Abseits.de-->
Gastronomie-->
Gastronomie Newsletter-->
Newsletter 19/2002

Guten Tag,

Wenn Sie Ihre Dienstleistung oder Ihre Website in diesem
Newsletter vorstellen moechten, einfach her damit. Genauso
offen sind wir fuer redaktionelle Beitraege, Kommentare,
Meinungen oder Anzeigen. Inserate, die unsere Abonennten
interessieren duerften, sind kostenlos, umgekehrt zahlen wir
auch keine Honorare fuer Beitraege.

Laut einer Meldung der Lebensmittel-Zeitung erwartet der Vorstandssprecher
der Getraenkefachgrosshaendler-Kooperation
Getraenke-Ring Gerald Lange-Hemstadt, dass wegen der Konkurrenz
der Brauer-eigenen Plattform GetPort die Etablierung der
eigenen B2B-Loesung "laenger dauern und zaeher sein" werde:

"GFGH.net baut EDI und Marketing aus", in: Lebensmittel-Zeitung
vom 24. November 2002.
http://www.lz-net.de/news/webtechnews/pages/showmsg.prl?id=29931

-------------------------------------------

Der Gault Millau Guide Schweiz 2003 ist erschienen.45 Testerinnen
und Tester haben 800 Restaurants mindestens einmal besucht.
770 davon sind im GaultMillau 2003 aufgefuehrt. Das
kulinarische Epizentrum der Schweiz liegt nach wie vor am
Lac Léman. Nur zwei der sieben 19-Punkte-Koeche verwoehnen
ihre Gaeste in der Deutschschweiz. Die Schweizer Illustrierte
veroeffentlicht Neuaufnahmen woechentlich vorab und viermal
jaehrlich in der Beilage "Aldente", wie die Schweizer
Hotel + tourismus revue in ihrer Ausgabe Nr. 40 vom
3. Oktober 2002 darlegt, die sich kritisch mit der zweifelhaften
Anonymitaet von Testern der Gastrofuehrer beschaeftigt:
"Was heisst schon anonym ... "

http://www.swisshotels.ch/index.cfm?uuid=BE57EBD7770B4D5FB55C236355C3146C&field_id=15

http://www.schweizer-illustrierte.ch/GaultMillau.272.0.html

-------------------------------------------

A propos hotel + tourismus revue. Sie hat in ihrer Ausgabe
Nr. 46 vom 14. November 2002 folgende Richtigstellung
veroeffentlicht:

"Personalauswahl. Im Artikel "Personalauswahl - Gaeste wollen
redefreudiges Personal (htr Nr. 40 vom 3. Oktober 2002) wurde
folgendes Zitat ohne Quellenangabe publiziert: "Dem Muenchener
Gastronom Oberndorfer ist es nicht so wichtig, ob die Leute
wissen 'ob sie von links oder rechts eindecken muessen. Das
koennnen wir ihnen beibringen'. Wichtiger sei es, dass sie
eine natuerliche Freundlichkeit ausstrahlen. 'Die kann man
nicht lernen.' Die korrekte Quellenangabe lautet: ROK,
Wirtshaus in der Au, Café Forum, Muenchen, Gastronomie Report.
erner fehlt in weiteren Passagen des erwahnten Artikels die Quellenangabe
'Gerhard Schoolmann, Personalauswahl in der
Gastronomie, www.abseits.de'.
Wir bedauern diese Unterlassung."

-------------------------------------------

"Versinthe" ist ein hochwertiger Absinth aus der
Liquoristerie in der Aix-en-Provence. Im Angebot ist
auch ein nach der Schweizer Methode gebrannter weisser
Absinth "La Blanche de Versinthe". Vertrieb in Deutschland
durch Schlumberger.

http://www.versinthe.net
http://www.schlumberger.de
 

Auf der Website von Versinthe findet sich eine lesenswerte
Stellungnahme zur Frage, was denn eigentlich Absinth
sei: "Absinth? or Absinth!" Wegen der wachsenden
Popularitaet von Absinth, wuerden sich viele Produkte Absinth
nennen, vor allem ausserhalb Frankreichs, die gar kein
Absinth seien. Im Anschluss daran wird beschrieben, was
einen echten Absinth auszeichnet ...

http://www.versinthe.net/gb/absinthe_aujourdhui2.htm

-------------------------------------------

Wenn man sich bei Weinen die Breite an Qualitaet und
Preisen anschaut, kann man als Bierliebhaber Traenen in
die Augen bekommen. Kaum eine Brauerei schafft es, Biere
anzubieten, die mehr wert sind als ein paar Mark. Statt
ihre handwerkliche Kunst auf Bier zu konzentrieren, wetteifern
sie um Werbemittel, vor allem Trucks, als waeren sie
Automobilbauer statt Brauer. Dabei ist es doch relativ einfach,
Biere wertvoll zu machen:

- Verknappen. Stepfan Zehendner z.B. macht den Trend zu
immer frueheren Bockbieranstichen nicht mit, nur weil
der Einzelhandel Artikel vorzeitig anbieten moechte (
Weihnachtsgebaeck ab September und ab Januar dann Osterhasen).
Bockbieranstich ist erst kurz vor Weihnachten, in diesem Jahr
am 13. Dezember. Und im Handel gibt es keine einzige Flasche seines
"Moenchsambacher Weihnachtsbocks", sondern nur in der
Brauereigaststaette selbst und einigen wenigen Gaststaetten,
die seine Biere das ganze Jahr ueber vom Fass verkaufen (duerfen).
Das Bockbier vom Fass ist meist am ersten Abend weg.
Und wenn jemand zwei Kaesten kaufen will, bekommt er meist
nur einen, weil die anderen auch noch einen haben moechten...

- Jahrgangsbiere. Da die meisten Brauereien eher Probleme
haben, ihre Biere haltbar zu machen, statt gleich Biere zu
brauen, die wie gute Weine im Laufe der Zeit besser werden,
kommen die wenigsten auf den Gedanken, Jahrgangsbiere zu brauen
und es damit den Winzern mit ihren Jahrgangsweinen und
Jahrgangschampagnern gleichzutun. Eine Ausnahme ist der
Braumeister Andreas Werner von der Brau Union Oesterreich.
Er hat ein Reininghaus Jahrgangspils kreiert, ausschliesslich aus
Leutschacher Hopfen, der in diesem Jahr witterungsbedingt
ein besonders herrliches Hopfenaroma ausbilden konnten. Dieses
Pils gibt es nur in der gehobenen Gastronomie und im Gassenschank
in der Grazer Vinothek (!) bei der Oper (Karl Lamprecht). (Quelle:
"Schlankes Pils mit fruchtiger Hopfennase",
in: Kurier online vom 23. November 2002). Ganz so neu ist diese
Idee (ausserhalb des deutschsprachigen Raumes) natuerlich nicht,
sondern in Belgien gang und gaebe. So wird das "Kasteelbier Ingelmunster",
ein dunkelbraunes, portweinaehnliche
Jahrgangsbier zur Reifung im flaemischen Schloss Ingelmunster
gelagert (alc. 11% vol.).

- Nur saisonale Verfuegbarkeit. So gibt es den "Hartmann
Felsenkeller", aus der Brauerei Hartmann in Wuergau, mit
einem Hauch von Whiskymalz nur in den Sommermonaten, genauso
wie das "Alte Klosterbrauerei Vierzehnheiligen Erntebier",
ein Drei-Korn-Bier.

- Grosse Flaschen, limitierte Mengen. 1999 hat Boston Beer,
eine Gasthausbrauerei, ein "Samual Adams Millennium Ale"
gebraut mit 20% vol. alc. Es wurden nur 3.000 Flaschen zu je
0,75 Liter abgefuellt und laufend numeriert. Die Nummer 1
erzielte bei einer Internetauktion knapp 5.000 US-Dollar.
Weitere Nummern gingen fuer um die 1.000 US-Dollar je Flasche
weg. Keith Galbraith und Ben Middlemiss von Galbraith's Alehouse
haben in Neuseeland die groesse und teuerste Flasche Bier hergestellt:
"Millennium Balthazar" mit 12 Litern Romanov-Bier
fuer 890 neuseelaendische Dollar. Ausserdem gab es noch Jerobeams (3
Liter) fuer 80 neuseelaendische Dollar und Magnum-Flaschen
(1,5 Liter) fuer 33,75 neuseelaendische Dollar (Quelle:
Camerun Williamson, "Big can be better", in: Real Beer Page)

- Begrenzte Haltbarkeit, Frischeprodukt. Die Klosterbrauerei
Neuzelle gibt auf ihr Produkt "Schwarzer Abt" eine
Frischegarantie von 14 Tagen, d.h, jedes Bier, das den
Kunden per Versand errreicht, ist maximal 14 Tage vorher
gebraut worden. Die Mindesthaltbarkeit betraegt 6 Monate.
Stefan Zehendner von der Moenchsambacher Brauerei weigert sich,
seine Biere im Getraenkefachgrosshandel zu vertreiben,
weil er vermeiden will, dass Biere ueberaltert erhaeltlich sind.
Solche Strategien, Bier als frisches Produkt zu positionieren, unterlaeuft
die Strategien der grossen Braukonzerne,
ihre Biere national oder international zu distribuieren
und dafuer staerker zu filtrieren und damit Geschmackstraeger
zu entfernen. Wie waere es damit, Bier anzubieten, dass auf dem
Weg bis zum Kunden gekuehlt werden muss und damit den Weg zu
oeffnen in die Kuehltheken des Lebensmitteleinzelhandels,
von Baeckern und Metzgern, so wie das Mueller Milch mit
ihren Saeften durch den Zusatz von 10% Suessmolke geschafft hat (z.B.
"Mueller Drink Blutorange")?

http://www.kasteelbier.be/
http://www.brauerei-hartmann.de
http://www.samadams.com/
http://www.klosterbrauerei.com/neuzelle/deutsch/produkte/biere_limo/schwarzeabt.shtml
http://www.moenchsambacher.de

-------------------------------------------

Vielfaeltige Informationen rund um die Winzergenossenschaften
bietet die Internet-Plattform
www.deutsche-winzergenossenschaften.de des Deutschen
Raiffeisenverbandes (DRV). Das Angebot umfasst Wissenswertes
zum Weinbau in Deutschland mit ausgewaehlten Statistiken,
Aktuelles zur Entwicklung der Winzergenossenschaften,
eine vollstaendige Adressensammlung mit Links zu den
jeweiligen Homepages sowie alle Pressemeldungen des DRV zum
Thema Wein. Per Mausklick erreicht der Internet-Surfer
die gewuenschte Winzergenossenschaft und hat die Moeglichkeit,
online Wein, Sekt und anderes mehr zu bestellen. Neue Produkte,
Auszeichnungen, Tipps, Termine von Winzerfesten und Tagen der
offenen Tuer vervollstaendigen das Portal. Ca. 30% des deutschen
Weines werden von bzw. in 258 deutschen Winzergenossenschaften erzeugt,
davon haben 155 Genossenschaften eine eigene Kellerwirtschaft.

http://www.deutsche-winzergenossenschaften.de

-------------------------------------------

Geektels ist ein neuer, weltweiter Katalog, der ausschliesslich
Hotels beinhaltet, die einen Breitbandinternetzugang in
den Gaestezimmern anbieten. Er umfasst zur Zeit ca. 2.300
Hotels. (Quelle: SearchDay, ein Newsletter von Searchenginewatch,
Nr. 406 vom 25. November 2002).

http://www.geektools.com/geektels/
http://searchenginewatch.com/searchday/02/sd1125-geektels.html

-------------------------------------------

Einen 950-Liter-Schockfroster und allerlei anderes
Gastronomiegeraet verkauft Soupkultur in Berlin unter

http://www.soupkultur.de/container/geraete.htm

-------------------------------------------

Als sechstes Werk in der Reihe "Culinary Chronicle" ist
im renommierten Fachbuchverlag Pfanneberg der Band
"Deutschland/Schweiz" von Chris Meier (Mitarbeiter) und
Christine Messer-Hausch (Herausgeber) erschienen.
Die Reihe "The Culinary Chronicle" dokumentiert das
globale Gut der Esskultur. Wegen seiner aufwaendig
recherchierten und modern gestalteten Beitraegen ueber entdeckungswuerdige
und bemerkenswerte Regionen und
Staedte und grosszuegigen Fotos in hochwertiger
Verarbeitung erhielt der erste Band den Award der
"International Cookbook Review" fuer das weltweit
beste Kochbuch-Design. Der sechste Band praesentiert
die Sternekoeche Deutschlands und der Schweiz mit ausgewaehlten
raffinierten Rezepten. Er wurde in der Kategorien
"Best Cookbook Photography" und "Best Cookbook Design"
fuer den Award der International Cookbook Review 2002 nominiert.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3775006052/200431
http://www.internationalcookbookrevue.com/

-------------------------------------------

effect ist ein neuer Energiedrink der Miller Brands
Germany in der 0,25 l-Flasche. Der Einkaufspreis fuer die
Gastronomie soll zwischen 0,39 € und 0,49 € liegen (unverbindliche
Preisempfehlung).

http://www.effect-energy.com/

-------------------------------------------

Julian Stech beschreibt im Bonner General-Anzeiger vom
24. November, wie Rungis Express auf die schwache Konjunktur
und sinkende Umsaetze reagieren will: "Rungis muss sich neu
aufstellen".

http://www.general-anzeiger-bonn.de/index4_frameset.html?/news/artikel.php?id=52448

-------------------------------------------

Am 30. April und 1. Mai 2003 veranstaltet die
Weingaertnergenossenschaft Brackenheim in Wuerttemberg die
Brackenheimer Weintage.

http://www.wg-brackenheim.de

-------------------------------------------

Rapp's Red River aus der hessischen Rapp's Kelterei ist ein 100prozentiger
Saft auf der Basis von Apfel, Blutorange,
Cranberry, Kaktusfeigen und Lapacho-Extrakt in der 1-Liter-Mehrwegflasche.
Blutorange liegt seit kurzer Zeit voll im Verbrauchertrend nach neuen
Geschmackserlebnissen, wie z.B.
im Brunnen- und Konfituerenbereich. Cranberries enthalten
viel Vitamin C und leisten einen Beitrag zum Zellschutz.
Kaktusfeigen verfuegen ueber wertvolle Mineralstoffe,
ausserdem wird ihnen eine cholesterinsenkende Wirkung
zugeschrieben. Lapacho-Tee wird aus der Rinde des
Lapacho-Baumes gewonnen. Schon die Indianer schaetzten Lapacho
als Heilmittel, bedingt durch hohen Gehalt an Mineralstoffen und
immunstaerkende und tumorhemmende Wirkung durch die
Entgiftung von Leber und Darm (Quelle: Pressemitteilung von Rapp's
Kelterei).

http://www.rapps.de/

-------------------------------------------

Der "Varta- Fuehrer Deutschland 2003" - Hotels und Restaurants von
Experten getestet - ist erschienen. Neben der Buchausgabe ist auch
eine CD-ROM erschienen: "Varta-Fuehrer electronic Deutschland,
Oesterreich, Schweiz und Suedtirol. 2003". Die Varta-Datenbank
momentan ca. 27.000 Betriebe (bestehend aus rund 20.000 Hotels
und 7.000 Restaurants). Von diesen Betrieben sind ca. 14.500
mit Varta-Sternen bzw. Varta-Bestecksymbolen besonders
gekennzeichnet, das bedeutet, sie sind durch Experten besucht
und geprueft worden.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/382973509X/200431
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3829731124/200431

-------------------------------------------

Bandidos ist ein trendiges koffeinhaltiges Biermischgetraenk
mit Limette-Tequila-Geschmack und einer kultigen Verpackung
von der Schlossbrauerei Au / Hallertau.

http://www.bandidos-bier.de/

-------------------------------------------

Sie heissen Debuet und Gruenspecht, Frischling, Jungfuchs oder
Primus und sie haben eines gemeinsam, es sind Weine des
neuen Jahrgangs aus deutschen Anbaugebieten. Vor 20 Jahren
gehoerte Dr. Reinhardt Muth aus dem rheinhessischen
Alsheim zu den Pionieren, die versuchten den Weinfreunden
Geschmack an frischen, jungen deutschen Weinen zu machen.
In den letzten Jahren sind Winzer in allen Anbaugebieten dazu
uebergegangen. Eine EU-Verordnung ermoeglicht es den
deutschen Winzern ab 1. November Wein unter dem Namen "Der Neue"
in Verkehr zu bringen. Stefan Erbeldinger aus Bechtheim
produziert seit 1987 jedes Jahr einen Neuen, den er nach
seinem Juengsten, Christoph, benannt hat. Dieses Jahr
ist es ein Portugieser und 8000 Flaschen werden von den
Erbeldingerkunden schon sehnlichst erwartet.
Burkhard Spiess, ebenfalls aus Bechtheim nennt seinen Neuen
"Frischling" und er ist mit der Qualitaet des roten "
Saint Laurent" sehr zufrieden. Er bedauert, dass sich bei
vielen Kunden die UEberzeugung nicht ausmerzen laesst,
dass sein junger Wein bis Weihnachten getrunken sein muesste:
"So ein Quatsch, wo der doch immer besser wird", lautet
sein Kommentar. In Baden haben sich zwei Winzergenossenschaften
zusammengetan und starten ihr Weinjahr immer mit einem "Debuet":
Die Auggener produzieren den weissen Debuet 2002,
ihre Kollegen von der Winzergenossenschaft Wolfenweiler
fuellen das rote Gegenstueck dazu ab. Viele deutsche Winzer
haben uebrigens bereits ganz unspektakulaer einen Teil des neuen
Jahrgangs in der Flasche - ohne besonderen Namen und extra Etikett
- ganz einfach weil die Lager leer sind und die Weinfreunde
auf Nachschub warten. (Quelle: Pressemitteilung des Deutschen
Weininstituts).

Die Liste der Erzeuger.
http://www.deutscheweine.de/NewsnPress/binaryOutput.asp?UID={47428440-4D8A-4E41-998D-6A047208833B}&download=true

http://www.weingut-erbeldinger.de/
http://www.germanwine.de/wg/auggen/
http://www.wg-wolfenweiler.de/

-------------------------------------------

"Hemmungslos kochen. 24 Wahrheiten ueber die gute Kueche"
von den Bruedern Karl und Rudi Obauer vom "Hotel und Restaurant
Oberauer" in Werfen im Salzburger Land. Die wunderschoenen
Fotografien stammen von Stefan Liewehr aus Wien. Das Restaurant
Obauer hat 4 Hauben bei Gault Millau, 5 Kronen im Gourmetfuehrer
A la Carte und zwei Sterne im Guide Michelin. Ihre Kueche ist
gepraegt von regionalen Produkten, spielt aber mit exotischen
Zutaten und Aromen.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3426667126/200431
http://www.obauer.com/

-------------------------------------------

Oekotest hat 19 italienische Rotweine, die im Supermarkt und
im Weinhandel fuer unter 10 Euro angeboten werden, untersucht:
"Vino rosso hat eine weisse Weste", in: Oektotest, Dezember 2002.

http://www.carechannel.de/cgi/ot/otgs.cgi?suchtext=&doc=28940)

Oekotest abonnieren.
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B00006LXFW/200431

-------------------------------------------

Die Zeiten, in denen Bio-Produkte verschaemt in einer Ecke
des Supermarktes standen und auf eine Handvoll eingeweihte
Kaeufer warteten sind endgueltig vorbei. Vom traditionellen
Bioladen ueber den Bio-Supermarkt bis hin zur Internet-
Bestellung einer Gemuesekiste bleibt fast kein Wunsch mehr
offen. Mit dem staatlichen Bio-Siegel gibt es inzwischen
auch eine Orientierungshilfe fuer Verbraucher, die schnell
sicher sein wollen: Hier ist Bio drin. Fuer alle, die bisher
kaum oder gar nicht mit Bio-Produkten zu tun hatten und sich
fragen, warum andere Menschen freiwillig etwas mehr Geld
fuer ihre Lebensmittel ausgeben und darueber nicht einmal
meckern, ist das neue Heft des aid infodienst gedacht.
Es erlaeutert auf einfache und verstaendliche Weise die
Vorzuege und Besonderheiten des Bio-Landbaus und seiner
Lebensmittel. Alle wichtigen Verbandssiegel werden vorgestellt
und auch solche Kennzeichnungen entlarvt, die Bio nur
vortaeuschen. Ausserdem gibt es eine Menge Tipps zum Einkauf
und zum Sparen. Bestell-Nr.: 61-1458, ISBN 3-8308-0269-2,
Preis: 2,00 EUR zzgl. Porto und Verpackung gegen Rechnung
(Rabatte ab 10 Heften).
Bestellung bei: aid infodienst Verbraucherschutz - Ernaehrung -
Landwirtschaft e. V., E-Mail: Bestellung@aid.de
(Quelle: www.ECO-News.de ).

http://www.aid.de

-------------------------------------------

Seit Jahren predige ich jedem Brauer, der es hoeren will
oder auch nicht, er soll mal ein Kirschbier zu brauen
versuchen. In unseren Gaststaetten bieten wir seit vielen
Jahren ein Biermix aus Hefeweissbier und einem Schuss
Sauerkirschnektar an, das sehr gerne getrunken wird.
in Belgien haben Fruchtbiere, so auch Kirschbiere ("Kriek"
ist ein Verschnitts verschiedener Lambic-Sorten. Es
enthaelt zwischen 10 und 25 % Kirschen als Frucht, Saft oder
Fruchtsaftkonzentrat, z.B. "Cantillon Kriek" oder das
"Mort Subite Kriek" der Brasserie de Keersmaeker) eine
lange Tradition. Jetzt hat sich die auch ansonsten recht rege
Klosterbrauerei Neuzelle der Idee zugewandt (ohne unser
Zureden) und bietet ein Kirschbier an, hergestellt aus
Bockbier und reinem Kirschsaft (Kirschmuttersaft),
veredelt mit Holundersaft und Raffinade (ohne
Konservierungsstoffe und chemische Zusaetze).

http://www.klosterbrauerei.com/neuzelle/deutsch/produkte/biere_limo/kirschbier_bestellung.shtml
http://www.coup-de-loup.de/Lambic/lambic.html
http://www.cantillon.be/br/fr/Cantillon-11102.html
http://www.brassicolement-votre.org/Html/dekeersmaeker.html

-------------------------------------------

Beim Wettstreit, wer das staerkste Bier der Welt braue, sind
deutsche Brauereien mit "EKU 28" (11% vol. alc.) genauso wie
die Schweizer Feldschloesschen Brauerei mit "Samischlaus"
(14% vol. alc.) oder der "Belzebuth" (15% vol. alc.) aus der
franzoesischen Brasserie Jeanne d' Arc mittlerweile weit
abgeschlagen. Dieser Titel steht seit Februar dieses Jahres
dem Bier "Sam Adams Utopia MMII" zu mit 24% vol. alc.

http://www.kulmbacher.de/deutsch/eku/eku/eku28.htm
http://www.feldschloesschen.com/deutsch/news/2000/19-10-00.htm
http://www.realbeer.com/library/beerbreak/archives/beerbreak20020214.html

Siehe auch eine Liste der staerksten Biere der Welt
(Stand vor der Einfuehrung des neuen Spitzenreiters).

http://www.maxbeer.org/eng/alctop.htm

-------------------------------------------

Christian Buchholz geht im Manager-Magazin der Frage nach,
ob Steigenberger, Deutschlands fuenftgroesste Hotelkette,
vor dem Verkauf steht: "Vier Damen auf Verkaufstour".

http://www.manager-magazin.de/unternehmen/artikel/0,2828,224457,00.html
-------------------------------------------

Die Fachzeitschrift Fizzz veroeffentlicht in ihrer
Dezember-Printausgabe Ergebnisse des Gastropanels ueber
Spirituosen in der Gastronomie, u.a. die Verbreitung
von Spirituosenarten in der Gastronomie, den
durchschnittlichen Einkauf in Litern pro Betrieb und
Tertial und den durchschnittlichen Ausschankpreis pro 2 cl.
Eine interessante Lektuere, auch um die eigenen Preise mit
den branchenueblichen abzugleichen

http://www.ubstruss.de/

Fizzz jetzt abonnieren:
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/B00006LR1X/200431

------------------------

Ende August kamen 154 Weinexperten, darunter Oenologen,
Wissenschaftler, Winemaker, Sommeliers und Fachhaendler
aus 30 Nationen der Erde in Mainz zusammen, um in der wohl
groessten Weinpraemierung, die je in Deutschland stattgefunden
hat, 2797 Weine, Schaumweine, Port und Sherry aus den wichtigsten
Anbaulaendern der Welt - 27 Erzeugerlaender nahmen am Wettbewerb
teil - nach den Regeln des obersten Weinbauamtes (O.I.V.) zu
verkosten und zu beurteilen. Nach der Premiere des Grossen Internationalen
Weinpreises im vergangenen Jahr haben die drei
fuehrenden internationalen Weininstanzen, das O.I.V., der
Internationale Oenologenverband (UIOE) sowie die Fédération
Mondiale des Grands Concours de Vin et du Spiritueux dem
Wettbewerb ihr uneingeschraenktes Patronat ausgesprochen.
Es folgte die Anerkennung durch das Ministerium fuer Wirtschaft,
Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz und
schliesslich die Zustimmung des Bundesministeriums fuer
Verbraucherschutz (BMVEL) sowie die Aufnahme des Wettbewerbs
der Mundus vini Internationale Weinakademie in die EU-Liste
der amtlich anerkannten Stellen, die zur Verleihung von
Auszeichnungen fuer Weine berechtigt sind. Erstmals ist damit
einem privaten Traeger eines bedeutenden internationalen
Weinwettbewerbs in Deutschland eine solche Anerkennung
ausgesprochen worden. Die "Mundus vini Internationale
Weinakademie" ist die einzige privatwirtschaftliche
Institution, die einen internationalen Wettbewerb
durchfuehren kann, der auch in der Etikettierung auf der
Flasche verwendet werden darf. Waehrend des diesjaehrigen Grossen
Internationalen Weinpreises praemierte die internationale Fachjury
insgesamt 902 von 2797 Weinen, darunter 599 Silbermedaillen,
285 Goldmedaillen und 18 Grosse Goldmedaillen. Deutsche Winzer,
Genossenschaften und Kellereien stellten mit 1157 (41%) das
Gros der teilnehmenden Weine. Praemiert wurden 341 der deutschen Gewaechse
(222 Silber, 115 Gold, 4 Grosse Gold). Auf Rang zwei der Laenderliste
rangiert Italien mit insgesamt 360 Produkten, die internationale Fachjury
praemierte 65 unter ihnen mit
Silber, 16 mit Gold und ein weiteres Produkt mit Grossem
Gold. Frankreich beteiligte sich mit 236 Weinen und erreichte
33 mal Silber, 15 mal Gold und 3 mal Grosses Gold. Auf die
hoechste Auszeichnungsquote (68,7%) im Wettbewerb koennen die chilenischen
Weinerzeuger stolz sein. Von 115 Weinen gingen
79 mit einer Medaille aus dem Rennen (43 Silber, 32 Gold,
4 Grosse Gold). Neben den Medaillen-Raengen vergab die Jury
Sonderauszeichnungen fuer besonders herausragende Leistungen:
Der beste trockene Weiss- und Rotwein wurde jeweils fuer
Deutschland, Europa und UEbersee mit einer Sonderauszeichnung
bedacht. Daneben hielt die Jury es fuer sinnvoll, die
guenstigen Weine fuer den Lebensmittelhandel, die als
herausragend aus dem Wettbewerb hervorgingen mit
Sonderauszeichnungen zu dekorieren. Genauso wurden die
Leistungen je eines Erzeugers aus Deutschland, Europa und
Uebersee gewuerdigt, die mit der hoechsten Auszeichnungsquote
von mindestens 10 teilnehmenden Weinen aus dem Wettbewerb
hervorgingen. Eine fuer Distributeure und Importeure
wichtige Anerkennung ist der Sonderpreis "Sortiment
des Jahres". Massgeblich bei der Vergabe dieser Auszeichnung
ist die Anzahl der praemierten Produkte moeglichst
verschiedenartiger Herkuenfte, also das herausragendste
internationale Sortiment. Rechtzeitig zum Weihnachtsgeschaeft
werden die ersten, mit Medaillen ausgestatteten Weine in den
Handel gelangen und so dem Verbraucher am Weinregal eine
noch nie da gewesene Orientierungs- und Einkaufshilfe bieten,
denn die Qualitaet der praemierten Produkte wurde durch ein
internationales Expertenteam nach einem amtlich anerkannten
und bewaehrten Verfahren festgestellt.
(Quelle: Pressemitteilung von Mundus Vini).

Die beim Internationalen Weinpreis Mundus Vini 2002
ausgezeichneten Weine:
http://www.mundusvini.de/preis/index.htm
-------------------------------------------

Auch die spanischen Kommunen sind klamm und starten den
aberwitzigen Versuch, die Betreiber von Internetcafés abzuzocken,
indem sie sie steuerlich Spielhallen gleichsetzen
(Quelle: Florian Foetzer: "Sind Internetcafés Spielhallen", in: Heise.de).
Ueber diesbezuegliche Eskapaden der Stadt Berlin h
atten wir bereits berichtet. In Bayern konnte der Versuch der
Kommunen, ein Heberecht fuer kommunale Steuern ausser der bereits
existierenden Hundesteuer durchzusetzen, nur knapp abgewehrt
werden (siehe dazu auch einen Kommentar in Merkur Online vom 21. November:
"Streit ueber Kommunalfinanzen"). Bayerische
Gemeinden hatten dabei vor allem eine Zweitwohnungssteuer
im Visier, haetten auf Dauer aber sicherlich auch nicht
unversucht gelassen, eine Vergnuegungssteuer einzufuehren u
nd danach auch Internetcafés auszunehmen.

http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/te/13677/1.html
http://www.abseits.de/weblog/2002_08_01_archiv.html#80015897
http://www.merkur-online.de/nachrichten/politik/meinung/87,55116.html

-------------------------------------------

Auf der 22. Hoga Bayern vom 23. bis 26. Februar 2003 ist
die Schaukueche an den Nachmittagen fest in Haenden der
Minikoeche aus Hersbruck (Mittelfranken), wo eine Projektgruppe Minikoeche
ins Leben gerufen wurde, um Kinder fruehzeitig
fuer das Thema gesunde Ernaehrung zu sensibilisieren und
Spass am Kochen und dem eigenstaendigen zubereiten von
Gerichten zu wecken.

http://www.afag.de/fair/hoga03/press.dbm
http://www.minikoeche.de/

-------------------------------------------

Die amerikanische Fachzeitschrift Nightclub & Bar berichtet
in ihrer Oktober-Ausgabe ueber erfolgreiche
Verkaufsfoerderungsaktionen mit Winterbieren, also
dunklen Bieren: "Wintertime Winners". So pflegt das
"Rhinoceros" in Missoula, Montana, eine gute Zusammenarbeit
mit Haendlern und Brauereien, um neue Produkte und
angesagte Bierspezialitaeten anzubieten und fragt oft nach
neuen Produkten, bevor diese Produkte allgemein verfuegbar
sind. Das "Rhinoceros" bittet z.B. Brauereien um Give-Aways
(Werbemittel zum Mitnehmen) und stellt diese Brauereien dann
heraus. Jeden Donnerstag koennen die Gaeste im "Rhinoceros"
ein Glas einer Gasthausbrauerei erwerben, das erste Glas kostet
3 US-Dollar inclusive Fuellung und jede weitere Fuellung
2 US-Dollar. Das "Rhinoceros" erhaelt diese Glaeser von den
Brauereien fuer 1 US-Dollar.

http://www.nightclub.com/magazine/October02/rotating_9.html

-------------------------------------------

Nach dem beachtlichen Erfolg bei der letzten HOGA laden die
Lebensmittelgrosshaendler der Service-Bund GmbH die Profis
der Branche am 24. und 25. Februar in Halle 4 der HOGA zu einer
hochkaraetigen Food-Praesentation ein. Unter dem Titel
"Food Spezial 2003" werden ueber 100 namhafte Unternehmen der
Ernaehrungswirtschaft ihre Produkte und neueste Trends im
Foodbereich praesentieren. Ergaenzend dazu verraten im
Forum prominente Kollegen aus Hotellerie, Gastronomie und
Catering bei Kochvorfuehrungen und in Kurzvortraegen ihre
Erfolgsrezepte. Praxisnah wird ueber die Megatrends im
Foodbereich informiert und es werden Erfahrungen aus der
eigenen Praxis weitergegeben, die man als wertvolle Anregungen
fuer die eigene Arbeit mitnehmen kann.

http://www.servicebund.de/
http://www.afag.de/fair/hoga03/press.dbm

-------------------------------------------

Dieser Newsletter hat zur Zeit 1391 Abonnenten.

Abseits.de hatte im Monat November 2002 ueber 192.000
Pageviews.

Wenn Sie Geld fuer Online-Werbung uebrig haben, ist es hier
gut angelegt.

-------------------------------------------

Wenn Sie diesen Newsletter an Freunde und Bekannte
weiterleiten und ihn empfehlen wuerden, waere ich dankbar.

Mit freundlichem Gruss
 

Gerhard Schoolmann
http://www.abseits.de/