Abseits.de-->
Gastronomie-->
Gastronomie Newsletter-->
Newsletter 5/2003

Guten Tag,

Wenn Sie Ihre Dienstleistung oder Ihre Website in diesem
Newsletter vorstellen moechten, einfach her damit. Genauso
offen sind wir fuer redaktionelle Beitraege, Kommentare,
Meinungen oder Anzeigen. Inserate, die unsere Abonennten
interessieren duerften, sind kostenlos, umgekehrt zahlen wir
auch keine Honorare fuer Beitraege.

---------------------- Anzeige ----------------------

Hoteljob International Newsletter. Ueber 3.000 Fachkraefte
lesen ihn schon und informieren sich so kostenfrei ueber
top aktuelle Stellenangebote aus der Hotellerie und
Gastronomie. Infos und Anmeldung:

http://www.hoteljob-international.de/newsletter.htm

Schreiben Sie Ihre vakanten Positionen wirkungsvoll
in dem groessten Job-Newsletter der Branche aus:
Direkt, guenstig und ohne Streuverluste!

http://www.hoteljob-international.de/hotelinfos-preise.htm

------------------ Ende der Anzeige ------------------
 

Ab sofort koennen Sie alle neuen Weblog-Eintraege per E-Mail erhalten.

Gehen Sie einfach auf die Seite

http://www.abseits.de/weblog/gastronomie_blog.html

und geben Sie dort in der linken Spalte Ihre eMail-Adresse ein. Sie
erhalten dann jeden Tag eine E-Mail mit allen neuen Eintraegen des
vergangenen Tages.

Dieser Service ist kostenlos. Er wird durchgefuehrt von
http://www.bloglet.com/

-------------------------

Am 8. und 9. Mai findet im Gottlieb Duttweiler Institut in
Rueschlikon/Zuerich die Veranstaltung "FoodLab" statt.
FoodLab ist eine "Werkstatt fuer Foodfragen",
in welcher erstmals Unternehmen, deren Schwerpunkt
im Bereich Food & Beverage liegen, Haendler, Produzenten
und Gastronomen branchenuebergreifend Antworten auf
relevante Fragen des Foodbusiness erarbeiten.
Das Thema des ersten FoodLabs heisst Vertrauen.

Vertrauen von Kunden und Geschaeftspartnern in ein Unternehmen, in
Produkte oder Leistungen ist ein wesentliches Element, um den
wirtschaftlichen Erfolg eines Unternehmens zu sichern. Vertrauen im
Foodbusiness wurde in der Vergangenheit viel zu oft auf
Lebensmittelsicherheit und Qualitaetskontrollen reduziert.
* Kunden, die vertrauen, kaufen und konsumieren mehr und
zuverlaessiger.
* Kunden, die vertrauen sind weniger preissensibel und loyal.
* Kunden, die vertrauen, hoeren besser zu (Angebote,
Werbebotschaften, Unternehmensinformationen).
* Kunden, die vertrauen, lassen sich auf Experimente ein (neue
Angebote, neue Dienstleistungen)

Was haben Sie als Teilnehmer vom FoodLab? Bei den FoodLab
Impulsreferate lernen Sie,
* den Begriff Vertrauen mit all seinen Facetten kennen
* weshalb die Kunden Ihnen vertrauen moechten
* weshalb Sie in das Vertrauen der Kunden investieren sollten

Im FoodLab Workshop erarbeiten und diskutieren Sie mit Kollegen aus der
Branche
* konkrete Moeglichkeiten, Vertrauen in Handel, Produktion und
Gastonomie aufzubauen
* Handlungsansaetze, wie mit Vertrauen der Profit des
Unternehmens gesteigert werden kann.
* Sie erarbeiten vertrauensbildende Massnahmen fuer die eigene
und die beiden anderen Branchen.

Lesen Sie dazu auch einen Beitrag von Lars Feldmann (Gottlieb Duttweiler
Institut) und Thomas Bratschi (IDFX AG): "Foodmaerkte sind
Vertrauensmaerkte" (PDF).

http://www.abseits.de/vertrauensmaerkte.pdf
http://www.gdi.ch/de/detail_body.php?EID=451&sub=inhalt

-------------------------

In der Werbegemeinschaft "Niederoesterreichische Wirtshauskultur"
sind bereits mehr als 260 oesterreichische Wirtshaeuser
zusammengeschlossen. Man erkennt sie am gruenen
Wirtshauskulturschild. Auf die Auszeichnung "Top-Wirt" weist ein roter
Aufkleber auf dem Schild hin. Die Mitgliedsbetriebe zeichnen sich durch
bodenstaendige, ehrliche Gastlichkeit, regionale Besonderheiten aus
Kueche und Keller, ein optimales Preis-/Leistungsverhaeltnis und die enge
Zusammenarbeit mit der heimischen Landwirtschaft aus.

http://www.wirtshauskultur.at/

Als "Top-Wirt 2003" wurde der Familienbetrieb Gasthaus Kalteis in
Kirchberg an der Pielach im Herzen des Mostviertels ausgezeichnet. Das
Geheimnis ihres Erfolges sei die Behutsamkeit in Sachen Auswahl der
Zutaten. Das Wichtigste sei, dass "die Leut' wissen, wo's Essen
herkommt". Die Aktion "Niederoesterreichische Wirtshauskultur" wurde
1994 als Initiative des Landes Niederoesterreich ins Leben gerufen.

http://www.wirtshauskultur.at/wirtshauskultur/mitglieder_detail.asp?bid=WIRTSN23

-------------------------

1994 wurde vom japanischen Gesetzgeber die Moeglichkeit geschaffen,
auch Brauereien mit einer Kapazitaet von weniger als 2.000 Hektoliter pro
Jahr zu errichten. Brian Dishman entschloss sich, diese Moeglichkeit fuer
sein Projekt einer japanischen Gasthausbrauerei namens Otaru zu nutzen.
Fuer eine fundierte Entscheidung, welche Biersorten produziert werden
sollten, unternahm Brian Dishman eine Rundreise durch zahlreiche
deutsche und tschechische Brauereien und entschied sich dann fuer ein
Bier der Muenchner Art. Die naechste strategische Entscheidung betraf die
Unique Selling Position. Anders als die vier grossen japanischen
Brauereien (Kirin, Suntory, Sapporo, and Asahi), aber auch anders als die
zahlreichen japanischen Gasthausbrauereien, entschied Brian Dishman
sich dafuer, den Gaer- und Brauprozess nicht durch Glasscheiben zu den
Gaesten hin abzutrennen. Dies umzusetzen, war leichter gesagt als getan.
Es galt erhebliche Widerstaende bei den Behoerden abzubauen, die
befuerchteten, die Gaertanks koennten explodieren und die Besucher
muessten durch Glasscheiben davor geschuetzt werden. Zusaetzlich
wurden auch die Trennwaende zwischen dem Gastraum und der Kueche
abgeschafft (Front Cooking). Beides zusammen macht die
Gasthausbrauerei von Otaru Beer einzigartig in Japan, auch wenn
zwischenzeitlich sich einige Wettbewerber an den Erfolg angehaengt
haben. Das Malz importiert Otaru Beer natuerlich aus Deutschland, obwohl
japanisches Malz steuerlich bevorzugt wird. In einigen Staedten bietet
Otaru Beer auch einen Hauslieferdienst an. Man bekommt das Bier in 3-
Liter-Kannen gebracht und die leeren Kannen werden wieder abgeholt.
Nachdem die Kapazitaet der ersten Brauerei in Soko nicht mehr
ausgereicht hat, wurde 1999 in Zenibako eine zweite, groessere Brauerei
eroeffnet. Sie ist keine Mikrobrauerei sondern eine Regionalbrauerei. In
Soko werden nunmehr alle Saisonbiere gebraut, alle das ganze Jahr ueber
gebrauten Biere in Zenibako. Otaru Biere werden in mehr als 250 Outlets
verkauft oder ausgeschenkt.

Brian Dishman schreibt zur Zeit mit dem deutschen Ko-Autor Johannes
Braun ein "Handbook of Brewing", das voraussichtlich im Jahr 2004
erscheinen soll. Als einzige deutschsprachige Quelle wird darin bisher
Abseits.de zitiert und ein Abschnitt der Seite "Standortkriterien im
Gastgewerbe" ins Englische uebersetzt.

http://www.otarubeer.com/
http://www.abseits.de/standort.htm

-------------------------

Thorsten Sommer hat seine Speisenkarten-Seite.de ueberarbeitet. Neu
hinzugekommen ist eine Linkliste und die Anzeige der letzten zehn
Galeriesuchanfragen. Ausserdem sind neue Speisekarten hinzugekommen
und neue Referenzen und Awards. Die Linkliste soll stark erweitert
werden. Vielleicht koennen Sie Thorsten Sommer Linktipps zukommen
lassen?

Thorsten Sommer bietet auch einen unglaublichen Service. Wenn Sie eine
zweite Meinung zu Funktion und Form der von Ihnen gestalteten Karte
wuenschen, steht er Ihnen gerne zur Verfuegung. Er bietet Ihnen die
ausfuehrliche und ehrliche Kritik eines Hobby-Experten. Sein
"Beratungshonorar" betraegt genau ein Exemplar Ihrer fertiggestellten
Karte - wer haette das gedacht?

Thorsten Sommer freut sich aber auch ueber gute Speisekarten, die man
ihm einfach so ueberlaesst. Vielleicht haben Sie auch eine oder mehrere
sehenswerte Speisekarten anderer Objekte mehr oder weniger nutzlos im
Buero rumliegen. Bei der Speisekarten-seite.de waeren sie sicherlich
besser aufgehoben und den vielen Besucher dieses ehrenamtlichen
Projektes nuetzlich. Und wenn Sie exotisch sind und gut gemacht, um so
besser.

UEbrigens: Thorsten Sommers Website ist auch designmaessig gelungen.
VisualOrgasm, seinerseits ein faszinierend gestaltetes Linkportal zu
Design-Themen, lobt Thorsten Sommers Speisekarten-seite.de als Perle
im Netz.

http://www.speisekarten-seite.de/
http://www.visualorgasm.de/

-------------------------

Stefan Ripp, Student an der Fachhochschule Pforzheim, hat im Rahmen
eines Seminars "Internetrecherche" im Wintersemester 2002/03 bei Prof.
Dr. Elke Theobald eine Arbeit geschrieben zum Thema "Marktanalysen
fuer Unternehmensgruendungen. Hotel- und Gaststaettengewerbe" (PDF).

http://www.newcome.de/newcome/infopool/Downloads/Hotel_Gaststaettengewerbe.pdf

Prof. Dr. Elke Theobald ist Professorin fuer computergestuetzte Medien an
der FH Pforzheim und Initiatorin eines Projektes "Gruenderland Baden-
Wuerttemberg" an der Fachhochschule Pforzheim, einer virtueller
Community von Existenzgruendern, die unter anderem den Einstieg in den
E-Commerce erleichtern will und seit Ende 2001 als "NewCome" und als
offizielles Portal fuer Existenzgruendung und Unternehmensnachfolge des
Landes Baden-Wuerttemberg von der Steinbeis GmbH & Co. fuer
Technologietransfer in Stuttgart betrieben wird.

http://www.fh-pforzheim.de/fb07/fb07/ueberblick/professoren/theobald/theobald.html

Gruenderin des Monats Maerz von NewCome ist Sevda Goekce -
Franchise-Nehmerin der Fast-Food-Kette Kochloeffel.

http://www.newcome.de/newcome/gruenderszene/interviews/kochloeffel_goekce1.php

-------------------------

"Kurz vor 6 im Ersten" ist eine Kochsendung des Suedwestrundfunks mit
Johann Lafer. Nur wenige deutsche Koeche koennen die hohe Schule der
Kochkunst so anschaulich vermitteln wie der sympathische Steiermaerker,
der mit seiner kompromisslosen Qualitaetsphilosophie schnell zu
"Deutschlands Fernsehkoch Nummer" wurde. Im eigenen Fernsehstudio
steht der Bildschirmroutinier seit mehr als 250 Folgen vor der Kamera.
http://www.swr1.de/kurz-vor-6/index.html

Mehr ueber Johann Lafer:
http://www.abseits.de/weblog/2003_02_01_archiv.html#89457052

-------------------------

Christiane Sommer hat fuer Brandeins Prof. Hermann Simon ueber die
Tuecken der Preisgestaltung interviewt: "Preisfrage".

http://www.brandeins.de/magazin/schwerpunkt/artikel2.html

Lesen Sie ergaenzend auf Abseits.de: "Preiskalkulation in der
Gastronomie"

http://www.abseits.de/preise_gastronomie.htm

und "Erloese in der Gastronomie: Erloesquellen und preispolitisches
Instrumente"

http://www.abseits.de/erloese.htm

oder das Standardwerk von Prof. Hermann Simon und Robert J. Dolan:
"Profit durch Power Pricing - Strategien aktiver Preispolitik".

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3593358026/200431

-------------------------

Die Barschule Rostock - American Cocktail College im Bildungszentrum der
IHK Rostock bietet unter anderem eine zweiwoechige Intensivausbildung
zur Vorbereitung auf die Barmixer-Pruefung mit taeglich zehn Stunden
incl. Wochenende.

http://www.barschule-rostock.de/

Inhaber der Barschule Rostock ist Uwe Voigt, Barmeister IHK.
http://www.barschule-rostock.com/pro/uwe/index.html

1996 mixte er im Jim-Beam-Wettbewerb den Longdrink des Jahres und
gewann die Champions Trophy. Bei den Landesmeisterschaften der
Mecklenburger Sektion der Deutschen Barkeeper-Union

http://www.dbuev.de/

gewann er zweimal den Landesmeistertitel, bei den Deutschen
Meisterschaften erreichte er einen vierten Platz. Uwe Voigt hat die Berufe
des Kochs und des Restaurantfachmanns gelernt.
Kurz vor der Wende, 1989, konnte er eine Barkeeper-Ausbildung an Barschule
in Zuerich absolvieren.

http://www.barfachschule.ch/

Nach dem Mauerfall legte er als erster Ostdeutscher eine Barmeister-
Pruefung ab (an der Bavaria Hotelfachschule in Altoetting).

http://www.bavaria-hobefa.com/

Von Uwe Voigt stammt das Lehrbuch "Das grosse Lehrbuch der
Barkunde", eines der wenigen brauchbaren Lehrbuecher fuer den
professionellen Barkeeper. Es vermittelt durch fundiertes und im
beruflichen Alltag erprobtes Fachwissen das professionelle Einmaleins
dieses interessanten Metiers. Das einzigartige Handbuch mit seiner
praxisnahen uebersicht der Barkunde bietet Auszubildenden und
Berufseinsteigern den unverzichtbaren fachlichen Background. Barkeeper
und Barmanager werden diesen Leitfaden, in dem wertvolles
Standardwissen praegnant und praxisgerecht aufbereitet ist, zu schaetzen
wissen. UEber 160 Rezepte aus allen Getraenkegruppen - von Aperitifs bis
Zooms - vervollstaendigen dieses umfassende Werk.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3875167368/200431

-------------------------

Die Bayerische Gartenakademie an der Bayerischen Landesanstalt fuer
Weinbau und Gartenbau infomiert ueber Basilikum.

http://www.stmlf.bayern.de/lwg/faltblaetter/basilikum/basiliku.html

-------------------------

Der Oesterreichische Rundfunk berichtet ueber eine von der Wiener
Neustaedter Firma Schaerf Espressomaschinen in Neusiedl am See
geplante Kaffee-Akademie mit integrierter Roesterei, Schulungszentrum
und Themenpark. Investitiert werden sollen 3 Millionen Euro. Anfangs
wuerden ungefaehr 20 Mitarbeiter Kaffee roesten und Menschen aus aller
Welt in die hohe Kunst der Kaffezubereitung einweihen. Die Firma Schaerf
beliefert weltweit 11.000 Kunden aus der Gastronomie mit
Espressomaschinen und Kaffee. Ausserdem gehoert zu Schaerf eine
Coffeeshop-Kette mit 26 Outlets. Fuer die Wahl des Standorts sei die
Naehe zu den Maerkten im Osten ausschlaggebend gewesen.

http://burgenland.orf.at/oesterreich.orf?read=detail&channel=2&id=247054
http://www.schaerf.at/

-------------------------

Die Wienerin Karina Matejcek ist den regelmaessigen Lesern unseres Blogs
"Gastgewerbe Gedankensplitter" als sprudelnde Quelle von Beitraegen
besonders aus OEsterreich bekannt. Wer sich als Gastronom ernsthaft
damit beschaeftigen will, wie man Newsletter und Mailing-Listen zur
Bindung von Stammgaesten einsetzen will, kommt um das Buch
"Newsletter und Mailinglisten. Marketing per E- Mail" von Karina Matejcek
kaum herum.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3832307753/200431

Im Maerz ist ein neues Buch von Karina Matejcek mit dem Titel
"Ueberleben ohne Sekretaerin" erschienen, ein Thema, das den meisten
Gastronomen mangels Sekretaerin sicherlich am Herzen liegt. Dennoch
muessen Organisations- und Sekretariatsarbeiten erledigt werden.
Kommunikation, Ablage und Buchhaltung, Marketing, Zeitplanung: Wer
nicht im Chaos versinken will, braucht effiziente Methoden und
Unterstuetzung durch Dienstleister und digitale Helfer. Dieses Buch zeigt
Ihnen, wie Sie sich und Ihr Office organisieren - und so mehr Zeit fuer
Ihre Praesenz in den Gaststaetten gewinnen. Die Offline- und Online-
Organisation und -Hilfsmittel werden sinnvoll verknuepft und auch die
"Soft Skills" (Empfang von Geschaeftspartnern, Lieferanten und
Schluesselkunden im Home-Bureau, Business-Etikette...) werden nicht
vergessen. at-office.info ist nicht nur eine ergaenzende Website zum Buch
sondern auch ein Online-Magazin rund um Office-Organisation mit dem
Schwerpunkt auf Home Office, kleinere Bueros und "virtuelle" Teams und
Netzwerke.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3832309608/200431

-------------------------

Markus Stolpmann stellt auf edings.de das Kochbuch "Einfach und genial.
Die Rezepte der Spitzenkoechin Lea Linster" vor. Dieses Buch ist in
Zusammenarbeit mit dem Team der Frauenzeitschrift "Brigitte"
entstanden. Lea Linster ist die bisher einzige Frau, die mit Bocuse d'Or"
ausgezeichnet worden ist. Sie hat ihr vielfach ausgezeichnetes Restaurant,
das einfach nur "Le Restaurant" heisst und rund ein Dutzend Kilometer
ausserhalb der Stadt Luxemburg liegt, 1981 eroeffnet. Ausserdem betreibt
sie das Bahnhofsrestaurant "Au Quai de la gare" in Luxemburg-Stadt und das
Restaurant "Kachhauss" mit deftiger luxemburgischer Kueche (z.B. "Judd mat
gaardebounen", also geraeucherter Schweinenacken mit
Saubohnen) in Hellange.

http://www.edings.de/eentry00770.html
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/344239032X/200431

Lea Linster's Website:

http://www.lealinster.lu/

-------------------------

Der Hamburger Mediendienstleister mediaone realisiert ab sofort im
Auftrag des Muenchner Fachmagazins Gastronomie-Report das "Erste
Bayerische Gastronomie-Panel". Das ist eine breit angelegte und
regelmaessig durchgefuehrte Umfrage unter rund 3.000 bayerischen
Hoteliers und Gastronomen mit dem Ziel, innerhalb der Branche
Beduerfnisse, Probleme und Potenziale zu erkennen und zu identifizieren.
Anders formuliert: Die Umfrage bietet der Branche erstmals ein
regelmaessiges Forum und soll ermitteln, wo der Schuh drueckt. Durch
eine anschliessende gezielte Berichterstattung im Gastronomie-Report
ueber die Ergebnisse der Umfragen sowie den Einschaetzungen der
Hoteliers und Gastronomen, wird dann die OEffentlichkeit im Sinne der
Gastronomie informiert. Damit soll auf die Probleme, Forderungen und
Wuensche der Branche aufmerksam gemacht werden. Das Panel wird
monatlich durchgefuehrt und laeuft bis zum Mai naechsten Jahres (2004).
Die erste Welle wurde jetzt gestartet. Hoteliers und Gastronomen aus
Bayern koennen an dieser Umfrage im Internet unter der Web-Adresse

http://www.mediaone-whois.de

teilnehmen.

Kontakt:

* Bianka Stoffers, www.mediaone-hh.de, Neuer Kamp 30, 20357
Hamburg, Tel. 040-432 0 94 15, Fax. 040-432 0 92 71,
bianka.stoffers@mediaone-hh.de.

* Gastrononie-Report, www.gastro-secondhand.de, Josef
Stadler, Gastronomie Report Verlags GmbH, Weissenburger
Strasse 19, 81667 Muenchen, Tel. 0 89 - 448 04 09, Fax. 0 89
- 480 75 14, etadler@gastronomie-report.de.
http://www.gastro-secondhand.de/

-------------------------

Nigella Lawson ist nicht nur eine wunderschoene Journalistin, der die
Maenner zu Fuessen liegen, sondern auch eine anerkannte kulinarische
Expertin des britischen Fernsehens. Ihr Markenzeichen, das Finger-
Abschlecken, steht vielleicht fuer beide Aspekte. Nigella Lawson begann
ihre Karriere als Restaurantkritikerin fuer den "Spectator", wurde dann
verantwortlicher Redakteur fuer den Lebensmittelbereich der "Vogue" und
einer Make-Up-Kolumne des "Times Magazine". Sie schreibt auch fuer den
"Evening Standard", "The Guardian" und "Daily Telegraph" in
Grossbritannien sowie fuer "Gourmet" und "Bon Appetit" in den USA. Ihr
Kuechenmotto ist es, mit dem geringsten Muehen das groesste
Vergnuegen zu erreichen. Ihr erstes Buch "How to Eat: The Pleasures and
Principles of Good Food",

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0701169117/200431

das 1998 erschien, ist die Grundlage ihrer populaeren TV-Serie "Nigella
Bites" gewesen. Diese Lifestyle- und Kochsendung wird jetzt auch in den
USA gezeigt. Ihr zweites Buch "How to Be a Domestic Goddess"

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0701168889/200431

aus dem Jahre 2000 wurde sofort zum Bestseller. Nigella Lawsons
Buecher und sie selbst wurden mit einer Reihe von Preisen ausgezeichnet
* Guild of Food Writers 2001: Cookery Book of the Year, How to
Be a Domestic Goddess
* WH Smith Book Awards 2001: Lifestyle Book of the Year, How
to Be a Domestic Goddess
* British Book Awards 2000: Autor des Jahres
* British Book Awards 1998: Illustrated Book of the Year, How to
Eat: The Pleasures and Principles of Good Food
In diesem Jahr erscheint ihre erste deusche Ausgabe: "Leckerbissen. Die
sinnliche Kueche der englischen Kult-Koechin"

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3831004757/200431

Lebenslauf von Nigella Lawson:
http://stylenetwork.com/Shows/Nigella/Bio/index.html

-------------------------

Das 'Vier Jahreszeiten' in Hamburg ist vielleicht das beruehmteste Hotel
Deutschlands, die Herberge der Weltstars, Maechtigen, Schoenen und
Reichen. Die Autoren und ehemaligen Stern-Journalisten Sepp Ebelseder
und Michael Seufert lassen in ihrem Buch "Vier Jahreszeiten. Hinter den
Kulissen eines Luxushotels" ein Jahrhundert Revue passieren und bieten
ueber die Geschichte der Hoteliersfamlie und eines Luxushotels im Wandel
der letzten hundert Jahre einen tiefen Einblick in die Hamburger
Geschichte.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3434525971/200431

-------------------------

Der Getraenkefachgrosshaendler Sagasser in Coburg bietet seinen Kunden
Sekt mit Eigenetiketten auch in kleinen Mengen, die man sich fuer jeden
Anlass per Computer erstellen lassen kann.

http://www.sagasser.de/sekt.html

-------------------------

Der Zuericher Verlag Betty Bossi bietet rund ums Thema Kochen nicht nur
eine Zeitung, Buecher und einen TV-Shop mit Kuechenutensilien wie
Kuechenmesser, Pizzableche sondern auch Kochkurse. Informativ sind
Artikel ueber die Geschichte der Berliner (Krapfen) und ueber das einzige
Reisanbaugebiet der Schweiz "Riso Nostrano Ticinese". Als Bierliebhaber
hat mir ein Artikel ueber irisches Bier besonders gut gefallen. Wussten
Sie schon, dass in der Schweiz Biere des irischen Stils gebraut werden?

http://www.bettybossi.ch/

-------------------------

Steven Levy berichtet in der "Newsweek" ueber den Versuch der
Getraenkefirma Dr. Pepper, die "Graswurzel-Power" der Weblogs fuer das
Marketing des neuen Getraenks "Raging Cow" einzusetzen (ein
milchbasiertes Getraenk in den fuenf Geschmacksrichtungen "Piña Colada
Chaos","Jamocha Frenzy", "Berry Mixed Up", "Chocolate Caramel Craze"
und "Chocolate Insanity"): "Marketing: Flogging on a Blog".

http://www.msnbc.com/news/879490.asp?cp1=1
http://www.drpepper.com/
http://dpsu.com/

-------------------------

Positionierungsanalyse Pils-Biermarken (PDF) von TNS Emnid vom Juli
2002.

http://www.emnid.tnsofres.com/presse/topthema_semio/EMNID_TopThema07-02.pdf

-------------------------

Ruediger Zwarg, hi-response.com, bietet im Rahmen des Modellprojektes
"Qualitaetsmanagement im Tourismus"Schulungen zum Thema Internet-
Marketing an. Das Angebot richtet sich vor allem an Hotelbetriebe. Die
naechsten Seminare finden in Ostbayern im Raum Straubing statt. Im
Supplement "webhotel" der naechsten Ausgabe der Hotel-Fachzeitschrift
"First Class" wird ein Artikel von Ruediger Zwarg erscheinen, der
beschreibt, wie u.a. Hotels durch den Einsatz eines (kostenlosen) lokalen
Mailservers effizienter kommunizieren. "First Class" jetzt abonnieren.

http://www.hi-response.com/welcome.php?abseits.de

-------------------------

"Zwischen Tisch und Diwan" - ein Kochbuch von Rosina-Fawzia Al-Rawi
mit Fotos von Huda Al-Jamal. Die Autorin Rosina-Fawzia Al-Rawi ist
Arabistin und Ethnologin. Ihre Kindheit verbrachte sie im Irak und im
Libanon, spaeter studierte sie an den Universitaeten in Kairo und Wien.
Sie ist Mutter von zwei Kindern und lebt in Jerusalem/ Al Quds und Wien.
Sie hat ein gleichermassen kulturgeschichtliches und praktisches
Kochbuch geschrieben, das sich vornehmlich auf die vegetarische
Kueche des Orients konzentriert. Der einleitende kulturhistorische Teil
lenkt den Blick der Lesenden auf den regionalen und gesellschaftlichen
Werdegang der verschiedenen Speisen, der Gewuerze, Gemuese- und
Getreidesorten, der OEle und Milchprodukte sowie deren Rezepturen.
"Zwischen Tisch und Diwan" enthaelt ueber 140 Rezepte der
orientalischen Kochkunst, die einfach und leicht verstaendlich beschrieben
sind.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3853711553/200431

-------------------------

In unserem Artikel "Lohnt sich eine Webpraesenz fuer ein
gastronomisches Unternehmen?" haben wir, wenn Touristen,
Reisegruppen und Reiseveranstalter angesprochen werden sollen, eine
vordergruendige Praesentation des touristischen Ziels empfohlen,
bei welcher der Nutzen fuer den informationshungrigen Touristen im
Vordergrund steht und weniger die Werbung fuer das gastronomische
Objekt, und die Herausstellung von speziellen Angeboten fuer
Reisegruppen:

http://www.abseits.de/webpraesenzgastronomie.htm

Ein gelungenes Beispie: Zwei Gastronomen aus Bispingen - das
"persoenliche Heidehotel" Gasthof Rieckmanns und das Hotel "Kiek In"
Bockelmann - haben sich fuer einen uebersichtlichen und informativen
Internetreisefuehrer zusammengetan: Freizeitgestaltung in Bispingen und
Umgebung.

http://www.lueneburger-heide-attraktionen.de/
http://www.hotel-rieckmann.de/
http://www.hotel-bockelmann.de/

-------------------------

UEber lokale Tageszeitungen wird gespottet, im Laufe der Jahre werde
jeder Leser mindest einmal in der Zeitung abgebildet. Dies erhoehe die
Leserblattbindung. Auch viele Gastronomen, besonders
Eventgastronomen, haben erkannt, dass Fotos ihrer Gaeste gerne
angeschaut werden. Eine kleine Bamberger Gastronomiekette mit mehren
In-Kneipen nutzt diesen Effekt extensiv.

http://www.calimeros.de/www/partypics_startseite_20_6_0_f.htm

EventShooters ist eine Idee von Erwin Preuner vom Cafe Preuner in
Frankenburg in OEsterreich. Fotos von Events (Feste, Baelle, Lokale,..)
werden von einem Team von Helfern (den sogennanten "EventShootern")
geschossen und online stellt. Die EventShooter profitieren von freiem
Eintritt bei vielen Veranstaltungen (und vielleicht auch von einem
Gratisdrink hier und da). Noch nicht realisiert ist die Idee, dass man
Fotoabzuege bestellen kann. Bei einer Umfrage unter den Nutzern haben
mehr als die Haelfte ihr Interesse bekundet.

http://www.eventshooters.com

-------------------------

Die Suchmaschine Kartoo, welche die Beziehungen zwischen Webseiten
graphisch veranschaulicht, bietet jetzt auch eine deutschsprachige
Benutzeroberflaeche. Wenn man als Suchbegriff "host:www.abseits.de"
eingibt (oder einen andere Domain-Namen), werden die Beziehungen
dieser Website mit anderen Webseiten dargestellt.

http://www.kartoo.com/

-------------------------

Das electronic-tourism.com des Salzburgers Roman Egger ist Teil des
Instituts fuer interdisziplinaere Tourismusforschung an der Universitaet
Salzburg. Die Website bietet eine Reihe von Artikeln zum Download an
(genauer Links zu Download-Moeglichkeiten), die auch fuer das
Gastgewerbe von Interesse sind, so z.B. eine Zukunftsstudie von IBM
ueber "Hospitality and Leisure Industry 2010" oder "Die Potenziale des
Internet in der Tourismusbranche am Beispiel ausgewaehlter
Destinationen" von Axel Volz, Emanuel Marti, Univesitaet Bern,
Arbeitsbericht Nr. 129 des Instituts fuer Wirtschaftsinformatik, Abteilung
fuer Informationsmanagement, aus dem Jahre 2001. Vorzueglich ist eine
Linksammlung mit Online-Forschungs-Quellen und Websites
wissenschaftlicher Zeitschschriften, in denen sich manchmal eTourismus-
Inhalte finden, und weiteren Websites zum Thema.

http://www.electronic-tourism.com/

Das Institut fuer interdisziplinaere Tourismusforschung erforscht seit
1993 (urspruenglich als Arbeitsgemeinschaft "Tourismus und kultureller
Wandel") die Wechselwirkungen zwischen Tourismus, sozialer
Entwicklung, oekonomischen und kulturellen Veraenderungen. Die
Mitarbeiter kommen aus verschiedenen Disziplinen der Universitaet
Salzburg.

http://www.sbg.ac.at/init/

-------------------------

Feeding America: The Historic American Cookbook Project von der
Michigan State University.

http://digital.lib.msu.edu/cookbooks/

-------------------------

Amerikanische Postkarten aus den 50er und 60er Jahren:

Have a Seat! Restaurant and Diner.
http://www.lileks.com/postcards/rest/index.html

Postcards from the Open Road. Dozens of motel postcards..
http://www.lileks.com/postcards/motels/splash.html

-------------------------

Eine Leserin von Abseits.de hat sich zu Recht darueber beklagt, wir boeten
keine Informationen zum Thema "Hausdamen".

Hausdame ist eine rechtlich nicht geschuetzte oder geregelte
Berufsbezeichnung. Sie ist zustaendig fuer die Anweisung, Anleitung und
UEberwachung des Reinigungspersonals (Zimmermaedchen, angelernte
Kraefte) und die Erstellung von Dienstplaenen im Hotel- und
Gaststaettenbereich. Der Zugang zur Erwerbstaetigkeit als Hausdame ist
nicht geregelt. UEblicherweise wird der erfolgreiche Abschluss einer
entsprechenden Ausbildung (etwa Fachkraft im Gastgewerbe oder
Hotelfachkraft) vorausgesetzt. In grossen Hotels wird meist noch zwischen
den Positionen Leitende Hausdame (auch: 1. Hausdame, Hoteldirectrice
oder Executive Housekeeper genannt), Zweite Hausdame,
Hausdamenassistentin, Etagenhausdame und Zimmermaedchen
unterschieden. Siehe auch ein Beispiel fuer eine Stellenbeschreibung einer
Hausdame.

http://home.globalserve.de/hofas/672betriebsorga_text.htm

Welche Buecher gibt es zum Thema?

Das einzige verfuegbare deutschsprachige Fachbuch, das sich
ausdruecklich um Hausdamen dreht, ist bereits 1990
erschienen und stammt von dem Muenchner
Fachhochschulprofessor Edgar Schaetzing: "Organisation und
Arbeitserleichterung im Hausdamenbereich der Hotellerie".
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/387150324X/200431

"Housekeeping Management" von Matt A. Casado.
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0471251895/200431

"The Professional Housekeeper" von Madelin Schneider, u. a.
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0471291935/200431

Leider erst im Oktober 2004 erscheinen soll die vierte
Ausgabe des englischsprachigen Standardwerks
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0471291935/200431

"Professional Management of Housekeeping Operations" von
Jones.
http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/0471268941/200431

Weitere Links zum Thema:

The Rooms Chronicle ist eine englischsprachige Fachzeitschrift
fuer "Hotel Room Management".
http://www.roomschronicle.com/

The International Executive Housekeepers Association.
http://www.ieha.org/

United Kingdom Housekeepers Association. Grossbritannien.
http://www.ukha.co.uk/

PEHN - Professional Executive Housekeepers' Network
(Australien) mit einigen englischsprachigen Artikeln.
http://www.pehn.org/

Zum Thema "Housekeeping - Zimmer und Etage. Erfolgreiches und
effizientes Arbeiten im Hotelbereich" bietet GastroPower auch ein Inhouse-
Training an.

http://www.gastropower.de/housekeeping.php

-------------------------

Die virtuelle Literaturzeitschrift Sandammeer aus OEsterreich hat eine
schoene Sammlung von Texten zum Thema "Essen und Speisen in der
Weltliteratur" von Homer bis Franz Kafka zusammengestellt.

http://www.sandammeer.at/kulinarr/hamweltliteratur.htm

-------------------------

Wie soll man auf Niedrigpreis-Aktionen der Konkurrenz reagieren? Harald
Willenbrock beantwortet diese Frage in seinem Artikel "Die Rabattfalle",
in: Brandeins, Heft 2/2003.

http://www.brandeins.de/magazin/schwerpunkt/artikel3.html

-------------------------

Motivierende Bezahlung und Kontrollsysteme zur Vermeidung von
Schwund sind auch im Gastgewerbe heftig diskutierte Themen. Mitarbeiter
erbringen Leistungen aus Interesse an der Arbeit oder aufgrund von
materieller und immaterieller Belohnung fuer die geleistete Arbeit. Wird
der Belohnungsaspekt zu sehr betont, kann die Motivation sinken. Zu viel
Kontrolle verringert die Selbstbestimmung. Als unfair empfundene
Vorgesetzte bewirken eine verminderte Leistungsbereitschaft. Deshalb
spricht sich der Schweizer Wissenschaftler Bruno Frey fuer
Mitsprachemoeglichkeiten aus und gegen eine leistungsorientierte
Bezahlung, fuer Vertrauen und gegen Kontrolle. In dem Buch "Managing
Motivation" von von Bruno S. Frey (Herausgeber) und Margit Osterloh
(Herausgeber) widmen sich 15 Autoren in elf Artikeln der Einflussnahme
und den Auswirkungen von Lohnbestandteilen auf die menschliche
Motivation. Prof. Dr. Margit Osterloh ist Inhaberin des Lehrstuhls fuer
Organisation, Innovations- und Technologiemanagement an der
Universitaet Zuerich. Prof. Bruno S. Frey arbeitet am Institut fuer
Empirische Wirtschaftsforschung" ist Inhaber des Lehrstuhls fuer Theorie
der Wirtschaftspolitik und Aussermarktlichen OEkonomik im Institut fuer
Empirische Wirtschaftsforschung der Universitaet Zuerich.

http://www.amazon.de/exec/obidos/ASIN/3409216316/200431

-------------------------

Am 23. April findet der alljaehrliche Tag des Deutschen Bieres statt,
anlaesslich der Verkuendigung des Reinheitsgebots durch den bayerischen
Herzog Wilhelm IV. in Ingolstadt vor 487 Jahren. Die Feierlichkeiten zum
Tag des Deutschen Bieres bieten Brauereien, Gastronomen und
Getraenkefachgrosshaendlern eine ideale Plattform fuer eine aktive
OEffentlichkeitsarbeit fuer ihr Produkt oder ihren Betrieb, z.B. mit
Aktionen "Kochen mit Bier", mit speziellen Brauerei- und
Betriebsfuehrungen, einer Verkostungsaktion im Getraenkemarkt, die
Zusammenstellung von Biermischkaesten, Kooperationen mit der
Gemeinde oder Kommune, dem Buchhandel oder anderen oertlichen
Institutionen. Die Gesellschaft fuer OEffentlichkeitsarbeit der Deutschen
Brauwirtschaft hilft bei der Ideensuche: So finden Sie zum Beispiel im
Internet unter www.deutsches-bier.net eine Ideenboerse mit Anregungen
fuer Aktionen und Veranstaltungen zum Feiertag. Ausserdem geplant:
Eine "Aktivitaetenliste" im Internet, die den Medien eine schnelle
UEbersicht ueber alle Aktionen und Veranstaltungen rund um den 23. April
2003 geben soll. Wenn auch Ihre Aktion in diese Liste aufgenommen
werden soll: Eine kurze Meldung an die Gesellschaft fuer
OEffentlichkeitsarbeit der Deutschen Brauwirtschaft in Bonn genuegt. Um
Aktionen zu begleiten oder zu vereinfachen, werden auch
themenbezogene Werbemittel angeboten, die Sie ebenfalls ueber das
Internet bestellen koennen. Vom Faltblatt ueber Plakate, Fahnen oder
Tischaufsteller reicht das Angebot bis zu besonders verbilligten Wirte-
Paketen und Paketen fuer den Getraenkefachgrosshandel.

http://www.deutsches-bier.net/bierfans/tag_b.htm

-------------------------

Jim Krane schreibt in einem Artikel "McDonald's to Offer Wireless
Internet" vom 11. Maerz 2003, Lisa Howard, die Sprecherin von McDonald's
habe angekuendigt, McDonald's wolle in drei amerikanischen Staedten eine
Stunde kostenlosen Internetzugang jedem anbieten, der ein Menue kaufe.
Bis zum Jahresende werde McDonald's einen drahtlosen Internetzugang in
300 Outlets in New York City, Chicago and einer noch genannten
kalifornischen Stadt anbieten

http://story.news.yahoo.com/news?tmpl=story&u=/ap/20030311/ap_on_hi_te/mcdonalds_intel
-------------------------

Die Lippische Landes-Zeitung berichtet in ihrer Ausgabe vom 12. Maerz
2003 ueber das UEbungsrestaurant/UEbungshotel der "Akademie
UEberlingen" in Bad Salzuflen: "Die perfekte Restaurant-Simulation".

http://www.lz-online.de/news/lokal/sa/LZ_20030307_2723668.html
http://www.akademie-ueberlingen.de/bad-salzuflen/lehrgang.php?id=29

-------------------------

In unserer Linkliste "Lieferanten der Gastronmie online" haben sich
bereits 277 Lieferanten fuer das Gastgewerbe eingetragen. Der Eintrag ist
fuer Lieferanten kostenlos genauso wie die Suche in dieser Datenbank:

Man kann die Beschreibungen der Lieferanten im Volltext
durchsuchen. Deshalb ist es seitens der Lieferanten geschickt,
ihr Leistungsspektrum umfassend aufzuzaehlen.

Lieferanten koennen auch einen Button, ein Banner oder eine
andere Grafik ihres Angebots einbinden.

Wieviele Besucher sich die Websites der einzelnen Lieferanten
bereits angeschaut haben, wird angezeigt.

Man kann diese Sites auch bewerten. Die Durchschnittsnote
wird ebenfalls angezeigt.

http://www.abseits.de/gastroonline.htm

-------------------------

Wieland Schmidt beschreibt in der Stuttgarter Zeitung vom 15. Maerz
2003 das neue Anne-Sophie-Haus in Kuenzelsau, in dem geistig
behinderte Menschen arbeiten: "Hotelrestaurant bietet Behinderten gute
Jobs".

http://www.stuttgarter-zeitung.de/page/detail.php/383730?_suchtag=2003-03-15

Mehr Beispiele aus dem Gastgewerbe fuer eine gelungene Integration von
Schwerbehinderten.

http://www.abseits.de/behinderte.htm#beispiele

-------------------------

Dieser Newsletter hat zur Zeit 1640 Abonnenten.

Abseits.de hatte im Monat Maerz 2003 ueber 200.000 Pageviews.

Wenn Sie Geld fuer Online-Werbung uebrig haben, ist es hier
gut angelegt.
 

Wenn Sie diesen Newsletter an Freunde und Bekannte
weiterleiten und ihn empfehlen wuerden, waere ich dankbar.

Mit freundlichem Gruss

Gerhard Schoolmann
http://www.abseits.de/