". Wir nehmen deshalb dieses Ergebnis als Ausgangspunkt. Wir klicken auf den Link hinter dem Wort "Steuerberater" und erhalten von TOPIC eine Liste der sogenannten "authorities" zu diesem Thema:

 

 

Damit liegt uns, vorbehaltlich einer inhaltichen Prüfung und einer fortgesetzen Recherche nach weiteren Seiten, eine Liste der voerst besten Websites zum Thema "Steuerberatung" vor.

 

 

Wir könnten nun fortfahren und

  • mit einer Recherche auf diesen Authoritäten beginnen oder zu weiteren Begriffen (wie "Steuern", "Finanzen") Authoritäten ermitteln.

    Oder wir könnten, um die Linkpopularität und die Reputation unserer eigenen Website zu erhöhen:

    • Links auf diese Sites setzen,diese Sites um Links auf unsere Seiten bitten odersie für solche Links bezahlen, z.B. indem wir dort Bannerwerbung schalten oder ein Partnerprogramm anbieten.

 

 

Medienwechsel

Die Strategie des Medienwechsels geht davon aus, daß das Internet ein weiterer Kanal für Inhalte ist - neben etablierten Kanälen wie (Fach)zeitschiften, (Fach)verlagen, Fernsehen und Rundfunk. Inhalte werden in diesen alten und neuen Kanälen mehr oder weniger gleichzeitig oder zeitversetzt dargeboten und verbreitet. Wir dehnen deshalb unsere Recherche auch auf diese anderen Medien aus. Dabei erweist es sich als vorteilhaft, daß wir häufig zeitsparend im Internet recherchieren können und nicht in allen Fällen Bibliotheken und Archive aufsuchen müssen.

 

 

Diese anderen Medien eignen sich auch für Promotionstrategien für Websites. Da man den Erfolg aber in der Regel nicht direkt messen kann (weil sie sich nicht erkennbar in den Referrer-Statistiken niederschlagen), werden sie häufig vernachlässigt, wenn man von einigen Websites mit hohen Marketingaufwendungen absieht

 

 

Eine Linksammlung zur Recherche in diesen alternativen Medien findet sich auf unserer Seite "Recherchieren im Internet: Suchstrategien".

 

 

Auf unser Beispiel "Steuerberater" bezogen, würden wir nach Büchern suchen, nach Fachzeitschriften, in Presse-Archiven und nach Fernseh- und Rundfunksendungen zum Thema.

 

 

Geht es um eine Recherche, müßten wir uns entscheiden, ob wir diese Medien auswerten, z.B. ein Fachbuch erwerben oder ausleihen. Ist es unser Ziel, eine Website zu promoten, können wir die Autoren oder Redakteure kontaktieren und auf unsere Website aufmerksam machen.

 

 

Experten

 

 

Die Strategie der Expertensuche besteht darin, nicht nach der Information selbst zu suchen, sondern nach Menschen, die uns bei der Suche nach der Information weiterhelfen können. Diese Strategie basiert auf der Erkenntnis, daß ein Fachmann viel mehr weiß als er publiziert.

 

 

Experten haben wir, vielleicht ohne darauf zu achten, bereits gefunden als wir nach Websites mit hoher Reputation und in anderen Medien gefahndet haben. Wir haben bei dieser Recherche nicht nur URLs und Medien gefunden, sondern nebenbei auch Autoren. Bei der Expertensuche geht es primär nicht um Inhalte sondern um Kontaktmöglichkeiten, also um Namen von Experten, ihre eMail-Adressen, Telefonnummern und Postanschriften. Gute Inhalte der gefundenen Webseiten und Medien bieten dabei nur einen Anhaltspunkt zur Beurteilung der Frage, ob es sich wirklich um einen Experten zum Thema handelt; es kommt uns nicht darauf an, ob der Inhalt als solcher weiterhilft.

 

 

Wir können z.B. auf den o.a. Websites mit hoher Reputation die Namen und die eMail-Adressen der Verantwortlichen ermitteln und per eMail nachfragen,ob ihnen weitere gute Websites bekannt sind. Journalisten neigen dazu, statt eMails zu versenden, zum Telefon zu greifen. Ich selbst hasse es, angerufen zu werden, wenn es ein eMail auch getan hätte.

 

 

Experten treten aber auch geballt auf:

  • für eher praktische Fragen auf sogenannten Expertenportalen, für wissenschaftliche Fragestellungen an Universitäten, Fachhochschulen und in privaten und öffentlich-rechtlichen Forschungsstätten sowie in den berufsständischen Organisationen. In Mailinglisten und Newsgroups ist das Niveau der Teilnehmer höchst unterschiedlich.

 

 

Websites wie About.com und Clickfish.com (am 13. April 2002 abgeschaltet) markieren den Übergang von Expertenportalen zu Linksammlungen.

 

 

Sammlungen

Im World Wide Web gibt es bereits eine Vielzahl von Linksammlungen. An dieser Stelle beschränken wir uns auf Meta-Sammlungen, in denen man thematische Linksammlungen ermitteln kann:

  • Suchfreund.de: Metasuche in den Verzeichnissen Open Directory Project, Lycos, Yahoo und Dino Online.A Collection of Special Search Engines von Marten Hofstede of Leiden University. (Vorsicht: lange Ladezeit; am besten lokal speichern, damit man immer wieder auf diese Liste zugreifan kann!) Megasources von Prof. Dean Tudor, School of Journalism, Ryerson Polytechnic University, Toronto, Canada. Mit vielen Links zu Verzeichnissen von Experten.Klugsuchen.de.Beaucoup Search Engines! ist ein Suchdienst, der zahlreiche Suchmaschinen zusammenfaßt und darüber hinaus auch themenorientierte Recherche erlaubt. Hier findest Du, nach Sachgruppen geordnet, eine ganze Reihe von spezifischen Suchdiensten. Er ähnelt Klugsuchen, hat aber seinen Schwerpunkt auf englisch sprachigen Suchmaschinen. Es finden sich hier teilweise auch "exotische" Suchmaschinen, die man woanders selten findet.YabbaBibliothekszentrum Baden-Württemberg.Search.de, einer Sammlung von vorwiegend nationalen Such- und Informationsdiensten, einem Service der Zentraleinrichtung für Datenverarbeitung der Freien Universität Berlin, sowie Teil des Projektes DFN-CIS, das vom DFN-Verein mit Mitteln des BMBF gefördert wird.Das Ultimo Ratio in allen hartnäckigen Suchfragen - der umfangreiche "Bibliographischen Werkzeugkasten" von Hans-Dieter Hartges mit nationalen, internationalen und Suchmaschinen für bestimmte Länder. Die "Düsseldorfer Virtuelle Bibliothek" bietet eine nach Wissenschaftsfächern geordnete Linksammlung. Suchfibel.de: Spezialsuchmaschinen.Search Engine Guide -- eine sehr umfangreiches Verzeichnis (3860 Einträge) von kleinen Katalogen, organisiert nach Kategorien. Teil von About.com.Directory Guide -- ein Katalog von Katalogen und Suchmaschinen, die Anmeldungen akzeptieren, nicht besonders umfangreich, aber gut organisiert.Quickfindit.com ist ein nach sogenannten "channels" (Themen) organisierter Katalog von Lexika, Thesauri und anderen Datenbanken. Man gibt ein Suchwort einmal an und kann dann in diversen Datenbanken nach Einträgen dazu suchen."Scholarly Electronic Publishing Bibliography" von Charles W. Bailey jr.ResearchBuzz informiert über neue Datenbanken, Suchmaschinen-Features usw. (auf englisch).The "Deep Web" White Paper.A Comparison of 100 Search Services.Speciality Engines.Wenn nichts mehr hilft, hilft oft nach Gary Price von der George Washington University und seine List of Lists (kostenpflichtig): "is a growing compilation of links to the search interfaces of resources that contain data not easily or entirely searchable / accessible from general search tools like Alta Vista, Google, or Hotbot. Although these "general" tools are essential for the retrieval of Internet based data, searchers often fail to realize that a massive amount of information is not easily or entirely searchable / accessible via these search tools. Material "hidden" from the general search tools is said to reside on the Invisible Web." Invisible-web.net. Die Website zu dem empfehlenswerten Buch von Gary Price, Chris Sherman: The Invisible Web: Uncovering Information Sources Search Engines Can't SeeSiehe auch unsere Seite mit weiterführenden Empfehlungen.

 

 

 

 

 

aktualisiert am 13. Dezember 2003