Abseits.de-->
Gastronomie-->
Gastronomie Newsletter-->
Newsletter 18/2002

Guten Tag,

Wenn Sie Ihre Dienstleistung oder Ihre Website in diesem
Newsletter vorstellen moechten, einfach her damit. Genauso
offen sind wir fuer redaktionelle Beitraege, Kommentare,
Meinungen oder Anzeigen. Inserate, die unsere Abonennten
interessieren duerften, sind kostenlos, umgekehrt zahlen wir
auch keine Honorare fuer Beitraege.

------------------------------------

Sechs Koeche aus vier Laendern haben am 30.11.02 in Auerbach
um den ersten Sauerbratenpokal in zwei Kategorien gekaempft:
klassischer Sauerbraten nach Vorgabe und "Phantasie"-
Sauerbraten, der der Kreativitaet der Koeche keine
Grenzen sezten soll. Veranstalter ist der Arbeitskreis
Deutscher Sauerbraten. Ausloeser dieser PR-Aktion ist ein
Rechtsstreit zwischen einem Gastronom und seinem Gast, bei
dem es um die Frage ging, wie ein Sauerbraten zu
schmecken habe. Im Wettgericht sitzt auch der Direktor des
Auerbacher Amtsgerichtes, der das umstrittene Urteil
einst gefaellt hat. Das Urteil fiel gegen den Gastronomen
aus, weil es sich waehrend der Verhandlung herausstellte, dass
es fuer Sauerbraten kein allgemein anerkanntes Rezept gibt.
Siehe dazu auch einen Artikel in der "Zeit" Nr. 23/2002:
"Braten vor Gericht" mit diversen regionalen Rezepten.

http://www.sauerbraten.net/news.html

-------------------------------------

"Service inbegriffen. Bekenntnisse einer Kellnerin" von Debra
Ginsberg. Siehe dazu unsere Vorstellung der englischsprachigen
Originalausgabe des Erstlingswerks von Debra Ginsberg.
Wenn Sie planen, eine Existenz in der Gastronomie zu
gruenden oder einen gastgewerblichen Beruf zu erlernen,
lesen Sie vorab dieses Buch und ueberlegen Sie es sich
noch einmal genau.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3453198204/200431
http://www.abseits.de/weblog/2002_09_01_archiv.html#81736881

------------------------------------

Martin Risse arbeitet seit mehreren Jahren als Aushilfe auf
Stundenbasis in der Event- / Bankettabteilung eines Betriebs
der mittel- bis hochpreisigen Gastronomie. Er erzaehlt
ueber seine Erlebnissen bei der Arbeit und seine
Arbeitsbedingungen: Menschenwuerde in der Gastronomie.

http://www.cybergolf.de/golfsecrets/EtikettebeimBankette.html

------------------------------------

Mario-Enzo Gamba ist Chef des "Acquarello" in Muenchen-
Bogenhausen. In der Welt am Sonntag vom 10. November
schreibt er darueber "was passiert, wenn Amerikas
groesste Fast-Food-Kette McDonald's sich an einem
italienischen Heiligtum vergreift": "Pizza statt Poesie".
Am 7. November hatte die Welt bereits ueber die
Eroeffnung der ersten Donatos-Filiale in Deutschland
berichtet: "McDonald's macht Deutschlands
Pizzabaeckern Konkurrenz". Das "Acquarello" ist laut Gustav
Volkenborn's Restaurant-Hitliste Muenchen 2002
das viertbeste Restaurant Muenchens und der beste
Italiener. Das 1994 eroeffnete Restaurant erhielt 1996
vom Gault Millau 16 Punkte; Mario Gamba selbst wurde zum
"Restaurateur of the Year" ernannt. 1996 listete
l'Espresso das Acquarello als eines der besten italienischen
Restaurants ausserhalb Italiens auf. 1996/97/98
ernannte die Zeitschrift BUNTE das Acquarello zum drittbesten
italienischen Restaurant in Deutschland und waehlte ihn
1997 zu den hundert besten Restaurants Deutschlands.
Marcellino zeichnete es 1998 als bestes italienisches
Restaurant in Muenchen aus. Pizza gibt es auf der Karte
keine.

http://www.acquarello.de/
http://www.welt.de/daten/2002/11/10/1110gw367652.htx
http://www.welt.de/daten/2002/11/07/1107un366892.htx?search=do
natos&searchHILI=1
http://www.restaurant-hitlisten.de

------------------------------------

Leonce, ein Lifestyle-Magazin aus Berlin, schreibt ueber
den"Punk am Herd", den Koch Ralf Zacherl in der Weinbar
Rutz in Berlin.

http://www.leonce.de/lifestyle/punk.html
http://www.realmaddezign.at/r_zacherl/
http://www.rutz-weinbar.de/

------------------------------------
 

Taugen sueditalienische Weine fuer mehr als Gluehwein und
Federweisser? Wolfgang Hubert schreibt ueber die
trendigen "Weinregionen Sueditaliens" (PDF) in der September-
Ausgabe der Fachzeitschrift "Getraenkemarkt" des
Nuernberger Hans Carl Verlags. Die Zeitschrift
"Getraenkemarkt" ist das offizielle Organ des Verbandes
des Deutschen Getraenke-Einzelhandels e.V..

http://www.getraenkemarkt-info.de/getraenkemarkt/online-10-1-
02.pdf
http://www.getraenkemarkt-info.de/
http://www.getraenke-einzelhandel.de/

------------------------------------------

Im Herbst 2001 erschien die Originalausgabe dieses "Lexikons
der franzoesischen Weine" aus dem reputierten
Pariser Verlagshaus Hachette, und bereits jetzt liegt die
erste deutsche Ausgabe vor. Das Buch vermittelt,
nach Regionen und streng alphabetisch geordnet, einen
lueckenlosen, aktuellen UEberblick ueber die
Qualitaetsbereiche Frankreichs (die AOC- und AOVDQS-
Bereiche). Deren Weine stellen die qualitative Spitze
der Weinproduktion des Landes dar. Die Appellations d'origine
contrôlée entspricht dabei rechtlich den deutschen
Qualitaets-weinen bestimmter Anbaugebiete (QbA),
die Appellations d'origine des vins délimités de
qualité supérieure den deutschen Qualitaetsweinen mit
Praedikat (QmP). Zu jeder Appellation erfaehrt der
Benutzer: die gesetzliche Bezeichnung, Rebflaeche und
Produktionsmenge, Eigenschaften des Bodens (terroir),
den Prozentanteil von Rot-, Rosé- und Weissweinen, das Jahr
der gesetzlichen Zulassung, die beson-deren
Verkostungsmerkmale, die vorgeschriebenen bzw. zugelassenen
Rebsorten, das Potenzial fuer die Lagerung, die
idealen Speisenbegleiter und die beste Serviertemperatur. Ein
einfuehrendes Kapitel sowie ein geografischer Index
der franzoesischen Weine vervollstaendigen dieses reich
bebilderte Handbuch der Spitzenklasse.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3774207763/200431

------------------------------------------

SMS fuer die Marktforschung einsetzen? Keine schlechte Idee.
Die Limonadenmarke Schweppes bietet auf ihrer Website zur
Zeit ein Pop-UP, in dem es heisst: "Senden Sie eine SMS
an die Gewinnhotline 72768 (aus allen Mobilfunknetzen
ohne Vorwahl zum netzinternen Tarif), verraten uns Ihren
Namen und in welcher Gaststaette Sie gerade Schweppes
geniessen. Das Kennwort "Schweppes" nicht vergessen.
Ob Sie gewonnen haben oder nicht - wir antworten prompt.
Wenn Sie zu den fuenf Tagessiegern zaehlen, essen und
trinken Sie was Sie wollen. Und zwar auf uns; wir
uebernehmen dann Ihre Rechnung bis zu 50 Euro.
Nach der Schlemmerei schicken Sie uns einfach die
quittierte Rechnung zu und ein paar Tage spaeter
liegt ein Verrechnungsscheck in Ihrem Briefkasten.
Die Gewinner erfahren unsere Adresse per SMS."

Im Rahmen dieser seit Juli und bis Dezember 2002 laufenden
SMS-Gaeste-Promotion von Schweppes werden taeglich
fuenf Gewinner ermittelt. Die anzuwaehlende Nummer
wird auch in 600 ausgewaehlten Gastronomiebetrieben
auf Drinkuntersetzern kommuniziert.
Ausserdem machen im Aktionszeitraum rund 17
Millionen Rueckenetiketten der 0,2-Liter-Gastronomieflaschen
auf die SMS-Aktion aufmerksam. Sie verweisen
darueber hinaus auf die Schweppes-Homepage im Internet.
Vorteil fuer die Gastronomie: Insgesamt 920
Gewinner, die ihre Praemie sofort verzehren, sorgen fuer
Umsatzplus. Vorteile fuer Schweppes:

Gastronomen werden motiviert, Schweppes zu listen und nicht
konkurrierende Marken (wie Frankenbrunnen, Altmuehltaler) des
stagnierenden Marktsegments Bitterlimonaden (vor allem: Tonic,
Bitter Lemon, Ginger Ale), die in der Gastronomie haeufig zur
Verlaengerung von Drinks eingesetzt werden.
Ganz nebenbei fallen Daten an fuer eine Datenbank mit
Gaststaetten, in denen Schweppes distributiert ist.

http://www.schweppes.de/

------------------------------------------

Mineralwaters.org ist eine nichtkommerzielle Website, die
Konsumenten umfassende Informationen ueber und
rund um Wasser in Flaschen bietet, z.B. die Zusammensetzung
von Marken-Mineralwasser in aller Welt.

http://www.mineralwaters.org/

------------------------------------------

Zum Gassenschank einer Bamberger Brauerei kam fast taeglich
ein Mann mit einem Krug und liess ihn sich bis zum
Zwei-Liter-Eichstrich fuellen. Erst nach mehr als zwei
Jahrzehnten hat man dort mal nachgemessen. Der Krug
fasste gut zwei und einen halben Liter, wenn er bis zum
Eichstrich gefuellt worden ist. An diese Geschichte fuehlte
ich mich erinnert, als ich im Bonner General-Anzeiger vom 12.
November diesen Artikel gelesen habe: "Zuviel
Bier im Glas: Brauereien verkuerzen Koelschstangen".

http://www.general-anzeiger-bonn.de/news/artikel.php?id=51951

Die Europaeische Kommission plant in einer "Europaeischen
Messgeraete-Richtlinie" (PDF) die Abschaffung der in
einigen EU-Laendern bestehenden gesetzlichen Vorschriften
ueber verbindliche Ausschankmasse. Die Gastronomie
in Deutschland und OEsterreich waere nicht mehr an die 16
Masse fuer den Ausschank gebunden: Es handelt sich
hierbei um Schankgefaesse mit einem Nennvolumen von 1, 2, 4,
5 oder 10 Zentiliter beziehungsweise 0,1, 0,2,
0,25, 0,3, 0,4, 0,5, 1, 1,5, 2, 3, 4 oder 5 Litern. Mehr
dazu: "Zur geplanten Abschaffung der Ausschankmasse in
der Gastronomie".

http://europa.eu.int/eur-lex/de/com/pdf/2000/de_500PC0566.pdf
http://www.abseits.de/ausschankmasse.html

------------------------------------------

Marcelo Ziperovich bietet in seinem Artikel "Effective use of
Internet likely will weave Web of opportunities to grow
business", in: Nation's Restaurant News vom 8. Juli 2002,
einen Ueberblick, wie verschiedene Restaurants ihre
Websites gestaltet haben. Die wichtigsten Elemente
einer Restaurant-Website sind demnach:

- die Moeglichkeit, den Standort zu lokalisieren. Dieses
Feature ist besonders wichtig bei Mehrfilialunternehmen.
Taco Bell Restaurants haben eine sehr einfache Moeglichkeit.
Der User gibt seinen ZIP-Code (entspricht den
deutschen Postleitzahlen) ein und die Website erzeugt
eine Landkarte mit allen Filialen innerhalb einer bestimmten
Umgebung. California Pizza Kitchen verwendet eine Loesung,
bei der die User mit der Maus ueber eine Landkarte der USA
fahren koennen. Die einzelnen Filialen werden ihnen
dann mit den Adressdaten angezeigt.
- eine Website sollte das ansprechende Ambiente eines
Restaurants widerspiegeln. Eine konfuse oder aermlich
gestaltete Website wird ihr Image auf das Restaurant
uebertragen. Als positives Beispiel erwaehnt er die
Kette The Olive Garden.
- die angebotenen Speisen und Getraenke sollten attraktiv im
Bild praesentiert werden. Man sollte in gute Fotos von Speisen und
Getraenken und der Raeumlichkeiten investieren und keine Fotos aus
irgendwelchen Foto-Sammlungen verwenden.
- Biete frische Inhalte. Man sollte den Auftritt aktualisieren:
Neue Filialen, Verkaufsfoerderungsaktionen,
- neue Produkte usw. Die Moeglichkeit fuer das Management, die
Seiten selbstaendig zu aktualisieren, seien wichtig
- Erleichtere die Bestellung fuer den Ausser-Haus-Verkauf, im
einfachsten Fall in Form einer ausdruckbaren Speisekarte. Eine
funktionellere Loesung ist die der Pizzakette Papa John's.
- Informiere ueber offene Stellen.
- Gib den Nutzern die Chance, Kontakt aufzunehmen.
- Informiere ueber die Zusammensetzung der Produkte. Weise auf
Diaetkost hin und auf fettarme oder cholesterin-arme Speisen.
- Verwende einen naheliegenden Domain-Namen, aber vergiss nicht
zusaetzliche Domain-Namen zu erwerben (Vertipper, Abkuerzungen,
Spitznamen).
- Kuemmere Dich um das Suchmaschinen-Marketing.

http://www.findarticles.com/cf_0/m3190/27_36/89158498/print.jh
tml
http://www.abseits.de/gastro_website_asp.html
 

------------------------------------------

Auf der diesjaehrigen Bavarian Party der Bamberger Malzfabrik
Weyermann hatte ich die Gelegenheit, Horst Dornbusch
vorgestellt zu werden. Horst Dornbusch ging er im
Alter von 22 Jahren nach Nordamerika. 1974 zog er
1974 von Kanada nach Massachusetts. Lesen Sie ueber sein
Leben bis 1996 ein Interview von Kerry J. Byrne
mit Horst Dornbusch, veroeffentlicht in den Yankee Brew News
von 1996. Heute ist Horst Dornbusch unter anderem
regelmaessiger Kolumnist in den Zeitschriften Brew
Your Own und Artikeln in den Zeitschriften Zymurgy,
Brew Your Own, Yankee Brew News und AmericanBrewer
und Autor kompetenter englischsprachiger Buecher
ueber deutsches Bier:

Prost!: The Story of German Beer
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0937381551/200431

Altbier: History, Brewing Techniques, Recipes (Classic Beer
Style)
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0937381624/200431

Bavarian Lager: Beerhall Helles History, Brewing Techniques,
Recipes (Classic Beer Style)
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/093738173X/200431

http://www.weyermann.de/
http://www.brewingnews.com/yankeebrew/20thCentury/199610/DORNB
USH.html

------------------------------------------

Mary Hahn ist eine der aeltesten Kochbuchverlage im
deutschsprachigen Raum. Er ist spezialisiert auf
Kuenstler- und Autorenkochbuecher, Geschenkkochbuecher mit
CDs und Buecher zu Lifestyle und Schoenheit.
Hoehepunkte des Programms sind z.B. James Rizzis "New York
Kochbuch" als Beispiel fuer eine ganze
Reihe von Kuenstlerkochbuechern und Wolfram Siebecks
"Kochschule fuer Anspruchsvolle" als Beispiel fuer eine
Reihe von Kuechbuechern von Spitzenkoechen. Anregungen fuer
Weihnachten bietet "Christmas Cooking in New
York" mit einer CD und ueber 80 originale Weihnachtsrezepte
vom Big Apple. Demnaechst erscheint im Mary Hahn
Verlag "MÁRA!s Glueckskueche" von Mara und Susanne Bunzel-
Harris. Fuer den Gourmand World Cookbook Award 2002
wurde dieses Buch der Kuenstlerin Mara! in der
Rubrik Innovative, deutschsprachige Buecher nominiert.
Mehr ueber den Verlag Mary Hahn (via Karina Matejcek).

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3872875043/200431
http://www.mara-worldwide.com/

------------------------------------------

"Die Geschaeftsidee" behauptet, essen und trinken ("couching")
im Liegen sei der aktuellste Trend in der Gastronomie.
Vorreiter sei das B.E.D. in Miami und nennt weitere
Beispiele in den Niederlanden, der Schweiz und
Deutschland. Seit 1976 recherchiert die Geschaeftsidee
Ideen fuer den Start in die Selbstaendigkeit in aller Welt.

http://www.geschaeftsidee.de/
http://www.bedmiami.com

------------------------------------------

Vom 4. bis 6. Mai 2003 findet im Messe Centrum Bremen das
"freshtival 2003" statt. Praesentiert werden auf
besondere Weise sowohl regionale und deutsche als auch
auslaendische Spezialitaeten; auf eine messeuebliche
Trennung der einzelnen Produktbereiche wird verzichtet. Eine
erste Veranstaltung im Februar 2001 wurde von Veranstaltern
und Besuchern positiv beurteilt.

http://www.freshtival.com

------------------------------------------

Vom 14. bis 17. Januar 2003 findet in Nuernberg die ima statt,
die Internationale Fachmesse Unterhaltungs- und
Warenautomaten. Alle grossen Herstellerunternehmen der
deutschen Automatenwirtschaft sind vertreten, so die
Firmen Gauselmann, Mega und Loewen, Bally Wulff, Bergmann und
Kiesewetter ihre Flaechen gesichert. Neu werden auf
der kommenden IMA Ausstellungsbereiche sein, die sich
ausschliesslich mit speziellen Themen beschaeftigen.
Auf die Besucher warten die "World of Coffee",
"World of Deko and Design", "World of Security" und
die "World of Vending".

http://www.ima-messe.com

------------------------------------------

K. Jahr-Weidauer beschreibt in der Berliner Morgenpost die
wirtschaftlichen Effeke eines Marathon-Laufes:
"Laeufer lassen die Kassen von Gastronomie und Handel
klingeln". Siehe auch unseren Beitrag ueber
"Marathon-Laeufe: Chancen fuer das Gastgewerbe".

http://morgenpost.berlin1.de/archiv2002/020926/berlin/story551
480.html
http://www.abseit.de/marathon.html

------------------------------------------

Walter Vogel, geboren 1932 in Duesseldorf, lernte zunaechst
Maschinenschlosser und wurde Ingenieur, bevor er das
Fotografieren zu seinem Beruf machte. Unter der Leitung
des legendaeren Prof. Dr. Otto Steinert besuchte er
die Fotoklasse der Folkwangschule in Essen-Werder,
danach arbeitete er als Werbe-, Reportage- und
Magazinfotograf. Im letzten Jahr sorgten zwei zwei
Bildbaende von ihm fuer Furore, auch weil zeitgleich
das Thema Kaffee mit dem Boom von Kaffeebars und
Coffeshops, hochkam: Espresso. Caffe-Bars in
Italien und Das Cafe. Vom Reichtum europaeischer
Kaffeehauskultur, ein passionierter Streifzug durch
die Kaffeehaeuser Europas mit ihren Interieurs, ihrer Gastronomie, ihrem
Personal und ihren Gaesten. Jetzt ist ein
Kalender von ihm erschienen:

Italienische Caffe-Bars 2003. Kalender.
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3897163225/200431

------------------------------------------

Fachzeitschriften fuer das Gastgewerbe koennen Sie jetzt auch
in unserer Online-Fachbuchhandlung (in Partnerschaft mit
Amazon.de) abonnieren.

http://www.abseits.de/weblog/2002_11_01_archiv.html#84859323

------------------------------------------

Das Wirtschschaftsblatt berichtet ueber ein neues Internet-
Bestellsystem der Einkaufsgenossenschaft hogast.
Ab Mai 2003 sollen alle 1500 hogast-Mitglieder aus
der Hotel- und gehobenen Gastronomiebranche ihre
Waren per Internet ordern koennen. Die 300 hogast-Lieferanten
muessen dafuer auf das "internetbasierende
Beschaffungssystem" der hogast umstellen, ueber das der
komplette Datenaustausch (Artikelstammdaten,
Rechnung, Bestellung und Lieferaviso) elektronisch
durchgefuehrt wird (via Karina Matejcek).

Was steckt hinter dieser Initiative der hogast? Das Internet
loest traditionelle Wertschoepfungsketten auf und
eroeffnet damit einer Vielzahl von Marktteilnehmern Chancen,
ihrem angestammtem Platz neue, benachbarte oder auch
abgelegene Glieder hinzuzufuegen, vertikal und/oder
horizonal zu integrieren oder auch von anderen aus
dem angestammtem Geschaeft verdraengt zu werden (siehe
dazu Rayport, Jeffrey F.; Sviokla, John J., Die
virtuelle Wertschoepfungskette - kein fauler Zauber, in:
HARVARD BUSINESS manager Nr. 2, 1996, S. 104 - 113).
So ist es kein Wunder, dass sich etliche
Marktteilnehmer als zentrale Anlauf- und Kontaktstelle des
Gastgewerbes und des Getraenkefachhandels im Internet zu
etablieren versuchen:

Die Metro ist dabei mit ihrem Projekt dayconomy.de erst
einmal gescheitert, genauso wie die Brauerei Becks & Co.
in Kooperation mit Ernest & Julio Gallo Winery und
ihrem Versuch, mit Gastro-X.de eine "neutrale" Plattform,
ein Online-Bestellsystem fuer die Gastronomie und den
Getraenkefachgrosshandel zu etablieren.

Auch der Getraenkefachgrosshandel versucht mit einer
Business-to-Business Plattform, neue Geschaeftsfelder
zu erschliessen und Kosten zu senken.

In Zusammenarbeit mit sechs Partnern hat Veltins die
Internetplattform GetPort entwickelt. Mit ihr soll
die Abwicklung von Standardprozessen fuer Hersteller und
Haendler erleichtert werden. Zu den Gruendungsmitgliedern
gehoeren neben der Warsteiner Brauerei die Krombacher,
die Bitburger Brauerei, die Holsten-Brauerei AG und
die Interbrew-Gruppe Deutschland (Beck & Co., Brauerei
Diebels, demnaechst wohl auch Gilde und Hasseroeder)
gehoeren. Das Portal soll Schnittstelle zwischen allen
teilnehmenden Herstellern und dem Einzel - und
Grosshandel dienen und elektronische Bestellungen
sowie die Ausstellung von Lieferscheinen und Rechnungen
ermoeglichen.

Schauen wir mal, wem es gelingt, bei der
Getraenkedistribution zu dominieren und die anderen von sich
abhaengig zu machen ...

http://www.wirtschaftsblatt.at/cgi-bin/page.pl?id=205900
http://www.hogast.de
http://www.dayconomy.de
http://b2b.gfghserver.de/index.php
http://www.getport.de

------------------------------------------

Deutschlands einzige Whisky-Brennerei wird von Sonja Schoen in
der "Welt" vom 22. November vorgestellt:
"Single Malt, weiss-blau". Das Braugerstenmalz fuer diesen
Whisky kommt natuerlich aus Bamberg.

http://www.welt.de/daten/2002/11/17/1117bg368950.htx

------------------------------------

Eine der groessten Restaurantketten Hamburgs schliesst drei
von sieben Filialen, berichtet das Hamburger Abendblatt
vom 22. November: "Mr. Green muss abspecken". Mr.Green
ist ein auf Gefluegel, Salate und ueberbackenes
spezialisiertes Restaurantkonzept.

http://www.abendblatt.de/daten/2002/11/22/95489.html
http://www.mr-green.de/

------------------------------------

Die Dezember-Ausgabe der Zeitschrift "Literaten" hat den
doppeldeutigen Schwerpunkt "Erlesene Voellereien".
Unter anderem schreibt Trautner ueber Jamie Oliver ("Der
schnickschnacklose Meisterkoch"), Gero von Randow
streift durch die aktuelle Weinliteratur und der Historiker
Jakob Tanner wirft einen kulturgeschichtlichen Blick auf
die Art und Weise unserer Nahrungszubereitung und -aufnahme
(via Karina Matejcek).

http://www.literaturen.de/aktuell/sp1.html

------------------------------------

Dieser Newsletter hat zur Zeit 1381 Abonnenten.

Abseits.de hatte im Monat November 2002 ueber 192.000
Pageviews.

Wenn Sie Geld fuer Online-Werbung uebrig haben, ist es hier
gut angelegt.

-------------------------------------------

Wenn Sie diesen Newsletter an Freunde und Bekannte
weiterleiten und ihn empfehlen wuerden, waere ich dankbar.

Mit freundlichem Gruss
 

Gerhard Schoolmann
http://www.abseits.de/