Abseits.de -->
Gastronomie-->
Marketing-->
Ferienwohnungen
 

Online-Marketing für Ferienwohnungen

Auch für Ferienwohnungen gibt es eine Sterne-Klassifizierung nach der Touristischen Informationsnorm des Deutschen Tourismusverbandes eV. ... Zur Geschichte dieser Klassen und zur Durchführung der Klassifizierung.

Marketing-Konzept für Ferienwohnungen

Ausgangspunkt eines Marketingkonzepts für Ferienwohnungen sollte die Überlegung sein, welche Art von Reisenden oder Touristen man anziehen möchte und erwarten kann: Wenn ein enger persönlicher Kontakt zwischen Gastfamilie und den Gästen erwünscht ist oder sich wegen der räumlichen Nähe zwangsläufig ergibt, kommt es dabei auch auf die Eigenheiten, die Interessen, die Sprachkenntnisse, das soziale Niveau, die Offenheit und Herzlichkeit der Gastfamilie, etwa ob (gleichaltrige) Kinder vorhanden sind oder nicht.


Welche Art von Gästen ist zu erwarten (z.B. Alleinreisende, Paare, Familien mit Kindern, jüngere oder ältere Gäste)? 


Mit welchen Verkehrsmitteln werden sie möglicherweise anreisen? So kann man bei einer Nähe zur Autobahn mit Autoreisenden rechnen, bei einer Nähe zum Bahnhof mit Zugreisenden. 


Welche Reisemotive herrschen vor (etwa Kuraufenthalte in Bädern, Geschäftsbesuche in der Nähe von Hauptverwaltungen großer Unternehmen, Besuch von Ausbildungsstätten in der Nähe von Weiterbildungseinrichtungen, touriistische Motive in der Nähe von touristischen Attraktionen oder in landschaftlich reizvollen Gegenden)?


Wann werden die Gäste die Übernachtungsleistungen nachfragen? Siehe dazu unseren Beitrag über die saisonale Umsatzprognose von Gaststätten.

Eigenvermarktung

Welche Inhalte sollten auf einer eigenen Website enthalten sein? Welche Anforderungen sind an eine Website eines Ferienwohnungsanbieters zu stellen?


Mystery Surfer ist ein Programm zur Messung der Kundenorientierung von Internet Websites in einem definierten Branchenkontext. Dabei wird auf die Mystery Methode abgestellt, bei der anonyme Besucher unangekündigt eine Website besuchen und diese nach bestimmten Kriterien mit den Augen des Kunden bewerten. 


Als Schwachpunkte bei Restaurant-Sites treten bei mehr als der Hälfte aller untersuchten Sites eine Reihe von Mängeln auf, woraus sich auch entsprechende Anforderungen an Websites von Ferienwohnungs-Anbietern ableiten lassen:
  • Informationen über Zahlungsmöglichkeiten wie z.B. mit Kreditkarte fehlen.
  • Fehlende Mehrsprachigkeit.
  • Fehlende Standardangebote für Events, Büffets, Menüs.
  • Es wird versäumt, das Mitarbeiter-Team vorzustellen und damit das Vertrauen in die Service-Qualität und -Freundlichkeit zu verbessern
  • Fehlende Visualisierung der Event-Möglichkeiten durch Bilder, Stellmöglichkeiten von Tischen, etc.
  • Ausstattungsdetails (Kindereinrichtungen, behindertengerecht, Nichtraucher, etc.) fehlen
  • Die Getränkekarte wird nicht online gestellt sondern nur die Speisekarte.
  • Zielgruppenspezifische Informationen fehlen (Kinder, Senioren, Firmen usw.).
  • Links zu Regionalinformationen fehlen, etwa regionale Webcams, Wetterbericht, Sehenswürdigkeiten usw.
  • Fehlende Möglichkeit, online zu reservieren.
  • Preise fehlen.
  • Eine Lagebeschreibung fehlt genauso wie eine Information über die Erreichbarkeit inklusive öffentliche Verkehrsmittel.
  • Es fehlen Standardfeatures wie Newsletter, FAQ's, Gästebücher, Gewinnspiele.
  • Es ist keine Anforderung von Informationen möglich.
  • Es fehlen Hinweise auf die Aktualität der gebotenen Informationen.
  • Infomaterial, Preislisten, Speise- und Getränkekarten können nicht heruntergeladen werden.
  • Es fehlt eine Übersicht über alle Webseiten (Sitemap) oder eine Suchmaschine.
In einem Beitrag in ClickZ vom 28. Januar 2004 schreibt Susan Solomon darüber, welche Inhalte Dienstleister auf ihren Websites präsentieren sollten: "Content Consultation for Consultants". Susan Salomon hat dabei Dienstleister wie Unternehmensberater im Auge, die "reine Dienstleistungen" verkaufen, immaterielle Produkte, im Unterschied zur Hotellerie, einer Branche, in derem gastronomischen Part die Handelsfunktion mit Dienstleistungen in besonderer Weise verknüpft ist. Bei Bed&Breakfast-Angeboten kann man deshalb versucht sein, statt die Dienstleistung in den Vordergrund zu stellen, die Produkte selbst hervorzuheben, also die Zimmerausstattung, das Frühstück oder die Minibar und andere Getränkeangebote. Jedoch kann man einen Ferienwohnungsanbieter, der seine Einrichtung in den Vordergrund rückt, leicht mit einem Einrichtungshaus oder einem Möbelhersteller verwechseln.
Zur Homepage
Suchen
Gaststätten
Bamberg
Community
Partner
Bücher
Poster
Gastronomen
Bierliebhaber
Webmaster
Internet
Impressum
Kontakt
Welche Anregungen lassen sich aus diesem Artikel für Ferienwohnungs-Anbieter ableiten? Wie lassen sich die Empfehlungen von Susan Salomon umsetzen?
  • Fallstudien. Man kann z.B. darstellen, wie eine bestimmte Nutzung der Ferienwohnung (für eine Familie, die Urlaub macht, oder einen Reisenden), ablaufen kann.

  •  
  • Testimonials. Dankesschreiben von Gästen, denen es besonders gut gefallen hat, kann man - mit deren Einverständnis - veröffentlichen. Oder man bittet Gäste darum, wenn man den Eindruck gewonnen hat, sie hätten den Aufenthalt besonders genossen. Besonders interessant sind prominente Gäste. Man kann mit deren Einverständnis Fotos von ihnen und den Mitarbeitern oder dem Vermieter schießen und online stellen oder Auszüge aus dem Gästebuch. Andererseits gibt es auch Gäste, welche anonym bleiben wollen.

  •  
  • Bewertungen von dritter Seite. Solche Bewertungen sind im Gastgewerbe gang und gäbe. Stichwort: Hotel- und Restaurantführer. Weniger bekannt und in Deutschland weniger verbreitet sind die Beurteilungen in Meinungsportalen.

  •  
  • White Paper. Bezogen auf Feriewohnungen dies etwa Rezepte regionaler Speisen, Vorschläge für Ausflugsfahrten, Beschreibungen von Wander- und Randwanderwegen oder Empfehlungen für Urlaubsliteratur.

  •  
  • Industry News. Wissenswertes und Neuigkeiten aus der Branche, aus dem eigenen Haus oder der Region nutzen noch wenige Websites von Ferienwohnungen, obwohl gerade Weblogs dies erleichtern.

  •  
  • Produktproben. Hier sollte man nicht in erster Linie an naheliegende Proben von Speisen und Getränken denken, sondern sich auf Immaterielles konzentrieren, z.B. daß man Gästen Bilddateien zum Download oder zum Online-Bestellen (als Printfoto) anbietet, mit denen sie selbst gemachte Fotosammlungen ergänzen können oder als Alternative zu eigenen Fotos..
Auf dem Kongress "Marktplatz Hotel" auf der GÄSTE 2003 in Leipzig stellte das Bielefelder Institut TNS Emnid die Ergebnisse einer Studie zu Erwartungen von Hotelgästen vor. Laut Dr. Adi Isfort, dem Direktor für Verkehr & Tourismus, wurden dazu unter über 3.000 repräsentativ ausgewählten Hotelbesuchern all jene 60 Ausstattungsmerkmale abgefragt, die auch für die Sterneklassifizierung Anwendung finden. Auf den ersten drei Rängen festigten dabei jene Kriterien ihre Favoritenstellung bei potenziellen Hotelsuchern, die sie bereits in einer Vorgängeranalyse 1998 eingenommen hatten:
  • Dusche/Bad und WC
  • ruhiges Schlafen und 
  • Frühstücksbüfett
  • Auf Rang vier kletterte das Merkmal "TV auf Zimmer", während 
  • "Telefon im Zimmer" klar an Bedeutung einbüßte.
Überdurchschnittlich an Gewicht bei der Auswahl von Hotels gewannen in den letzten fünf Jahren laut TNS Emnid folgende Kriterien: 
  • Internet/E-Mail-Anschluss im Zimmer (vor allem bei Dienstreisenden), 
  • Verfügbarkeit an Hygieneartikeln
  • Wellness-Angebote
  • Satelliten/Kabel-TV
  • Buchungsmöglichkeiten über Reisebüros und 
  • Pauschalangebote (überwiegend Freizeitreisende) sowie eine 
  • großzügige Badausstattung
Weniger wichtig als 1998 betrachten Leute auf Hotelsuche dagegen
  • einen Shuttle-Dienst
  • Frühstücksservice im Zimmer,
  • Angebote für Wäsche und Reinigung sowie das 
  • Vorhandensein von vegetarischer bzw. Diätküche.
Auffällig sei jedoch, so Isfort, dass sich nur in wenigen, sehr speziellen Punkten markante Unterschiede zwischen Geschäfts- und Urlaubsreisen zeigten. Als gleichermaßen wichtig, sowohl für Nutzer von 4- und 5-Sterne-Häusern wie von 1- bis 2-Sterne-Hotels, werde dagegen eine persönliche Begrüßung durch das leitende Personal gewertet. Danach befragt, ob sie Sterne-Angaben bei Hotels für nötig halten, hätten rund 85 der Gäste geantwortet, sie hielten dies für wichtig bis sehr wichtig, konstatierte Isfort abschließend.
Diese Ergebnisse lassen sich meines Erachtens auch auf Ferienwohnungen übertragen, aber in abgespeckter Form, denn Gäste in preisgünstigen Ferienwohnungen erwarten nicht den vollen Serviceumfang von Hotels:
  • Wellness-Angebote werden bei Ferienwohnungen sicherlich nicht im Hause erwartet werden. Ferienwohnungen können aber auf entsprechende Angebote Dritter in der Region hinweisen.

  •  
  • Es wird in der Regel kein eigener Shuttle-Service nötig sein. Aber man kann z.B. mit einem Taxi-Unternehmen kooperieren und einen pauschalen Preis vereinbaren.

Vermarktung auf Portalen

Um Buchungen zu erhalten, können Anbieter von Ferienwohnungen auch Portale nutzen. Einige ausgewählte Portale:
  • Ferienwohnungen.de. Kostenpflichtige Einträge, die nach Regionen rubriziert sind. Der Traffic Rank bei Alexa betrug am 29. Oktober 2003: 106.374.

  •  
  • Fewo-direkt.de. Kostenfplichtige Einträge. Der Traffic Rank bei Alexa betrug am 29. Oktober 2003: 99.095. Mehr als 3.500 Vermieter. Die Angebote können vom Vermieter selbst aktualisiert werden. Der Anbieter versteht es, Spezialverzeichnisse für bestimmte Interessengruppen, evtl. in Kooperation mit Medien, zusammenzustellen, z.B. gibt es ein Spezialverzeichnis für Ferienhäuser und -wohnungen in Weinbaugebieten.

  •  
  • Accomundo.de. Der Traffic Rank bei Alexa betrug am 1. November 2003: 482.505. Positiv aufgefallen ist mir eine Kontaktgarantie: "Sollten Sie nach Ablauf des Anzeigenjahres nicht mindestens 60 Kontakte zu potenziellen Mietern erhalten haben, bleibt Ihre Anzeige automatisch solange kostenlos online, bis Sie diese Anzahl an Kontakten erreicht haben. Als Kontakt zählt jede Kontaktaufnahme über das Kontakt- Formular. Die Kontakt-Garantie gilt jeweils ab Beginn eines Anzeigenjahres." Positiv zu sehen ist auch die kostenlose Übernahme von Daten und Fotos aus einer eigenen Website des Unterkunftanbieters. Angeboten wird auch ein Partnerprogramm. Die Voraussetzung von mindestens 3.000 Besuchern monatlich dürften jedoch die wenigsten Websites von Ferienwohnungs-Anbietern erfüllen. 

  •  
  • e-domizil.de bietet für Vermieter eine Registrierung ohne Fixkosten. Es wird eine Provision von zur Zeit 17,5% der Miete fällig (Stand vom 9. April 2004). Der Traffic Rank bei Alexa betrug am 9. April 2004 50.067. Der Vermieter muß einen Objektterminkalender laufend auf dem neusten Stand halten. Exlusivität wird nicht verlangt; jedoch müssen Tage der Eigennutzung oder andersweitigen Vermietung im Terminkalender aktualisiert werden. Rabatte z.B: für Kurzurlauber oder Langzeiturlauber können eingetragen werden.
     
  • Ferienwohnungen bei eBay.

Beispielhaft gestaltete Websites von Ferienwohnungs-Anbietern

Links

  • Jessica Schneider. Ferienwohnungen Marketing und Dienstleistungen.
  • Erhebungsbogen für Schweizer Ferienwohnungen und -häuser (PDF). Dieser Fragebogen hilft auch dabei, zu erkennen, auf welche Ausstattungsmerkmale hjingewiesen werden sollte.
  • Business Management and Marketing: Bed and Breakfast,´Michigan State University Extension, Tourism Educational Materials - 33420037, 06/06/02. Hier finden sich auch Aussagen zu differenzierten Formen des Bed & Breakfast, wie "homestay" (gemeinsames Frühstück mit der Gastfamilie, meistens ein bis drei Räume in den Wohnräumen der Gastfamilie und "bed & breakfast inns" (eine bis mehrere Ferienwohnungen oder -räume, die abgetrennt sind von den Wohnräumen der Gastfamilie). 
aktualisiert am 29. Januar 2004