Abseits.de-->
Gastronomie-->
Gastronomie Newsletter-->
Newsletter 8/2003

Guten Tag,

Wenn Sie Ihre Dienstleistung oder Ihre Website in diesem
Newsletter vorstellen moechten, einfach her damit.
Genauso offen sind wir fuer redaktionelle Beitraege, Kommentare,
Meinungen oder Anzeigen. Inserate, die unsere Abonennten
interessieren duerften, sind kostenlos, umgekehrt zahlen
wir auch keine Honorare fuer Beitraege.

Inhaltsverzeichnis:

1. Deutscher Wellness Verband e.V.
2. Burgund-Weinfuehrer
3. Stammgast.com
4. Kreative Kompositionen fuer Konditorei und Patisserie
5. Belvita Alpine Wellness Hotels
6. The Bartender's Best Friend
7. A Tribute to ‘Professor’ Jerry Thomas
8. Unterschriftenaktion "Ja zum Barmixer als Lehrberuf"
9. Dcide
10. Weiterbildung bei Klindworth
11. Raschhofer Zwicklbier
12. Harald A. Mossle, Berater in der Dominikanischen
Republik
13. Speisekarten als PDF
14. Bierwaage
15. Kikkoman Sojasauce
16. Gastro-Job-Boerse.de
17. GPS
18. Eine Nacht und tausend Biere
19. stainlesscap
20. Gruendungs-Simulation
21. Massnahmen gegen Wirtschaftsflaute der Dorint AG
22. A Taste of Louisiana
23. Water Joe bei Miller Brands Germany
24. Essen im Dunkeln
25. Warsteiner steigt bei Miller Brands aus.
26. RSS Newsfeed von Gastgewerbe Gedankensplitter

1. -------------------------

Der Deutsche Wellness Verband e.V. (DWV), seit 1990
die fuehrende Wellness-Institution in Deutschland,
hat zum 1.Maerz 2003 Hildegard Dorn-Petersen zur neuen
Fachbereichsleiterin "Hotellerie und Tourismus" berufen.
Frau Dorn-Petersen, Unternehmensberateyrin für
mittelstaendische Hotellerie und langjaehriges Miglied
im DWV, wird sich besonders für die bundesweite
Wellness-Qualitaetsintiative des Verbandes einsetzen.
Der DWV hat 2002 ein unabhaengiges Qualitaets-Siegel
für anonym gepruefte Wellness-Hotels auf den Markt gebracht,
das von Branchen-Insidern, Hoteliers, Wellness-Experten und
Verbraucherschuetzern gemeinschaftlich entwickelt wurde.
Werthaltige Angebote sollen kuenftig durch dieses
Qualtitaets-Zertifikat von Mogelpackungen unterschieden
werden. Hildegard Dorn-Petersen glaubt jedenfalls nicht
an die "Wellness-Wueste Deutschland", wie sie die Stiftung
Warentest in ihrem Februarheft glauben machen wollte.
Siehe dazu auch den Beitrag: "Wellness-Wueste Deutschland?
Vernichtendes Urteil der Stiftung Test zu deutschen
Wellnesshotels" (PDF), von Lutz Hertel, Vorstandsvorsitzender des
Deutschen Wellness Verbandes, Fachbereich Hotel & Tourismus.

http://www.abseits.de/dwv-kommentar-test-wellnesshotels.pdf

Kontakt und weitere Informationen:
Deutscher Wellness Verband e.V.
Fachbereich Hotellerie & Tourismus
Hildegard Dorn-Petersen Tel. 0221- 258 05 84
Mobil: 0172-2403589
Wetterstr. 7, D-40233 Düsseldorf ,
Telefon 0211-67969-11 Fax 0221-67969-12
http://www.wellnessverband.de
mailto:info@wellnessverband.de
 

2. -------------------------

Burgund blickt auf eine 2000-jaehrige Weinbaugeschichte
zurueck, dennoch ist die Entwicklung in einem der
aeltesten Weinbaugebiete der Welt noch lange nicht
abgeschlossen. Unter der Vielzahl der Produzenten,
welche zum Teil sehr unterschiedliche Qualitaet
produzieren, den richtigen Wein zu finden, benoetigt man
einen qualifizierten und uebersichtlichen Fuehrer, wie
Serena Sutcliff's Burgund 2003 / 04". Der etablierte
Einkaufsfuehrer bietet einen tiefen Einblick in eine der
wichtigsten Weinbauregionen Frankreichs und ist ein
unentbehrlicher Begleiter fuer Einsteiger und Kenner.
Mit einem Vorwort von Hugh Johnson.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3774209774/200431
 

3. -------------------------

Marketing solle sich darauf konzentrieren,
eine enge Beziehung zu Kunden aufzubauen
und Produkte und Dienstleistungen für
deren spezifischen Bedarf zu entwickeln.
Die Entwicklung leistungsfaehiger und bezahlbarer
Computer ermoegliche den dazu notwendigen Aufbau
von Kundendatenbanken, behauptete Regis McKenna
("Relationship Marketing") in den 80er Jahren.
Die Gastronomie hat mit ihrem hohen Anteil an Barzahlern
jedoch das Problem, nicht von allen Gaesten
automatisch - im Rahmen des normalen Ablaufs
eines Restaurantbesuches - Kundendaten zu erhalten.
In unserem Beitrag "Instrumente der Kundenbindung
in der Gastronomie" haben wir eine Reihe von Ansatzpunkten
vorgestellt, Kundendaten zu erhalten.

http://www.abseits.de/kundenbindung.htm

Eine weitere Moeglichkeit bietet der neue Dienstleister
Stammgast.com. Er nimmt der Gastronomie das Sammeln und
Speichern der Gastdaten und das gezielte Einladen der
Gaeste ab. Durch die Zusammenarbeit mit Stammgast.com
koennen interessierte Wirte diese Dienstleistung guenstig
einkaufen (bereits ab Euro 150 pro Monat). Sie erhalten
individuell gestaltete Gasterfassungskarten, die vom
Servicepersonal mit der Rechnung ausgegeben werden.
Diese Karten holen den Gast aus der Anonymitaet und
er ist gerne bereit seinen Namen, Geburtsdatum, Email und
Mobiltelefonnummer zu hinterlassen, damit er zukuenftig
in den Genuss kommt von seinem "Stammlokal" eingeladen
zu werden. Stammgast.com erfasst die Daten und versendet
im Auftrag des Gastronomiebetriebes der Zielgruppe
angepasste Einladungen und Angebote.
Z.B. erhalten Gaeste kurz vor ihrem Geburtstag eine
Einladung, diesen im Restaurant zu feiern und bekommen
dafuer einen Bonus oder ein kleines Geschenk als Anreiz.
Bereits bei einer so erzielten zusätzlichen Belegung von
acht bis zehn Plaetzen pro Monat macht sich der Service
von Stammgast.com für das Restaurant bezahlt.

Zusaetzlich koennen teilnehmende Betriebe ihre Auslastung
steigern, indem sie zu den schwachen Zeiten gezielte
Aktionen ausloben und interessierte Gaeste
kostenguenstig per E-Mail oder SMS darauf aufmerksam machen.
Als zusaetzlichen Service bietet das Unternehmen an,
die Verzehrgewohnheiten der Gaeste zu erfassen, um so
deren besonderen Vorlieben zu erkennen. Wirte koennen dadurch
noch gezielter Aktionswochen gestalten und einzelne Gaeste
mit hoher Erfolgswahrscheinlichkeit einladen.
Weitere Leistungen, wie z.B. das Versenden der Mittagskarte an Unternehmen
in der Umgebung, koennen zusätzlich beauftragt werden.
(Quelle: Pressemiteilung von Stammgast.com).

http://www.stammgast.com/
 

4. -------------------------

"Kreative Kompositionen fuer Konditorei und Patisserie"
von Andreas Heil, "Konditor des Jahres 1994" und 3. bei
der Weltmeisterschaft 2001. Im Jahre 1999 ist dieses
Buch in der deutschen Originalausgabe erschienen. Jetzt
wurde es ins Englische uebersetzt: "Creative
Compositions for Cakes and Patisserie".

Andreas Heil ist Mitglied und von 1994 bis 2000
Vorsitzender des CondiCreativClubs gewesen. Der
CondiCreativClub wurde 1994 auf Initiative des damaligen
Geschaeftsfuehrers der Kaffeeroesterei Heimbs, Herrn
Wilhelm Voigt, zusammen mit fuehrenden deutschen
Konditoren gegruendet. Hintergrund dafuer waren die
Probleme im deutschen Konditorenhandwerk, auf die
veraenderten Verzehrgewohnheiten und Beduerfnisse der
Kunden zu reagieren; zudem stellte sich auch immer
staerker ein Mangel an qualifizierten Nachwuchs-
Konditoren heraus, die bereit waren, einen Betrieb zu
uebernehmen. Das Buch "Kreative Kompositionen fuer
Konditorei und Patisserie" macht deutlich, wie
zeitgemaesse Konditoreiprodukte fuer die taegliche
Praxis realisiert werden koennen.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3875162838/200431
http://www.condicreativclub.de/kdj/sieger.html
http://www.condicreativclub.de/
http://www.heimbs.de/
 

5. -------------------------

Auf das erfolgreichste Geschaeftsjahr seit Bestehen
(Gruendung 1994) darf die offizielle Wellnessgruppe
Suedtirols "Belvita Alpine Wellness Hotels"
zurueckblicken. Hannes Illmer (Beratungsunternehmen
Tourismusteam), konnte als Koordinator der
Hotelkooperation bereits im ersten Jahr nach Uebernahme
der Geschaeftsfuehrung stolze Zahlen praesentieren. Mit
dem neu eingerichteten Call Center wurden ueber 4.000
Anfragen generiert und somit doppelt soviel wie im Jahr
zuvor. An die 2.500 definitive Buchungsnaechte wurden
direkt vom Call Center an die 32 Partnerhotels
weitergeleitet. Besonders erfolgreich beginnt auch das
Jahr 2003. Mit ueber 3.000 Neuanfragen im ersten Quartal
haben die Mitarbeiter in der Buchungszentrale alle
Haende voll zu tun. Durch den grossen Zuspruch, den die
Gruppe geniesst, hat man sich entschlossen, das Call
Center auch am Wochenende besetzt zu halten. Die Belvita
Alpine Wellness Hotels haben sich in diesem Jahr zum
Ziel gesetzt mit 100.000 Katalogen interessierte
Neukunden auf Suedtiroler Wellness aufmerksam zu machen.
Belvita Alpine Wellness Hotels nennt sich der
Zusammenschluss von 32 ausgewaehlten Suedtiroler 4-
Sterne Hotels, die sich ganz auf Wellness in den Alpen
spezialisiert haben. Die Mitgliedsbetriebe werden
regelmaessig getestet und mit dem Guetesiegel
ausgezeichnet.

http://www.belvita.it/
http://www.tourismusmagazin.com/
 

6. -------------------------

"The Bartender's Best Friend: A Complete Guide to
Cocktails, Martinis, and Mixed Drinks" von Mardee Regan.
Zusammen mit ihrem Mann Gary Regan betreibt Mardee Regan
die Website Ardent Spirits. Beide sind anerkannte
Cocktail-Kenner, Spirituosenexperten, Autoren und
Berater fuer Bars und Restaurants Sehr interessant
sind auch ihre Gedanken zu diversen Spirituosenmarken.
Ebenfalls vor kurzem erschienen ist ihr gemeinsames Buch
"New Classic Cocktails". Gary Regan hat eine
staendige Kolumne "Regan Rants and
Raves" in jeder Ausgabe der Fachzeitschrift "Bartender
Magazine" und eine zweiwoechentliche Kolumne in
der "Nation’s Restaurant News".
Beide zusammen schreiben ueber amerikanische Whiskeys in
jeder Ausgabe des "Malt Advocate" und
jeden Donnerstag die Rubrik "The Cocktailian" in der
Zeitung "San Francisco Chronicle".

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0471227218/200431
http://www.ardentspirits.com/

New Classics Cocktails:
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0764567063/200431
http://www.bartender.com/
http://www.nrn.com/
http://www.ardentspirits.com/Consultants/MaltAdvocate.html
http://www.ardentspirits.com/Consultants/SFGate.html
 

7. -------------------------

Jerry Thomas schrieb 1862 das weltweit erste Buch ueber
Cocktails ("Bartenders Guide - Receipts for Mixing"). Er
wird als Vater des modernen Bartending angesehen. Ihm zu
Ehren sponserten am 3. Maerz Hennessy Cognac, Slow Food
New York City und das Plaza Hotel in New York eine
Veranstaltung "A Tribute to ‘Professor’ Jerry Thomas".
Cocktails aus seinem Buch wurden von einer Reihe
bekannter Bartender zubereitet:
"King Cocktail" Dale DeGroff,
http://www.kingcocktail.com/

Ted "Dr. Cocktail" Haigh,
http://www.cocktaildb.com/

Robert "DrinkBoy" Hess,
http://drinkboy.editthispage.com/

George Papadakis vom Plaza,
Sasha Pettraske von Milk & Honey,
http://www.mlkhny.com/

Gary Regan,
http://www.ardentspirits.com/

Audrey Saunders von der Bemelmans Bar im Carlyle Hotel
und
http://www.drinkboy.com/Bars/NewYork/Bemelmans.html

David "The Professor" Wondrich.
http://www.esquire.com/about/contributors/wondrich.html
 

8. -------------------------

Duschan Tistler, Pruefungsmeister fuer Barmixer und
Barmeister IHK-Muenchen, DBU-Mitglied,
Restaurantmeister, Publizist und Gruender von eCocktail
hat auf seiner Website eine Unterschriftenaktion "Ja zum
Barmixer als Lehrberuf" gestartet. Das Bundesinstitut
fuer Berufsausbildung soll ueberzeugt werden, endlich
den Barmixer als Ausbildungsberuf einzufuehren.

http://www.ecocktail.de/aktionen/barmixer/

Den Beruf des Barkeepers gibt es schon im 19.
Jahrhundert. 1862 erschien das erste Cocktailbuch von
Jerry Thomas.

http://www.abseits.de/weblog/2003_04_01_archiv.html#92145198

Die ersten Cocktailbars eroeffneten in Europa zum Ende
des 19. Jahrhunderts. Cocktails wurden zuerst in
Hotelbars populaer, etwa im Berliner Hotel Adlon.
Breiten Bevoelkerungsschichten wurden Luxus-Hotels als
Kulisse populaerer Kinofilme vor Augen gefuehrt.

http://www.bildindex.de/Orte_1_2_314_5_1_4_1.htm

Bereits seit 1983 werden Barmixer- und
Barmeisterpruefungen von der Industrie- und
Handelskammer Mnchen und von der Industrie- und
Handelskammer Rostock seit 1997 als
Fortbildungspruefungen durchgefuehrt (siehe dazu auch
unsere Seite ueber "Fortbildungen, Schulungen fuer
Barmixer und Barmeister").

http://www.abseit.de/cocktails.htm#workshops

Die Zulassungsvoraussetzung zur Barmixerpruefung ist ein
erfolgreicher Abschluss der Ausbildung zum
Restaurantfachmann (3 Jahre) und ein 2-jaehriges
Praktikum in einer Cocktailbar, also insgesamt 5 Jahre.

Nach Auffassung von Duschan Tistler gibt es keinen
einzigen Grund, der gegen eine Einfuehrung des
Barmixerberufes als Ausbildungsberuf sprechen wuerde.
Die frueheren Bedenken wegen der Nachtarbeit
(Jugendarbeitsschutzgesetz) seien heutzutage nicht mehr
haltbar, da es mittlerweile moderne Tagesbars gibt, die
Auszubildende unter Beruecksichtigung des
Jugendarbeitsschutzgesetzes ausbilden koennen.
Ergaenzend moechte ich darauf hinweisen, dass ohnehin
Bestrebungen im Gange, die Vorschriften des
Jugendarbeitsschutzgesetzes insoweit zu lockern, dass
Jugendliche auch nach 22 Uhr ausgebildet werden duerfen.

http://jurcom5.juris.de/bundesrecht/jarbschg/

9. -------------------------

Mit DCide, einem alkoholischen Mischgetraenk auf
Ciderbasis, versucht Klindworth die zeitgeistige Szene
mit Power aufzumischen. Leichte 3,2 % vol. Alkohol und
der Zusatz von Koffein empfehlen DCide als Getraenk zum
Abtanzen und Abhaengen. Fuer Erfrischung sorgt der
spritzige Geschmack nach Lemon. Aktuelle Untersuchungen
bestaetigen, dass Alcopops nicht getrunken werden, um
sich zu alkoholisieren, sondern wegen ihres leichten,
spritzigen Charakters: am liebsten eiskalt und mit
leicht saeuerlichem Geschmack. Das Design der 275 ml
Flasche ist puristisch mit praegnanten Akzenten: Mit
geriffelten Griffzonen an den Seiten der Flasche liegt
DCide auch auf der Tanzflaeche gut in der Hand. Seit der
Internorga Ende Maerz wird DCide mit einer Reihe von
Club-Promotions in den Markt eingefuehrt, unterstuetzt
durch Anzeigen in den relevanten Medien. Unter
www.DCide.de kann sich jeder mit seiner ganz
individuellen Idee fuer eine Chill-Out Party bewerben –
und alle zwei Monate 1.000 EUR fuer die Realisierung der
eigenen Idee gewinnen. Welche Idee die beste ist,
entscheiden die Besucher der DCide page (Quelle:
Pressemitteilung von Klindworth).

http://www.dcide.de/
 

10. -------------------------

Klindworth bietet Gastronomie-Kunden eine fachbezogene
Weiterbildung an. Das Seminarangebot von Klindworth
reicht von Betriebswirtschaft ueber Personalfuehrung bis
hin zur Preispolitik. Es ist unter www.klindworth-
fruchtsaefte.de auf der Business-to-Business Seite
aufgefuehrt und kann dort online gebucht werden. Der
Zugang ist registrierungspflichtig.

http://www.klindworth-fruchtsaefte.de/
 

11. -------------------------

Die kleine Privatbrauerei Raschhofer aus Altheim im
Innviertel (im Thermenkreis GEINBERG / BAD FUESSING) hat
sich in den letzten Jahren vor allem mit der Qualitaet
und Eigenstaendigkeit ihrer Biere beschaeftigt. Das
Raschhofer ZWICKLBIER wurde in Oesterreich so was wie
das Synonym fuer besagten Biertyp und in der gehobenen
Gastronomie war sowohl das CLASSIC als auch das ZWICKL
immer erfolgreicher. Besonders stolz ist man auch auf
das HOPFENSTANGERL Pils, das bis dato nur im Fass
erhaeltlich war. Durch die Investition in eine neue
moderne Abfuellanlage kann man dieses Spitzenpils auch
in kleine Flaschen abfuellen. Ende April wird dies fuer
Gastronomie und Handel vorgestellt.

Die Konzentration im Braugewerbe und der Groessenwahn
einzelner Konzerne brachte die kleine Innviertler
Brauerei auf den kontroversen Leitsatz: "Die KLEINE
Brauerei mit dem GROSSEN Bier". Verstaerkte
Konzentration wird in den naechsten Monaten auch auf den
Vertrieb im Kerngebiet und in Suedbayern gelegt werden.
"Da wir uns normalerweise mit dem Brauen von besten Bier
beschaeftigen", schreibt uns Michael Klemsch, der fuer
Marketing und Verkauf Verantwortliche, dauere es noch
bis Mitte Mai, bis www.raschhoferbier.at online geht.
Naehere Informationen gibt es natuerlich jetzt schon bei
michael.klemsch@chello.at.

http://www.raschhoferbier.at/
mailto:michael.klemsch@chello.at
 

12. -------------------------

Der Gastronomie Newsletter erreicht nicht nur
Gastronomen in Deutschland, Oesterreich und der Schweiz,
sondern auch Abonnenten in weit entfernten Laendern, die
wir gerne hier vorstellen.

Harald A. Mossle lebt seit 23 Jahren in der
dominikanischen Republik, und ist dort als Restaurant-
Berater taetig. Aus diesem Grunde ist seine Website nur
in spanisch, seine meisten Kunden sind Dominikaner.
Harald A. Mossle hat ausgezeichnete Branchen- und
Landeskenntnisse. Zu seinen Klienten zaehlen die Condor
im Catering Bereich, die amerikanische Botschaft und
mehrere Restaurants und Hotels.

http://www.mossle.com/
 

13. -------------------------

Tipps zum Erstellen von Ebooks aus Word-Dateien bietet
Akademie.de. Nuetzlich auch fuer alle, die ueberlegen,
ihre Speisekarten als PDF online zu stellen.

http://www.akademie.de/basiswissen/tipps_tricks/office_und_dokumente/pdf_e-books_praesentationen/buch-feeling_fuer_e-books.html
 

14. -------------------------

Gastronomie-Geraetebau Landau ist Hersteller einer Fass-
Wiege-Technik, die den Inhalt von Faessern und AFG-
Containern ebenso wie den Ausschank "glasgenau" messbar
macht. Ein Hub-Lift-Mechanismus ermoeglicht das
beruehrungslose Wiegen/Kontrollieren des Ausschankes, um
einen Schwund (etwa durch fehlerhaftes Bonnieren) zu
verhindern. Das Fass-Wiege-System ist mobil: Das Geraet
arbeitet mit einer eigenen Stromversorgung und ist auf
lenkbaren Rollen an jeder Zapfstelle im Betrieb
einsetzbar. Moderneste Wiege-Elektronic zeigt die
gezapfte Menge auf 0,1 Liter genau an.
TechnischenProbleme mit Druckunterschieden und
Reinigung, wie bei Durchlaufmessungen, treten bei diesem
Geraet nicht auf. Der Control-Lift ist wartungsfrei und
aeusserst messgenau. Unabhaengig von der Anzahl der
Ausgabestellen und Getraenkeleitungen wird nur ein
einziges Geraet fuer den gesamten Betrieb benoetigt.
Eine vorhandene Installation muss nicht geaendert
werden. Mehr darueber auf der Website www.bierwaage.de.

http://www.bierwaage.de/
 

15. -------------------------

Kikkoman Soja-Sauce ist die traditionelle Wuerzsauce
fuer die asiatische Kueche, hat aber laengst ihren
Siegeszug durch die europaeischen Kuechen angetreten. Ob
Fleisch, Fisch oder Gemuese, Suppen, Pastagerichte oder
Dips - natuerlich gebraute Soja-Sauce verleiht
saemtlichen Gerichten ein vollmundiges Aroma. Zitronen-
Krabben-Dip, Salatdressing Thai-Style, Burritos mit
Putenbrust, Lachs-Spinat-Lasagne, Rouladen vom
Kalbruecken und bunte Gemuesespiesse sind nur ein paar
Beispiele, die Lust auf mehr machen. Neben den
abwechslungsreichen Rezepten bietet das Kochbuch "Kochen
mit Soja-Sauce" viele Hintergrundinformationen zum
traditionellen Brauverfahren von Soja-Sauce und Tipps
fuer die Anwendung in der eigenen Kueche. Das Kochbuch
ist im DuMont monte Verlag erschienen. Kikkoman
produziert seit ueber 300 Jahren natuerlich gebraute
Soja-Sauce und ist mit einer Produktion von mehr als 400
Millionen Litern im Jahr weltweit Marktfuehrer.
Gegruendet wurde das heutige Unternehmen Kikkoman 1917.
Die europaeische Vertretung des Unternehmens, Kikkoman
Trading Europe GmbH, hat ihren Hauptsitz in Duesseldorf.
Der europaeische Bedarf wird seit 1997 von dem
niederlaendischen Werk in Hoogezand-Sappemeer gedeckt.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3832088229/200431
http://www.kikkoman.de/
 

16. -------------------------

Seit letztem Monat ist eine neue Jobboerse
ausschliesslich fuer die Gastronomie (eigentlich fuer
das Gastgewerbe, also auch die Hotellerie) online:
gastro-job-boerse.de. Eintraege sind sowohl fuer
Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber kostenlos.
Naturgemaess ist das Angebot noch begrenzt (zur Zeit 133
Jobs und 15 Stellengesuche). Zielgebiet der
deutschsprachigen Website ist Deutschland, Oesterreich,
Schweiz. Es koennen aber auch internationale Jobs
angeboten und nach ihnen gesucht werden. Nach zwei
Wochen werden alle Angebote und Gesuche automatisch
geloescht.

http://www.gastro-job-boerse.de/
 

17. -------------------------

Ich habe in die linke Navigationsspalte des Gastroblogs
Gastgewerbe Gedankensplitter einen Link GeoURL
eingebaut.

http://geourl.org/near/?p=http://www.abseits.de/weblog/gastronomie_blog.html
 

Fred Waltman, ein Computerfachmann aus Los Angeles und
Webmaster von "Online Beer Guide to Bamberg and
Franconia"

http://www.franconiabeerguide.com/CityDetail.asp?City=Bamberg

hat mir naemlich vor ein paar Wochen, als ich mit ihm
eine Tour durch Brauereien im Landkreis Bamberg gemacht
habe, erzaehlt, dass in den Staaten momentan fast jeder
die geographischen Daten seiner Website, seines
Geschaeftes oder Ladens angebe. Auswaertige, so auch
amerikanische Touristen in Deutschland, wuerden sich
immer haeufiger per Global Positioning System (GPS)
orientieren, mithilfe eines Auto-Navigationssystem oder
auch per GPS-faehigem Handy. Deshalb hat er begonnen, in
seinem Brauereifuehrer die Laengen- und Breitengrade der
Standorte zu codieren.

http://www.gisillinois.org/gps/GPSDEF/gpsdef.html

Kann man Ihr Hotel, ihre Gaststaette auch schon per GPS
finden? Manche Objekte findet man, auch wenn der
Betreiber gar nichts davon weiss. Z.B. hat die
japanische Website jgarden.org in seiner Beschreibung
des bekannten Hotels "Schindlerhof" den Standort kodiert
und damit indirekt (die Website) dieses Hotels auch per
GPS erreichbar gemacht.

http://www.jgarden.org/gardens.asp?ID=534

Wie man es anstellt, dass die eigene Website per GPS
gefunden werden kann.

http://www.polarluft.de/suche_im_web/sp/w/weblogs.html#verzeichnisse
 

18. -------------------------

Im August 2003 will der Baden-Wuerttembergische
Brauerbund zu einer "Nacht der 1000 Biere" nach
Stuttgart einladen. Quelle: Karen Emler: "Eine Nacht und
tausend Biere", in: Suedwest Aktiv vom 11. April 2003.

http://www.suedwest-aktiv.de/landundwelt/wirtschaft/artikel611789.php
 

19. -------------------------

5% bis 10% aller Weine werden durch Naturkorken
beeintraechtigt. Peter Jakob Kuehn (Rheingau) ist einer
der Vorreiter der stainlesscap, eines Kronkorkens aus
Edelstahl. Utz Graafmann vom Wein-Plus Magazin sprach
mit Angela Kuehn ueber ein Jahr Erfahrung mit diesem
Alternativ-Verschluss.

http://www.wein-plus.de/magazin
 

20. -------------------------

Akademie.de stellt das Simulations-Programm "UGS SIM"
vor, eine Kombination aus Planungswerkzeug und
betriebswirtschaftlicher Lernsoftware. Man kann damit
Business-Plaene erzeugen, die das komplette Spektrum des
betrieblichen Rechnungswesens abdecken: "Gruendungs-
Simulation".

http://www.akademie.de/business/tipps_tricks/gruendung/gruendungs-simulation.html
 

21. -------------------------

Mit einem Buendel von Massnahmen will die Dorint AG auf
die wirtschaftlichen Auswirkungen der Konjunkturflaute
in Deutschland reagieren, die durch den Irakkrieg noch
verschaerft werden
Durch Ausgabe von 200.000 Aktien mit einem Ausgabekurs
von 80 bis 100 Euro pro Aktie wird der Vorstand der
Dorint AG eine bereits im August 2002 von der
Hauptversammlung genehmigte Kapitalerhoehung
durchfuehren; der so herbeigefuehrte Liquiditaetszufluss
soll 16 bis 20 Millionen Euro betragen. Die
Mehrheitsaktionaere der Dorint AG, Accor und Dr. Ebertz
(Koeln), garantieren dabei die Platzierung der
Kapitalerhoehung.
Accor wird zudem gebeten, auf ein Viertel der Franchise-
und Marketinggebuehren zu verzichten, die die Dorint AG
fuer 2003 und 2004 leisten muesste.
Darueber hinaus strebt der Vorstand der Dorint AG eine
Verringerung der Pachten fuer das laufende Jahr und fuer
2004 in Hoehe von jeweils drei Monatsmieten an, die
jedoch durch einen Besserungsschein bei positiven
Ergebnissen der Jahre 2004 bis 2007 wieder kompensiert
werden koennen.
Ausserdem will der Dorint-Vorstand mit den Mitarbeitern
sowie mit den Arbeitnehmervertretern ueber einen
flexibleren Personaleinsatz verhandeln.
Der Dorint-Vorstand ist zuversichtlich, dass die
langfristige Rentabilitaet der Dorint AG durch die
Umsetzung dieser Vorschlaege wiedergeherstellt wird. Die
Dorint-Gruppe hat ihren Sitz in Moenchengladbach und
zaehlt mit rund 7.300 Mitarbeitern zu den fuehrenden
deutschen Hotelketten im internationalen Wettbewerb.
Dorint betreibt derzeit 94 Betriebe mit ueber 17.000
Zimmern in neun europaeischen Laendern und Marokko.
(Quelle: Pressemitteilung der Dorint AG).

http://www.dorint.de/
 

22. -------------------------

Kuechenchef John Folse gestaltet bei der Fernsehanstalt
Louisiana Public Broadcasting ein ganzes Buendel von
Sendereihen unter dem Oberbegriff "A Taste of
Louisiana", u.a. ueber historische Lebensmittel-Staedte,
die Entwicklung der kreolischen und Cajun-Kueche,
Rezepte aus Louisiana, Kochbuecher, Bed & Breakfast-
Angebote, Messen und Festivals.

http://www.lpb.org/programs/tasteofla/
 

23. -------------------------

Mit Wirkung zum 15. April 2003 uebernimmt der
Paderborner Getraenkespezialist Miller Brands Germany
GmbH (MBG) den exklusiven Vertrieb der international
bekannten Marke Water Joe® von der "Gondwana Trade"
Getraenke GmbH & Co. KG aus Ahrensburg bei Hamburg. "Der
Umsatz der Miller Brands Germany Unternehmensgruppe
erreichte im Jahr 2002 15,47 Mio " - inklusive Waterjoe
wird der Umsatz des Paderborner Getraenkespezialisten
auf ca. 18,27 Mio " steigen. Wir sind sicher, dass wir
unseren Partnern im Handel und in der Gastronomie nun
ein Portfolio bieten, welches nahezu alle
Wachstumssegmente im Getraenkemarkt bedient:
Internationales Bier - Miller, Biermischgetraenke -
SALITOS Tequila Flavoured Beer, Ready To Drinks -
SALITOS IMPORTED ICE, Energy Drinks - effect® und
Stilles Wasser - Waterjoe® - erlaeutert
Geschaeftsfuehrer Andreas W. Herb. (Quelle:
Pressemitteilung der Miller Brands Germany GmbH).

http://www.miller-online.de
http://www.waterjoe.de/
http://www.miller-beer.de/
http://www.salitos.com/
http://www.effect-energy.com/
 

24. -------------------------

Vermutlich angeregt von mehreren staendigen Restaurants
wie der "Unsicht-Bar" in Koeln, der "Unsicht-Bar" in
Berlin und der "Blinde Kuh" in Zuerich, fuehren das
Conti Bistro und der Bayerische Blinden- und
Sehbehindertenbund eV. im Haus der Bayerischen
Wirtschaft in Muenchen an den Sonntagen 13. und 27.
April, 4. und 18. Mai sowie 1. Juni, jeweils um 19.30
Uhr "Essen im Dunkeln" durch. Karten fuer 70 Euro gibt
es unter Telefon 389 977 84 oder per Website. Blinde
Kellner servieren ein Vier-Gaenge-Menue in schwaerzester
Dunkelheit. Handy-Displays, Zigaretten und Uhren mit
Leuchtzifferblatt sind natuerlich verboten. Individuelle
Termine fuer geschossene Gruppen (Firmen usw.) koennen
vereinbart werden.

http://www.unsicht-bar.com/
http://www.unsicht-bar-berlin.de/
http://www.essenimdunkeln.de/
 

25. -------------------------

Gesellschafter und Gruender der Miller Brands Germany
(MBG), Paderborn, uebernehmen den 50-Prozent Anteil an
der MBG von der Warsteiner Brauerei Warstein/Paderborn.
Die Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG hat am 04. April
2003 ihren 50-Prozent Anteil an der MBG, Paderborn, zu
gleichen Teilen an die beiden Mitgesellschafter und
Gruender, Andreas W. Herb und Peter Juergens
veraeussert. Herb und Juergens halten damit je 50
Prozent an der MBG. Hintergrund der Transaktion ist die
unterschiedliche Auffassung ueber die zukuenftige
Strategie und Geschaeftsfuehrung der MBG. Ueber den
Kaufpreis haben die Parteien Stillschweigen vereinbart.

Die Warsteiner Brauerei, gegruendet 1753, zaehlt zu den
groessten Privatbrauereien Deutschlands. Ihr Flagschiff
ist das Premium-Pils WARSTEINER Premium Verum, das
deutschlandweit zu den beliebtesten Pilssorten zaehlt.
Im Jahr 2002 wurden in der Bundesrepublik Deutschland
3,91 Millionen Hektoliter WARSTEINER verkauft und
weitere 737.000 Hektoliter ins Ausland exportiert. 2002
stieg der Umsatzerloes der Warsteiner Brauerei um 0,5
Prozent auf 450,1 Millionen Euro (2001: 447,8 Millionen
Euro). Die Warsteiner Brauerei Haus Cramer KG gehoert
zur Haus Cramer-Gruppe, eine der groessten privaten
Brauereigruppen in Deutschland. Der Gesamtumsatz betrug
2002 7,03 Millionen Hektoliter. Neben der Warsteiner
Brauerei gehoeren zu der Haus Cramer-Gruppe auch die
Paderborner Brauerei Haus Cramer KG (Paderborner,
Isenbeck, Weissenburger) und die Koenig Ludwig GmbH &
Co. KG Schlossbrauerei Kaltenberg (Koenig Ludwig Dunkel,
Prinzregent Luitpold Weissbier) sowie zahlreiche
Brauereien und Brauereibeteiligungen im Ausland.
(Pressemitteilung von Miller Brands Germany).

http://www.miller-online.de
 

26. -------------------------

Abseits.de bietet jetzt fuer die Seite "Gastgewerbe
Gedankensplitter" einen RSS-Newsfeed an unter
http://www.voidstar.com/rssify.php?url=http://www.abseit
s.de/weblog/gastronomie_blog.html

Was ist RSS? Mehr Informationen ueber RSS bietet: "RSS
Workshop. Publish and Syndicate Your News to the Web".
Zitat: "RSS is a protocol, an application of XML, that
provides an open method of syndicating and aggregating
Web content. Using RSS files, you can create a data feed
that supplies headlines, links, and article summaries
from your Web site. Users can have constantly updated
content from web sites delivered to them via a news
aggregator, a piece of software specifically tailored to
receive these types of feeds. RSS is the hottest thing
in Web communication. It powers many popular
applications such as weblogs, knowledge management
networks, and news syndication."

http://gils.utah.gov/rss/

-------------------------

Dieser Newsletter hat zur Zeit 1662 Abonnenten.

Abseits.de hatte im Monat Maerz 2003 ueber 200.000
Pageviews.

Wenn Sie Geld fuer Online-Werbung uebrig haben, ist es
hier gut angelegt.

Wenn Sie diesen Newsletter an Freunde und Bekannte
weiterleiten und ihn empfehlen wuerden, waere ich
dankbar.

Mit freundlichem Gruss

Gerhard Schoolmann
http://www.abseits.de/