Abseits.de -->
Café Abseits-->


Speisen und Getränke-->


Sekt
 

Sekte, Champagner und Prosecco

Auf dieser Seite informieren wir über die in unseren Gaststätten angebotenen Sekte, Champagner und Prosecco, über warenkundliche Links, die Schaumweinsteuer sowie über die Webseiten der Hersteller.
Zur Homepage
Suchen
Gaststätten
Bamberg
Community
Partner
Bücher
Poster
Gastronomen
Bierliebhaber
Webmaster
Internet
Impressum
Kontakt
 
 
Ausschankgröße
 
Preis
 
1 Glas Sekt
0,1 l
2,10 EUR
1 Glas Sekt-Orange
0,1 l
1,80 EUR
1 Glas Sekt-Pfirsich
0,1 l
1,80 EUR
Café Abseits Privat-Cuvée
extra trocken
 
0,2 l
  
5,10 EUR
Geldermann Brut
Ein Sekt der begehrten trockenen Art. Kenner-Cuvée aus Burgunder-, Chardonnay-  und Pineau de Loire-Grundweinen. Das Zitrusfrüchte-Aroma gibt ihm jugendliches Profil. Auf der Zunge ein frischer Ansatz mit klarer Säure; leicht herber Geschmack, der  an den Duft von Goldlack erinnert. Der elegante Abgang wird von eindeutigem "Brut"-Geschmack begleitet. Anregender Aperitif für Genießer. Distinguierter Begleiter zu Meeresfrüchten. Erhebender Genuß bei Galas und Premieren. 
 
0,2 l
 
    6,20 EUR
Prosecco Canevo
 
0,75 l
18,00 EUR
Jules Mumm Dry
0,75 l
18,00 EUR
Champagner
 
0,75 l
 
40,00 E'UR
 
Informationen zum Thema Sekt stehen im:
Danach bist Du vielleicht fit für das Geldermann-Sekt-Spiel. Viel Erfolg dabei!


Weitere deutsche Hersteller oder Marken sind:  Österreichischer Hersteller sind Schlumberger und Kleinoscheg.


Die Website von Henkell gefällt durch eine Rückschau auf 100 Jahre Sektreklame.


Informationen über Prosecco gibt es auf der Homepage der italienischen Firma Mionetto


Über spanischen Sekt infomieren die Hersteller Freixenet und Codorniu


icon
Über Champagner informieren die Hersteller und eine Hausarbeit von Sebastian Loitsch. Er teilt uns mit, daß er sich über Fragen zur Ernährung freuen würde. Er ist über die Adresse sloitsch@yahoo.de erreichbar. 


Wie man ein Champagner-Etikett entschlüsselt, verrät das Goumet-E-Zine "Spitz.net". 

Sekt- bzw. Schaumweinsteuer

Die Sekt- oder Schaumweinsteuer wurde in Deutschland erstmals 1902 eingeführt , um die deutsche Kriegsflotte zu finanzieren. 1933 wurde sie wegen der Weltwirtschaftskrise abgeschafft und 1939 als "Kriegszuschlag" von den Nationalsozialisten wieder eingeführt. Nach dem zweiten Weltkrieg wurde sie nicht abgeschafft, sondern diente zur Finanzierung der Wiederaufrüstung bzw. in den letzten Jahren zur Finanzierung diverser Kriege gegen Völker der Zweiten und Dritten Welt. Sie beträgt zur Zeit je 0,75 l - Flasche 1,02 EUR bzw. incl. der darauf erhobenen Mehrwertsteuer 1,19 EUR DM in Deutschland bzw. in Österreich EUR 1,08 (bei einer 0,75 Liter-Flasche) bzw. incl. Mehrwertsteuer 1,21 EUR. Eine Verbrauchssteuer in Form einer Sekt- bzw. Schaumweinsteuer gibt es außer in Österreich und Deutschland in keinem anderen Weinbau treibenden Land.


Die Sektsteuer erweist sich als großer Wettbewerbsnachteil für Sektproduzenten. Sie ist für Sekt abzuführen, nicht aber für Perlwein. Anders ist das bei Prosecco: Aus dieser italienischen Traubenart werden vorzugsweise "moussierende" Weine hergestellt und zwar in Form von Schaumwein ("Spumante") oder - viel häufiger - in Form von Perlwein ("Frizzante"), der einen geringeren Kohlensäure-Überdruck aufweist. Prosecco als Perlwein ist in Deutschland und Österreich nicht schaumweinsteuerpflichtig. Diese steuerliche Ungleichbehandlung hat dazu geführt, dass Prosecco-Weine in Form von Frizzante in den letzten Jahren in Deutschland und in Österreich einen sehr hohen Zuwachs verzeichnen konnten. In Österreich stieg der Konsum von 3,4 Millionen Flaschen im Jahre 1996 auf 9,8 Millionen Flaschen im Jahre 2001. Ungeachtet des steuerlichen Aufschlags werden Sekt und Prosecco von vielen Kunden und Gästen als grundsätzlich gleichwertig angesehen. Sie konkurrieren auch bei identischen Verbrauchssituationen, etwa dem "Anstoßen" bei feierlichen Anlässen. Auf Grund des steuerlichen Vorteils kann Prosecco Frizzante deshalb von Gastronomen und Einzelhändlern mit einem höheren Aufschlag verkauft werden und ist somit deutlich lukrativer als Schaumwein. Darüber hinaus hat Prosecco bei vielen Konsumenten das Image eines "Light-Produktes", obwohl er einen nahezu gleich hohen Alkohol- und Kaloriengehalt wie Sekt aufweist. Geschmackliche Unterschiede zwischen Prosecco und Sekt sind für die Verbraucher kaum erkennbar.
Aktualisiert am 1. Oktober 2004