Abseits.de-->
Gastronomie-->
Gastronomie Newsletter-->
Newsletter 16/2002

Guten Tag,

Dies ist der erste Teil des heutigen Gastronomie Newsletters.
Ein zweiter Teil folgte unter der laufenden Nummer 17/2002.
Diese Aufteilung hat technische Gruende.

Wenn Sie Ihre Dienstleistung oder Ihre Website in diesem
Newsletter vorstellen moechten, einfach her damit. Genauso
offen sind wir fuer redaktionelle Beitraege, Kommentare,
Meinungen oder Anzeigen. Inserate, die unsere Abonennten
interessieren duerften, sind kostenlos, umgekehrt zahlen wir
auch keine Honorare fuer Beitraege.

----------------------------------------

Unsere Anregung, Beitraege auf Abseits.de oder in diesem
Newsletter oder laengere Beitraege auf Abseits.de zu
veroeffentlichen, wurde dankenswerter einmal mehr angenommen.

-----------------------------------------

Café Lucas Nuernberg GmbH
Kaiserstr. 22
90403 Nuernberg

juergen.singer@cafe-lucas.de

Tel.: 0911/2369093
Fax: 0911/2369097
Mobil: 0171/7865428

Das Café LUCAS - vormals das Nuernberger Traditionslokal
Kronfleischkueche - eroeffnete im Fruehjahr 1998 in
Nuernbergs exklusivster Einkaufsstrasse - der Kaiserstrasse.

Optimale Lage im Stadtzentrum
Die zentrale Lage - Lorenzkirche, Hauptmarkt,
Rathaus oder die Nuernberger Burg sind nur wenige
Gehminuten entfernt - und die grosse Resonanz bei den
Gaesten motivierte die beiden Besitzer das Café LUCAS
um einen Hotelbetrieb zu erweitern.
Nach einjaehriger Umbauzeit erstrahlt die ehemalige
"Pension Ruder" in neuem Glanz und verwandelte sich in
das Hotel LUCAS.

Drei-Sterne Komfort Class
Als Drei-Sterne-Haus klassifiziert, bietet Hotel LUCAS
den Komfort, den anspruchsvolle Gaeste in einem modernen
City-Hotel zu schaetzen wissen. Elf geraeumige Zimmer sind
ausgestattet mit Bad/WC/Dusche, Farbfernseher, Anschluesse
fuer PC/Laptop, teilweise Balkon, teilweise separatem Vorraum
und natuerlich Telefon.

Verkehrsguenstige Lage
Mit der U-Bahn gelangt man problemlos in zehn Minuten
zum Flughafen, zur Messe oder anderen Orten in der Peripherie
Nuernbergs - die U-Bahnstation befindet sich gleich um die Ecke
(Haltestelle Lorenzkirche, Ausgang Kaiserstrasse). Wer dennoch
nicht auf das Auto verzichten will, kann in den umliegenden
Parkhaeusern sicher parken.

Alles unter einem Dach
Die Gastronomie im Hotel LUCAS ist taeglich bis 1.00 Uhr
geoeffnet, am Wochenende sogar bis 2.00 Uhr und laesst
auf zwei Stockwerken keinen gastronomischen Wunsch offen.
Morgens ein Fruehstueckscafé mit heissen Croissants und
frisch gepresstem Orangensaft; mittags einen leckeren Salat,
ein saftiges Steak oder leichte mediterrane Speisen;
nachmittags ein Stueck Kuchen und eine entspannende Tasse
Kaffee; und abends eine Bar, in der sich Nuernbergs
Nachtschwaermer und Promis zu leckeren Cocktails treffen.

Im Sommer geniessen Sie Ihr Abendessen oder Ihren
Caipirinha nach einem anstrengenden Arbeitstag auf einer
der schoensten und angesagtesten Sonnenterrassen Nuernbergs.

Kunst im Hotel LUCAS
Selbst die Kunst hat im Hotel LUCAS ihren Platz:
Nuernbergs bekannter Kuenstler und Maler Udo Kaller
stattete das Hotel mit einigen seiner Werke aus.

Die Zimmerpreise:
Standardpreise:
Einzelzimmer ? 65,00/Doppelzimmer ? 90,00 inkl. Fruehstueck
Verguenstigter Wochenendpreis:
Einzelzimmer ? 50,00/Doppelzimmer ? 75,00 inkl. Fruehstueck
Messepreise und Grosskontingente auf Anfrage.

---------------------------------------------

Der Tourismus wie auch die Gastronomie geht zwiespaeltig
mit der Globalisierung um. Das Spektrum reicht von einem
Rueckbesinnen auf regionale Kueche ueber ein breites Angebot
von Speisen aller moeglichen Laenderkuechen bis hin zur
Fusion Cuisine, wo Kochtechniken, Zutaten und Gewuerze
verschiedener Kochkulturen neu verknuepft werden. Oder im
Tourismus von Studienreisen und touristischen Konzepten,
in denen die Reisenden sich unauffaellig verhalten, bis hin zu
Legoland- oder Disneyland-Konzepten, in denen aehnlich wie bei
Weltausstellungen Kulturen vieler Laender an einem Ort
praesentiert werden. Kritisch zu "Fusion Cuisine" aeussert
sich der Herausgeber des Gault Millau im Vorwort der
oesterreichischen Ausgabe: "Bei unseren Besuchen in
den vergangenen zwoelf Monaten zeichnete sich auch der
erfreuliche Trend ab, der im nachhinein gesehen, unseren
kritischen Anmerkungen der Vorjahre bestaetigte, die wirklich
guten Koeche erkannten inzwischen selbst, wie laecherlich die
sogenannte "Fusion-Cuisine" wirkt und wie langweilig sie im
Grunde schmeckt. Das Zitronengras auf dem Schnitzel artete
zu Selbstpersiflage aus und verschwand schnell von den Tellern."
 Ein Lesetipp dazu: Diemut Roether: Auf Weltreise in Deutschland -
beim Italiener, Tuerken oder Griechen an der Ecke. Global Cuisine:
Vom Toast Hawaii zur Crossover-Kueche, in: Das Parlament
vom 4. Maerz 2001.

http://www.das-parlament.de/2001/03_04/Thema/2001_03_04_032_4088.html

-----------------------------------------------------------------------

"Reisen und Essen" ist das Schwerpunktthema der diesjaehrigen,
fuenften Ausgabe von Voyage, Jahrbuch fuer Reise- und
Tourismusforschung, in der wissenschaftliche, dennoch gut
lesbare Beitraege gesammelt worden sind. Die fuer Gastronomen
interessanten Beitraege sind:

- Die "regionale Kueche" Anatomie eines modernen
Phantasmas (Wolfgang Pauser)Reisen und Schmecken.

- Wie die Deutschen gelernt haben, italienisch zu essen (Dieter Richter)

- Die Gastronomie, das Kulturerbe und der Welttourismus (Marie-Françoise
Lanfant)

- Reisen, Essen und die Sehnsucht nach dem Vertrauten (Thomas Kleinspehn)

- Bei fremden Leuten schmeckt es nicht! (Eustache Deschamps)

- Essen wie Gott in Frankreich. Kulinarische Reisen im
Spiegel der englischsprachigen Presse vom 18. Jahrhundert bis
heute (Bertram M. Gordon)

- Die kulinarische Tour de France Zur >Natuerlichkeit< der
Regionalkuechen in der franzoesischen Literatur des 19. Jahrhunderts
von Karin Becker

- Frage & Antwort. Die Pizza als Weltkulturerbe? Interview mit Antonio
Pace

- Erdbeeren am Nordpol. Die Gastronomie der Kreuzfahrtschiffe
(Annette Schneider und Uta Steinmetz)

- Wie das Essen auf Raeder kam. Zur Vor- und Fruehgeschichte des
Speisewagens (Wolfgang Griep)

- Die Eingeborenen sind wir. Ostasiaten als Inbound-Touristen
(Wolfgang Arlt)

- Zahlen & Fakten. Der deutsche und weltweite Reiseverkehr (Hasso Spode)

- Lebensmittel auf Reisen. Nahrungsmitteltransporte und die
Globalisierung der Ernaehrung (Frank Waskow)

- Reiselust ist Fresslust (Wolfram Siebeck)

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3770159748/200431

-----------------------------------------------------------

Unsere Linkhit-Liste "Lieferanten fuer die Gastronomie" umfasst
nunmehr 236 Lieferanten. Sie wird durchschnittlich 37mal am
Tage von Gastronomen auf der Suche nach bestimmten
Loesungen oder neuen Produkten besucht. Besucher der
Liste koennen die Liste im Volltext durchsuchen, Lieferanten
bewerten und sich die Eintraege nach Aktualitaet, Bewertung
oder nach der Haeufigkeit, in der sich andere Gastronomen die
Eintraege angeschaut haben, sortieren lassen. Lieferanten
koennen sich kostenlos mit eigener Produktbeschreibung und
Logo oder Graphik eintragen.

http://www.abseits.de/gastroonline.htm

------------------------------------------------------------

Gourmondo.de, ein neuer Online-Shop, hat sich auf ausgefallene
Lebensmittel und Getraenke aus Italien, China, Indien, Japan
und Suedostasien spezialisiert. Dazu gibt es Rezeptideen
(geplant), Buecher und Tischware. Geliefert wird angeblich am
Folgetag, ab einer Bestellung von 39 Euro ohne Liefergebuehr.
Moeglicherweise sind die Preise fuer potentielle Grossabnehmer
wie Gastronomen nicht attraktiv genug, aber fuer die Entwicklung
neuer Angebote ist man ja froh, eine solche grosse Auswahl zu
haben, die man sich in die hintersten Provinz liefern lassen kann.

http://www.gourmondo.de

-----------------------------------------------------------

Burke und Wells sind zwei auch an guter Kueche interessierte
Computerspezialisten mit einem besonderen Faible fuer Paris.
In ihrem Weblog Burke & Wells in Paris schreiben sie zum
Beispiel ueber den Pariser Salon du Chocolat.
Die 8. Internationale Schokolanden-Ausstellung feiert
in diesem Jahr den 500. Geburtstag der Schokolade.
Ausserdem gibt es eine Schokoladen-Skulptur-Ausstellung
im Louvre zu bewundern und jede Menge internationale
Ausstellungen ueber die Geschichte, Entwicklung und
Produktion von Schokolade.

http://www.burkeandwells.com/archive/000205.php
http://www.chocoland.com/salon.htm

-----------------------------------------------------------

Vogue International hat ihn als "Picasso de la pâtisserie"
bezeichnet. Pierre Hermé macht aus dem Kochen eine Kunst.
Alljaehrlich praesentiert er seine neuen Kreationen wie die
grossen Couturiers ihre Klamotten. Er wurde am 20. November
 1961 in der vierten Generation einer elsaessischen Konditoren-
Familie in Colmar geboren. Mit 14 Jahren begann er eine
Lehre bei Gaston Lenôtre. Bereits mit 20 wurde er Chef-Patisseur
beim Caterer Fauchon, wo er 11 Jahre blieb. Dann eroeffnete er
das "Ladurée" am Champs-Elysées, anschliessend einen Teesalon
in Tokio und danach die Boutique Pierre Hermé im Herzen von
Saint-Germain-Des-Prés in Paris. In diesem Jahr ist sein neustes
Buch erschienen, leider noch nicht auf deutsch erhaeltich,
aber natuerlich auf franzoesisch: "Mes desserts au chocolat"
von Pierre Hermé, Jean-Louis Bloch-Lainé (Photographies)
und in englischer Sprache: Chocolate Desserts"> von Pierre Herme,
Dorie Greenspan. Lesen Sie auch einen kurzen Artikel ueber "Pierre Hermé"
in der BusinessWeek vom 17. Juni 2002.

http://www.lenotre.fr/
http://www.laduree.fr/
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0316357413/200431
http://www.businessweek.com/magazine/content/02_24/b3787623.htm

-----------------------------------------------------------

Die uebliche Eingruppierung verschiedener Kaffeekonzepte in
Kaffeehaeuser Wiener Stils, Espressobars italienischen Stils
und Coffee-Shops amerikanischen Stils ist fraglich, denn konkrete
Konzepte verwenden mitunter Stilelemente unterschiedlicher
Traditionen. So sieht sich das Traunsteiner fendesi einerseits als
"Kaffeehaus", aber es gibt dort auch aromatisierte Kaffees, typisch
fuer US-Konzepte, und italienische Kaffeespezialitaeten. Das
Unternehmen Café Einstein in Berlin bewirtschaftet sowohl
Kaffeehaeuser klassischen Stils als auch Kaffeebars.
Interessant ist auch die Kombination aus Tapas-Bar und
Cafe von Cafe & Bar Celona mit Filialen vom Oldenburger
Stammhaus bis juengst in Frankfurt am Main (Oktober 2002).

http://www.abseits.de/kaffee_bars.html
http://www.fendesi.de/
http://www.cafeeinstein.com
http://www.cafe-bar-celona.de/

-----------------------------------------------------------

Alm-Gaudi ist ein Online-Spiel (Flash5 erforderlich), das von
honeywork, einem Spezialistenteam fuer Medienproduktionen
mit dem Schwerpunkt Online-Promotion, als Beitrag zum Oktoberfest
online gestellt wurde. Inzwischen verzeichnt Alm-Gaudi einige
tausend Spieler, die mitunter dutzende Minuten die Rolle des
Burschen Sepp uebernehmen, um sich an die Spitze der Highscores
zu platzieren. Die wichtigsten Muenchener Online-Portale haben die
Almgaudi bereitwillig in ihr Angebot uebernommen und inzwischen
sind auch Spiele-Portale sowie Spiele- und Lifestyle-Magazine auf
Alm-Gaudi aufmerksam geworden. Honeywork hat bewusst auf eine
Finanzierung durch Banner-Werbung oder Product-Placement
verzichtet, wie auch auf flankierende Massnahmen wie Promotion
in Printmedien oder eine Gewinnaktion. Um so stolzer koennen sie
auf den offensichtlichen Erfolg sein, der eindeutig auf die Qualitaet
hindeutet. Das Spielprinzip, der Spielwitz sowie die Spielbarkeit
machen dem Besucher Freude und halten ihn eine ganze weile
gefangen. Ein Beispiel fuer ein gelungenes Viral-Marketing.

http://www.almgaudi.de
http://www.honeywork.de
http://www.abseits.de/viralmarketing.htm

-----------------------------------------------------------

Neu auf Abseits.de:

Mobile Marketing im Gastgewerbe:
http://www.abseits.de/mobile_marketing.htm

Mystery Shopper:
http://www.abseits.de/mysteryshopper.htm

Dinner Theater:
http://www.abseits.de/dinner_theater.htm

Unser Beitrag ueber "Website-Promotion" wurde von Web Marketing
Index empfohlen. Der Web Marketing Index verlinkt nur
herausragende Unternehmen, Artikel und Produkte im Bereich
Internet Marketing.

http://www.abseits.de/webpromotion.htm
http://www.webmarketingindex.de/

-----------------------------------------

Dieser Newsletter hat zur Zeit 1321 Abonnenten.

Abseits.de hatte im Monat Oktober 2002 ueber 186.000 Pageviews.

Wenn Sie Geld fuer Online-Werbung uebrig haben,
ist es hier gut angelegt.

-------------------------------------------

Wenn Sie diesen Newsletter an Freunde und Bekannte
weiterleiten und ihn empfehlen wuerden, waere ich dankbar.

Mit freundlichem Gruss
 

Gerhard Schoolmann
http://www.abseits.de/