Abseits.de-->
Gastronomie-->
Gastronomie Newsletter-->
Newsletter 14/2002

Guten Tag,

Wenn Sie Ihre Dienstleistung oder Ihre Website in diesem
Newsletter vorstellen moechten, einfach her damit. Genauso
offen sind wir fuer redaktionelle Beitraege, Kommentare,
Meinungen oder Anzeigen. Inserate, die unsere Abonennten
interessieren duerften, sind kostenlos, umgekehrt zahlen wir
auch keine Honorare fuer Beitraege.

------------------------------------

Unsere Anregung, Beitraege auf Abseits.de oder in diesem Newsletter oder
laengere Beitraege auf Abseits.de zu veroeffentlichen, wurde dankenswerter
einmal mehr angenommen.

-----------------------------------------

Seinen 70. Geburtstag feierte Gerd Kaefer. Der Gruender der Kaefer
Gastronomie uebertrug sein Muenchner Feinkost-Business seinem Sohn Michael
Kaefer, ist heute aber noch Chef der Wiesbadener Kurhaus-Gastronomie.
Gerhard Meir wuerdigt Gerd Kaefer in der Welt: "Celebrity of the Week:
Gerd Kaefer". Klaus Westermeier hat ueber ein Buch ueber die Michael
Kaefer geschrieben, worin im 2. Kapitel auch die Geschichte der Kaefer
Gastronomie dargestellt wird: "Michael Kaefer - Erfolg im
Schlaraffenland. Von der perfekten Dienstleistung zum Lifestyle-Konzern".
http://www.welt.de/daten/2002/10/13/1013l1362007.htx
http://www.feinkost-kaefer.de/
http://www.kurhaus-gastronomie.de/
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3478385202/200431

-----------------------------------------

Der Marcellino Report Restaurant Report 2003. Stuttgarta ist erschienen.
Eine Sonderumfrage zielte speziell auf die Vielfalt der Bordeaux-Weine auf
der Weinkarte. Zusaetzlich wurde Wert gelegt auf eine internationale und
kreative Kueche, die zu raffinierten Geschmackserlebnissen einlaedt,
gelegt.
http://www.marcellino.de/
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3927232599/200431

-----------------------------------------

Das Schweizer Gastronomie-Portal Gastrofacts.ch berichtet ueber die
Gruendung der Starbucks Coffee Trading Company in der Schweiz, die mit 22
Mitarbeitern fuer den weltweiten Einkauf roher Kaffeebohnen durch Starbucks verantwortlich
sein wird.
http://www.gastrofacts.ch/news/branche/data/2002/10_02/oktober_2002_19.htm

Starbucks hat am 12. September sein 12. Kaffehaus in der Schweiz
eroeffnet. Das neue Coffeehouse im Einkaufszentrum Glatt das sechste im
Raum Zuerich bietet Starbucks-Lifestyle auf 220 Quadratmeter
Gaesteflaeche, 29 Soft Seats und 34 Bistro Seats und ist das erste, das in
einem Shopping Center integriert ist. Es ist zudem das erste Coffeehouse
in der Schweiz, das in einem neuen Farbkonzept gestaltet ist, welches von
Starbucks Coffee Company am Hauptsitz in Seattle, USA, entwickelt wurde.
Das neue Interior Design zeichnet sich durch neue Wandbilder sowie Moebel
und Lampen in neuen Farben und Formen aus.
http://www.starbucks.ch/de/firma_567.htm

-----------------------------------------

Die Diskussion um Weinpreise in der Gastronomie und um preisguenstige
Hausweine kommt immer wieder hoch, zuletzt in der Chicago Tribune vom 23.
Oktober 2002: "Who broke the carafe? House wines, from 'Rhine' to
'Burgundy,' have become restaurant relics" von James P. DeWan.
http://www.chicagotribune.com/templates/misc/printstory.jsp?slug=chi%2D0210230037oct23

-----------------------------------------

Wenn der Pruefer 2x klingelt - Robert Chromow von der Akademie.de ueber
Betriebspruefungen bei Kleinbetrieben und Selbstaendigen. Ergaenzend fuer
spezielle Fragen bei Diskotheken, die aber auch fuer die sonstige
Gastronomie nicht uninteressant sind: Typische Betriebspruefungs- bzw.
Steuerfahndungsprobleme bei Diskotheken von der Kanzlei Dr. jur. Joerg
Burkhard.
http://www.akademie.de/business/tipps_tricks/finanzwesen/betriebspruefungen.html?21a1
http://www.drburkhard.de/veroeffentlichungen/typische_betriebspruefungs.html

-----------------------------------------

"Lecker kochen mit Senf" - was liegt naeher als dieses Motto, wenn man ein
Restaurant in einer historischen Senfmuehle betreibt. Ein Blick in die
Speisekarte des Restaurants "Schnabuleum" in der historischen Senfmuehle
Monschau des Senfmuellers Guido Breuer in der Eifel.
geschrieben von
http://www.senfmuehle.de/

-----------------------------------------

"Liebesgaben auf Speisekarte". Das Oberpfalznet berichtet am 25. Oktober
ueber eine Gemeinschaftswerbeaktion von acht Gastwirten in Parkstein unter
dem Motto "Liebe geht durch den Magen".
http://www.oberpfalznetz.de/zeitung/0,2123,69649-1-8_165_0,00.html

-----------------------------------------

Die Stuttgarter Nachrichten haben eine Leserkonferenz zum Thema
Gastronomie organisiert. Stuttgarter Wirte und Vertreter der Fachverbaende
aeussern sich ueber die Krise: "Beim Ausgehen laesst sich am einfachsten
sparen". Unter anderem wird ein Grund genannt, der mir in vielen
Gespraechen mit Aussendienstmitarbeitern auch schon berichtet worden ist.
Viele Unternehmen sparen an UEbernachtungen, gehen ueber zu eintaegigen
Meetings, zu denen die Teilnehmer am selben Tag an- und abreisen. Die
UEbernachtung und das Abendessen mit anschliessendem Umtrunk entfaellt.
http://www.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/detail.php/298741

-----------------------------------------

Wenn sie "Bayer" hoeren, denken die einen an Stoiber, andere an Aspirin,
Fussball oder Basketball. Dass in dem Chemie-Pharmazie-Konzern auch eine
Sektion Bayer Gastronomie existiert mit einem Weingrosshandel mit mehr als
1.000 verschiedenen Weinen und Spirituosen, einer Unternehmensberatung
(Bayer Gastronomie Consulting) und jeder Menge gastronomischer Betriebe,
vom Viersterne-Restaurant bis zur gutbuergerlichen Kueche, von einer
American Sport Bar bis zur BayArena, vom repraesentativen Ambiente bis zum
gemuetlichen Szene-Lokal, vom Hotel in Citynaehe bis zu einem Haus
inmitten einer weitlaeufigen Parkanlage des Bergischen Landes, ist den
wenigsten bekannt.
http://www.bayer-gastronomie.de/

-----------------------------------------

Trinkfertigen Kaffee in Dosen kennen wir in Deutschland erst seit der
Einfuehrung von Nescafé Xpress vor wenigen Jahren. Eine Ausstellung
japanischer Dosen. Da die wenigsten unserer Leser den japanischen
Zeichensatz installiert haben und japanisch koennen: einfach auf die
einzelnen Woerter in der linken Navigationsspalte klicken!
http://www.ne.jp/asahi/muen/press/cancoffee_html/ccframe.html

-----------------------------------------

Werbemittel fuer Kinder amerikanischer Fast-Food-Ketten in den 70ern und
vieles mehr hat die Site theimaginaryworld.com zusammengestellt.
http://www.ne.jp/asahi/muen/press/cancoffee_html/ccframe.html

-----------------------------------------

In den USA sind Online-Reservierungsysteme schon seit laengerer Zeit
erfolgreich, so San Francisco's Opentable.com und New York's foodline.com.
Ueberbuchungen werden durch eine Real-Time-Einbuchung verhindert.
Online-Reservierungen machen sich bezahlt, weil kein potentieller Gast an
einem besetzten Telefon scheitert und weil er rund um die Uhr reservieren
kann, unabhaengig von den OEffnungszeiten des Restaurants. Zugleich
gewinnt man Daten fuer einen besseren Kundenservice: man kann Gaesten den
Tisch vorschlagen, den sie das letzte Mal gehabt haben (wenn er frei ist),
sein Lieblingsessen oder spezielle Vorlieben. Nicht zuletzt wird das
Personal von der Annahme eines Teils der Reservierungen entlastet. Es gibt
aber auch Nachteile solcher Systeme, weswegen besonders Luxusrestaurants
eine verbindliche Online-Reservierung in der Regel nicht ermoeglichen,
sondern bestenfalls Online-Reservierungsanfragen, die manuell beantwortet
werden: Der Gastronom verliert die Kontrolle darueber, wem er welche
Plaetze zuweist. Eine Bevorzugung von VIPs und umsatzstarken Gaesten
sowohl bei der Terminvergabe als auch bei der Entscheidung, wer die besten
Plaetze bekommt, wird unmoeglich. Nicht zuletzt werden Wettbewerbern,
Gaesten und Dritten Infomationen ueber den Auslastungsgrad
zugaenglich.
http://www.opentable.com/
http://www.foodline.com/

Book&Table hat den Versuch gestartet, auch in Deutschland ein
Online-Reservierungssystem fuer das Gastgewerbe anzubieten, dessen Kern
eine zentrale Datenbank ist. Tischreservierungen koennen per Telefon,
Telefax oder Internet koordiniert werden. Darueber hinaus ist BOOK@TABLE
ein virtuelles Reservierungsbuch fuer jeden Gastronomen & Hotelier, dass -
positiv formuliert - das herkoemmliche handschriftliche Fuehren von
Reservierungsbuechern ueberfluessig macht und - negativ formuliert -
erfordert, dass der Gastronom auch Reservierungen, die auf anderen Wegen
eintrudeln, online (nach)erfassen muss. Fuer den Gast ist die Benutzung
des Systems (abgesehen von seinen Zugangskosten zum Internet selbst)
kostenlos. Die Kosten traegt der Gastronom.
http://www.bookatable.de/

-----------------------------------------

Der "All hallows evening" ("Abend aller Heiligen") in der Nacht vom 31.
Oktober auf 1. November symbolisierte im keltischen Kalender den Wechsel
von der warmen in die kalte Jahreszeit. Heute hat die Halloween-Nacht zwar
an religioeser Bedeutung verloren - gefeiert wird trotzdem. In den USA
haben Marketing-Experten das Fest mittlerweile zu einer Grossveranstaltung
gemacht, die umsatzmaessig nicht weit hinter Weihnachten und klar vor
Ostern und Muttertag liegt. Auch in Deutschland und OEsterreich versuchen
Unternehmen mehr oder weniger erfolgreich, den Halloween auzuschlachten.
Gefragt sind neben gruselig-lustigen Dekorationen und Rezepten vor allem
Halloween-Veranstaltungen. Resch & Frisch offeriert Laugen- und
Krapfen-Kuerbiskoepfe und bietet Halloween-Rezeptideen. Ideen fuer Rezepte
mit Kuerbissen (Suppen,, Gratins, Kuchen oder Pickles) finden sich im Buch
"Kuerbiskoepfe. Vom lustigen Gesicht zum leckeren Gericht" von Joost
Elffers und Halloween-Rezepte fuer Kinder online bei der
Kindersuchmaschine Blindekuh. Ideen fuer Halloween-Parties bietet das Buch
"Halloween Parties" von Andreas Furtmayr, Babette Mack.
http://www.resch-frisch.at/de/gastronomie/news/ti_tipps.asp?KeyRF=490&TypRF=700
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/387584808X/200431
http://www.blinde-kuh.de/kueche/rezepte-halloween.html
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3774233179/200431

-----------------------------------------

Wird Dein gastronomischer Betrieb von den Gaesten verehrt? In ihrem
Beitrag "The Customer Evangelism Manifesto" beschreiben Ben McConnell und
Jackie Huba, dass es Kunden gibt, die nicht nur treu sind, sondern wie
Apostel zu Dir stehen: Sie kaufen Deine Produkte und Dienstleistungen. Sie
sind treue und passionierte Gaeste. Sie kaufen Geschenkgutscheine. Sie
vermeiden nicht begruendetes Lob. Sie vergeben gelegentliche Maengel. Sie
informieren Dich, wenn die Qualitaet in Deinem
Betrieb nachlaesst. Sie sind nicht kaeuflich, sondern haengen aufgrund
ihrer UEberzeugung an Deinem Laden. Sie fuehlen sich als Teil des
Betriebs. Mehr darueber in einem Buch, das im Dezember 2002 erscheinen
soll: "Creating Customer Evangelists: How Loyal Customers Become a
Volunteer Sales Force" von Ben McConnell, Jackie Huba, Guy Kawasaki.
http://www.marketingprofs.com/perspect/huba1.asp
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0793155614/

-----------------------------------------

In Deutschland wissen die wenigsten, was Drive-Thrus von Drive-Ins
unterzeichnet. 1953 wurde der erste Drive-In von Troy Smith unter der
Bezeichnung "Top Hat
Drive-In" in Shawnee, Oklahoma, eroeffnet. 1959 wurde die Marke "Sonic
Drive-In" kreiert. Die Gaeste koennen, ohne ihre Fahrzeuge zu verlassen,
ihre Bestellungen an "curbside speakers" ("Hol-Sprechern") aufgeben. Das
Essen wird von Service-Kraeften ans Auto gebracht. Im Angebot sind
heutzutage Sandwiches und Hamburger auf dickem Toastbrot, extralange
Hotdogs mit Chili und Kaese, Zwiebelringe, Shakes, Limonaden usw. Die
Sonic-Filialen in 30 Staaten der USA gehoeren zu den am meisten
frequentiertesten gastronomischen Betrieben, das Unternehmen macht mehr
als 2 Milliarden Doller Umsatz weltweit und Aktien der Sonic Corporation
werden an der NASDAQ gehandelt.
http://www.sonicdrivein.com/

Sonic wurde im Maerz 2002 zum vierten Mal mit dem "Restaurants &
Institutions Annual Choice in Chains Award" mit 41 Punkten in der
Gesamtwertung ausgezeichnet. Sieger in der Gesamtwertung wurde Romano's
Macaroni Grill mit 65 Punkten. Dieser Bewertung liegen Ergebnisse einer
Umfrage von 4.000 repraesentativen amerikanischen Haushalten zugrunde. Restaurant &
Institutions ist eine Fachzeitschrift mit gut geschriebenen, tief
schuerfenden Beitraegen. Das Magazin BusinessWeek nahm Sonic im Juni 2002
auf in seine Liste "Hot Growth Companies 2002", ein nicht auf das
Gastgewerbe beschraenktes Verzeichnis der am
schnellsten wachsenden Unternehmen.
http://www.rimag.com/0502/srcharts.pdf
http://www.macaronigrill.com/
http://bwnt.businessweek.com/hot_growth/

-----------------------------------------

Der Gewandhauskeller in Braunschweig feiert: Gewandhaus: 650 Jahre
Schankrecht. Seit 1329 ist dort ein Weinausschank eingerichtetet. Er ist
damit der aelteste historische Gastronomie-Gewoelbekeller Niedersachsens.
http://www.filmbuero-nds.de/Locations/html/Dreh0366.html
http://www.newsclick.de/index.jsp/menuid/2048/artid/873533

-----------------------------------------

"Der Paramount Park schliesst seine Tore" ist die UEberschrift einer
Meldung von Echo Online vom 23. Oktober ueber das Ende einer
Grossraumdiskothek in Roedermark.
http://www.echo-online.de/suedhessen/detail.php3?id=166144

-----------------------------------------

Neu erschienen in deutscher Erstveroeffentlichung ist "Der Suppengourmet"
von Arlette Sirot. In Frankreich ist die 2000 erschienene Originalausgabe
"Recevoir autour d'une soupe" ein Bestseller geworden, erhielt den "Prix
du Meilleur livre de recettes 2000", verliehen vom Salon gourmand
international de Périgueux, und kam ins Finale der Wolrd Cookbook Fair
Awards.
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3899101456/200431
http://www.ville-perigueux.fr/SILG/
http://www.cookbookfair.com/

-----------------------------------------

Auf der Homepage von Abseits.de haben wir eine Umfrage gestartet zum Thema
"Wie werden sich die Gastronomie-Umsaetze im Jahre 2003 entwickeln?"
http://www.abseits.de/

-----------------------------------------

"Die EU-Osterweiterung und der Tourismus - ein Geschaeft auf
Gegenseitigkeit?" ist das Thema des 14. Oberfraenkischen Tourismustages am
14. November 2002 im Kloster Banz in Bad Staffelstein. UEber die
oesterreichischen Erfahrungen mit den neuen Touristen aus dem Osten
berichtet Dr. jur. Michael Raffling, Geschaeftsfuehrer der Bundessparte
Tourismus und Freizeitwirtschaft bei der Wirtschaftskammer OEsterreich.
Prof. Dr. Joerg Meyer, Inhaber des Lehrstuhls fuer Wirtschaftsgeographie
und Regionalplanung an der Universitaet Bayreuth, geht der Frage nach "Wie
gewinnt Oberfranken neue Gaestegruppen aus Mittel- und Osteuropa?".
http://www.bayreuth.ihk.de/

-----------------------------------------

Auf Konsumenten arabischer Abstammung aber auch auf pro-arabisch und
anti-amerikanisch eingestellte Kaeufer zielt Mecco-Cola, das in Frankreich
und Belgien im November eingefuehrt werden wird. Auf der Website werden,
betitelt: "sans commentaire", also: "ohne Kommentar", Strassenkampfszenen
palaestinensischer Jugendliche als animiertes Gif abgespielt. 10% der
Umsatzerloese gehen nach Palaestina.
http://www.mecco-cola.de/

-----------------------------------------

Der Badische Weinbauverband und der Weinbauverband Wuerttemberg haben mit
der DEHOGA Hotel- und Gaststaettenverband Baden-Wuerttemberg e.V.
vereinbart, dass Betriebe des Gastgewerbes zertifiziert werden koennen,
wenn sie in besonderer Weise sueddeutsche Weinkultur pflegen und regionale
Weine mindestens gleichgewichtig zu den internationalen Gewaechsen
praesentieren. Details kann man einem Artikel der Heilbronner Stimme vom
21. Oktober entnehmen: "Mehr regionale Weinkultur im Lokal".
http://newsregional.stimme.de/heilbronn/0,1589824207,0,0,0,0.html

-----------------------------------------

Die Sueddeutsche Zeitung meldet heute in ihrer Printausgabe, das
legendaere Muenchener Nachtcafé habe seinen Betrieb eingestellt.
Begruendet wurde dies vom Geschaeftsfuehrer Wolf Dieter Kornemann mit
einem 20prozentigen Umsatzrueckgang seit Anfang des Jahres,
Zahlungsrueckstaenden aus einer Unterverpachtung und einer gesteigerten
Pachtpreisforderung der Verpaechterin auf 31.000 Euro monatlich.
http://www.nachtcafe-muenchen.com/

-----------------------------------------

Neu erschienen ist der Aral Schlemmer Atlas 2003. Ein Wegweiser zu rund
3000 Restaurants in Deutschland und dem benachbarten Elsass. Der Aral
Schlemmeratlas online. Aufsteiger des Jahres unter den Koechen ist
Christian Juergens, Chefkoch des Restaurants "Kastell" auf der Burg
Wernberg, noerdlich von Regensburg.
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3897641313/200431
http://www.schlemmer-atlas.de/
http://www.burg-wernberg.de/html/restau_wernb.htm

-----------------------------------------

In einem Beitrag zum Thema "Unfehlbare Schmackometer" beschreibt Florian
Holzer die Schwierigkeiten einer fundierten Restaurantkritik.
http://www.falter.at/heureka/archiv/01_5/10.php

Demnaechst erscheint das Buch "Wiener Szenelokale" von Florian Holzer im
Verlag der Wiener Stadtzeitung Falter. Der Gourmetkritiker Florian Holzer,
der auch fuer die angesehene Wiender Tageszeitung Der Standard schreibt,
verraet auf 12 Routen quer durch Wien, in welchen Lokalen man in Wien
essen und trinken, welche man sehen und in welchen man sich sehen lassen
sollte.
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3854392915/200431

-----------------------------------------

In der Thueringer Allgemeinen vom 18. Oktober bespricht Matthias Kaiser
"Alboth´s Restaurant" in Erfurt, das als einziges Restaurant der
thueringischen Hauptstadt mit zwei Kochloeffeln vom Schlemmeratlas und vom
Roten Michelin-Fuehrer Jahrgang 2002 ausgezeichnet worden ist: "Lokaltest:
Junger Wilder mit zwei Kochloeffeln".
"Alboth´s Restaurant ist ausweislich der "Restaurant-Hitliste Thueringen
2002" von Gustav Volkenborn das zweitbeste Restaurant in Thueringen nach
dem "Merlan Landhotel Gerdes" in Wintzingerode, fuer dessen
Trennkost-Gourmet-Angebot Chefkoch Dieter Gerdes von der
Trennkost-Spezialistin Ursula Summ ausgezeichnet worden ist.
http://www.thueringer-allgemeine.de/ta/ta.erfurt.volltext.php?id=497121&zulieferer=ta&rubrik=Stadt&kategorie=LOK&region=Erfurt

http://www.restaurant-hitlisten.de
http://www.landhotel-gerdes.de/
http://www.trennkost.de/

-----------------------------------------

Das Selbstbedienungsrestaurant FBI in Rottenburg hat seinen 5. Geburtstag
gefeiert. Dazu gehoert das Bukowski, eine Bar, Kneipe und Live-Buehne.
Einige Besonderheiten, die mir aufgefallen sind: Es wird ein GastroService
angeboten, egal ob man kurzfristige Kapazitaetsengpaesse mit Fachpersonal
ueberbruecken oder Geraete ausleihen moechten, oder ob man Neu- oder
Gebrauchtgeraete kaufen moechte. Es gibt jede Menge
Verkaufsfoerderungsaktionen, wie z.B. ein Texas Grill- und Salatbuffet:
Steaks in allen Variationen, dazu Pommes, Potatoes, Nachos, Salate und
alles was dazu gehoert. Dienstags von 19 bis 22 Uhr. Freie Auswahl fuer
nur 9,99 Euro. Das Speisenangebot ist ein trendiger Mix aus
amerikanischen, mexikanischen und italienischen Produkten (meines
Erachtens koennte man sich eine Sortmentserweiterung um asiatische
Produkte ueberlegen, soweit man dies ohne Kenntnis des Wettbewerbs vor Ort
sagen kann). Soweit die Fotos ein Urteil erlauben, gibt es ein paar nette
Bueffetdekorationen zu bewundern, z.B. eine US-Fahne als Tischtuch.
Wer sich ueber das Programm des Bukowskis per eMail informieren laesst,
bekommt ab und zu Coupons fuer Freigetraenke und freien Eintritt
zugesandt.
http://www.fbi-rottenburg.de
http://www.bukowski-rottenburg.de

-----------------------------------------

"The Internet: Hotelier's Best Ally or Worst Enemy? - What Went Wrong with
Direct Web Distribution in Hospitality?" von Max Starkov, in:
Wiredhotelier.com vom 07. October 2002. Hotels sind bei ihren Bemuehungen,
unmittelbar an Gaeste Zimmer zu vermieten, online weniger effektiv als
offline. In diesem Jahr werden weniger als 54% alls Online-Buchungen
Direktverkaeufe sein. Hotels leiden am Fehlen umfassender Strategien,
einer ineffektiven Distribution und unter dem starken Wachstum von
Online-Discountern wie Hotels.com. Diese Discounter haetten die
Verzweiflung im Gastgewerbe nach dem 9. September extrem gut ausgebeutet.
Hoteliers haetten die "kostenlosen" Services dieser Discounter genutzt, um der Erosion der
Ertraege zu begegnen. Dabei wuerden sie jedoch uebersehen oder ignorieren,
dass sie auf Dauer ihre Marken beschaedigen und sich einem Druck zu immer
niedrigeren Preisen unterwerfen. Der Hauptfokus der Online-Strategie eines
Hotels solle stattdessen auf Direktverkaeufe gelegt werden.
http://www.wiredhotelier.com/news/WiredHotelier_Editorial/4013469.html

Der Autor Max Starkov ist Chief eBusiness Strategist von Hospitality
eBusiness Strategies, Inc., einem fuehrenden
Internet-Strategie-Beratungsunternehmen fuer Gastgewerbe und Touristik,
und unterrichtet Graduierte in "Hospitality/Tourism eDistribution
Systems", "eCRM", "eKnowledge Systems" and "e-Travel" am Preston Robert
Tisch Center for Hospitality, Tourism and Travel Administration an der New
York University.
http://www.hospitalityebusiness.com/

Weitere interessante Artikel von Max Starkov, z.B.:

"Brand Erosion or How Not to Market Your Hotel on the Web". A closer look
at the Total Online Distribution Channel Strategy, in: Hotel Online,
Special Report, April 2002.
http://www.hotel-online.com/Neo/News/PR2002_2nd/Apr02_BrandErosion.html

"Developing a Total Email Marketing Strategy in Hospitality". The shift
toward online distribution requires hoteliers to develop a comprehensive
email marketing strategy to establish interactive relationship with their
customers, in: HospitalityNet, June 2002
http://www.hospitalitynet.org/news/All_Latest_News/4012285.html

----------------------------------------

Markus Stolpmann schreibt uns aus Koeln, dass in der Koelnischen Rundschau
vom 19. Oktober Susanne Happe von der Vorstellung des im Bouvier-Verlag
erschienen Restaurantfuehrer "Roemers Restaurantreport, Koeln und Umgebung
2003" berichtet habe. In der der Gastronomie seien deutliche
Preisaufschlaege unverkennbar. Viele Betriebe haetten den Preis pro Gericht um zwei Euro
erhoeht, habe der Koelner Restaurant-Kritiker Joachim Roemer festgestellt.
Laufen wuerden einerseits vor allem solche Betriebe, die ganz billig
seien, und andererseits die Gourmet-Restaurants der Spitzenklasse. Gelobt
werden u.a. die Neueroeffnungen L'Escalier" in Koeln an der Bruesseler
Strasse 11, wo Ralf Bey, frueher "Orangerie" in Bruehl, kocht, und das
"L'Orquivit" im Dorint Hotel auf dem Bonner Venusberg.
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3416029852/200431
http://www.lescalier-cologne.de/
http://www.dorint.de/bonn/6650.htm

-----------------------------------------

Die Rasta Verlags GmbH in Seevetal ist Anbieter von Gutscheinbuechern
"Schlemmen & Sparen", an denen bereits Restaurants in den Staedten und
Landkreisen Celle, Harburg, Neumuenster, Kiel, Pinneberg, Soltau, Stade,
Stormarn, Mainz und Luebecker Bucht teilnehmen. Main-Rheiner, der
Online-Dienst mehrerer Tageszeitungen, berichtet am 19. Oktober ueber
Erfahrungen Mainzer Restaurants mit diesem Gutscheinsystem: "Ganz
amerikanisch mit Gutscheinen ins Restaurant". Mehr ueber Vor- und
Nachteile von Scheckheften.
http://www.schlemmenundsparen.de/
http://www.main-rheiner.de/region/objekt.php3?artikel_id=998861
http://www.abseits.de/coupons.htm#scheckhefte

-----------------------------------------

Serpis Absinth ist jetzt auch als anisfreie Variante "Serpis Anis Dry"
erhaeltlich. Generalimporteur ist Absintheon.de. Dieses Berliner
Unternehmen wurde im Sommer 2000 gegruendet und gehoert damit zu den
aeltesten Anbietern auf dem deutschen Absinthmarkt. Absintheon war das
erste Unternehmen, das eine breite Palette internationaler Absinthe im
Sortiment fuehrte. Mittlerweile konzentriert sich Absintheon als
Generalimporteur fuer "Serpis Absinth" auf die bundesweite Belieferung des
Fachhandels mit dieser Premium-Marke. Weitere Sorten, die von
Absintheon.de vertreiben werden, sind: Mari Mayans, Lasala, Montana,
Hill's und Mata Hari.
http://www.absintheon.de

-----------------------------------------

Wissen Sie, was eine "Zoiglstube" ist? Auf den Websites Zoiglbier.de und
Zoigl.de wird dieses Oberpfaelzer Phaenomen beschrieben. Der Zoigl ist ein
untergaeriges Bier, das in den Kommunbrauereien Neuhaus und
Windischeschenbach nach althergebrachter Weise in offenem Sud gebraut
wird. Das Zoiglbraurecht in Windischeschenbach geht bis auf das Jahr 1455
zurueck, das Neuhauser Brauerecht sogar bis in Jahr 1415. Damals erhielten
alle Hausbesitzer dieser Gemeinden das Recht, selbst zu brauen und
auszuschenken. Das Braurecht bleibt stets fest mit Haus und Grundstueck
verbunden, und um brauen und schenken zu duerfen, muss es auch heute noch
im Grundbuch eingetragen sein. In anderen Landesteilen - wie etwa auch in
der Stadt Bamberg - war das Braurecht hingegen fuerstliches Privileg. Es
gibt zwar auch Kommunbrauereien in Oberfranken, aber der Begriff "Zoigl"
ist dort nicht gebraeuchlich (siehe "Gibt es Zoigl aus Franken?")
http://www.zoiglbier.de/
http://www.zoigl.de/
http://www.zoigl.de/Kommunbrauer/zoigl_aus_franken_.html

-----------------------------------------

Der "rote Michelin Fuehrer 2002" ist in das i-Mode-Angebot "ViaMichelin"
integriert. Mehr zum Thema i-Mode".
http://www2.eplus-imode.de/1/de/html/pub/marketing/1_world/1_2_2_portrait.asp?id=88

http://www.abseits.de/imode.html

------------------------------------------

Neu auf Abseits.de:

Beruecksichtigung saisonaler Effekte bei der Umsatzprognose fuer ein
(neues) gastronomisches Objekt
http://www.abseits.de/umsatzprognose_saisonal.html

Blogs mit gastronomischen Inhalten
http://www.abseits.de/gastro_blogs.htm

Straussenfleisch
http://www.abseits.de/strauss.html

Mit 'Total Loyalty Marketing' zum Unternehmenserfolg (PDF). UEber das neue
Buch von Anne M. Schueller und Gerhard Fuchs.
http://www.abseits.de/tlm_buch.pdf

Relaunch der Website von Redl Gastrosystems
http://www.abseits.de/redl.pdf

-----------------------------------------

Dieser Newsletter hat zur Zeit 1277 Abonnenten.

Abseits.de hatte im Monat September 2002 ueber 179.000 Pageviews.

Wenn Sie Geld fuer Online-Werbung uebrig haben, ist es hier gut angelegt.

-------------------------------------------

Wenn Sie diesen Newsletter an Freunde und Bekannte weiterleiten und ihn
empfehlen wuerden, waere ich dankbar.

Mit freundlichem Gruss
 

Gerhard Schoolmann
http://www.abseits.de/