Abseits.de -->
Bamberg-->
Bayerische Landesausstellung 2002
 

Bayerische Landesausstellung 2002 Kaiser Heinrich II. Bamberg Domplatz 9. Juli bis 20. Oktober 2002

   
Die Geschichte Kaiser Heinrichs II. und seiner Zeit wird vom 9. Juli bis zum 20. Oktober 2002 auf dem Bamberger Domberg an fünf Schauplätzen lebendig:
  • Auf dem Domplatz wird der Besucher in die Zeit des Mittelalters entführt. Ein nachgebautes mittelalterliches Gehöft führt vor Augen, wie Bauern und Handwerker im 11. Jahrhundert gelebt und gearbeitet haben. 
  • Die Alte Hofhaltung zeichnet ein Bild vom Leben und Wirken des Kaisers anhand von ausgewählten Exponaten und Inszenierungen. 
  • In der Staatsbibliothek und im Diözesanmuseum werden mittelalterliche Prachthandschriften gezeigt und prunkvolle Gewänder wie der "Sternenmantel", den Heinrich II. von einem byzantinischen Adligen aus Süditalien zum Geschenk erhalten hatte. 
  • Der Dom und seine Westkrypta vermitteln ein eindrucksvolles Bild der größten Stiftung des Kaiserpaares. Von Heinrich II. in den Jahren 1003 bis 1012 errichtet, zweimal niedergebrannt, im Jahre 1237 von Bischof Ekbert wiederhergestellt und bis  heute in seiner charakteristischen Form erhalten geblieben, gilt der Bamberger Dom als eines der anschaulichsten Denkmäler mittelalterlicher Kunst-, Kirchen- und Reichsgeschichte. Der Dom besitzt herausragende thematische und künstlerische Elemente,  z.B. die Darstellungen der  Propheten, die Statuen der Hl. Elisabeth und der  Engel, der Westchor mit dem Hauptaltar und der Bamberger Reiter. Ein Video des Bayerischen Schulfernsehens über den Dom.
Heinrichs Vater war Heinrich der Zänkerer, dem sein Herzogtum Bayern wegen andauernder Querelen von König Otto weggenommen worden war. Heinrich kam in die Klosterschule von Hildesheim und sollte - vermutlich um ihn aus der Erbfolge auszuschalten - auf den geistigen Stand vorbereitet werden. 995 übernahm er nach dem Tod seines Vaters das Herzogtum Bayern und gründete das Bistum Bamberg und ließ dort ab 1002 den Dom erbauen. Im selben Jahr wurde er als Nachfolger von Otto III. deutscher König, zwei Jahre später König von Italien. 1014 wurde er von Papst Benedikt VIII. zum Kaiser gekrönt. Heinrich II wird wegen seiner tiefen Frömmigkeit und reicher Gründungen und Stiftungen an Kirchen und Klöster heute noch stark verehrt. Während der gesamten Regierungszeit Heinrichs II. hatte seine Frau Kunigunde von Luxemburg bedeutenden und tätigen Anteil an den Regierungsgeschäften.1513 wurde das von Tilman Riemenschneider geschaffene, mit Reliefszenen aus den Heiligenlegenden von Heinrich II und Kunigunde geschmückte marmorne Hochgrab im Bamberger Dom aufgestellt und die vorher getrennt bestatteten Leichname des Herrscherpaares gemeinsam darin umgebettet. 
online bestellen
Zur Homepage
Suchen
Gaststätten
Bamberg
Community
Partner
Bücher
Poster
Gastronomen
Bierliebhaber
Webmaster
Internet
Impressum
Kontakt
 
CD-Cover Heinrich II von der Capella Antiqua BambergensisDie Capella Antiqua Bambergensis hat anläßlich der Ausstellung eine CD "Heinrich II" veröffentlicht.
Auswärtige Besucher können die Besichtigung der Landesausstellung mit der vom 22. bis 26. August 2002 stattfindenden Sandkerwa verbinden oder mit einem Konzert der Bamberger Symphoniker. Basisinformatoinen über Bamberg finden sich auf unserer Seite "Bamberg für Touristen".

Weiterführende Informationen

Buchempfehlungen

  • online bestellenHeinrich II. (1002-1024). Herrscher am Ende der Zeiten. von Stefan Weinfurter.
  • Kaiser Heinrich II. 1002 - 1024. Juli 2002.
  • Kaiser Heinrich II. Leben, Zeit und Welt. Juni 2002. Der Bamberger Historiker Wolfgang F.Reddig führt den Leser in das faszinierende Europa um 1000, die Welt Kaiser Heinrichs II. Nach neuesten Erkenntnissen der Mittelalter-Forschung beschreibt er anschaulich und interessant in drei grossen Abteilungen Leben, Zeit und Welt eines Herrschers um die Jahrtausendwende. Eine Auswahl der Themen: Sein Leben: Familiärer Hintergrund; Das Zeitalter der Ottonen; Kindheit und Jugend Heinrichs; Machtbewusster Heinrich - die Königswahl von 1002; Das heilige Kaiserpaar: Heinrich und Kunigunde. Seine Zeit: Herrschaft ohne Staat; Die Wende von Otto III. zu Heinrich II.; Kriege und Fehden; Sakrales Königtum; Kirchenpolitik in Bayern; Bistumsgründung in Bamberg. Seine Welt: Europa um 1000 - Bevölkerung, Wirtschaft und Lebensraum; Endzeiterwartung um die Jahrtausendwende; Bildung und Wissenschaft; Reisekönigtum: Zu Gast in Klöstern, Pfalzen und Bischofsstädten; Mönchsmedizin und kranke Herrscher.
  • Kaiser Heinrich II. von Manfred Höfer.
  • Zierde für ewige Zeit. Das Perikopenbuch Heinrichs II. von Hermann Fillitz, Rainer Kahsnitz, Ulrich Kuder. Von Oktober 1994 bis Januar 1995 fand im Bayerischen Nationalmuseum München eiene Ausstellung des Perikopenbuchs Heinrichs II. statt. Zum ersten Mal sind die bedeutendsten Miniaturen der Handschrift sowie der Prunkeinband öffentlich zu sehen gewesen. Die für die Faksimilierung ausgebundenen Pergamente kehrten nach der Ausstellung, wieder zum Buch zusammengefügt, in den Tresor der Bayerischen Staatsbibliothek zurück. Im vorliegenden Katalog der Ausstellung führen bebilderte Textbeiträge in die Handschrift ein.
  • Jahrbücher des Deutschen Reichs unter Heinrich II. 1. Band. (Jahrbücher der Deutschen Geschichte; Jb DG 0) von Siegfried Hirsch.
  • Jahrbücher des Deutschen Reichs unter Heinrich II. 2. Band. Vollendet von Hermann Pabst. (Jahrbücher der Deutschen Geschichte; Jb DG 0) von Siegfried Hirsch 
  • Der Bamberger Dom. Von Christine Hans-Schuller. 2000 
  • Der Dom in Bamberg, Bd.1, Die Baugeschichte bis zur Vollendung im 13. Jahrhundert  von Dethard von Winterfeld 
  • Mehr Bamberg-Bücher, Landkarten, Stadtpläne, Videos, Kalender.
aktualisiert am 13. Juni 2002