Abseits.de -->
Gastronomie-->
Marketing-->
Zielgruppe Busreiseveranstalter
 

Busreiseveranstalter und ihre Bedeutung für die Gastronomie 

Der Reisemarkt ist geprägt durch
  • starkes Wachstum,
  • eine Tendenz zum Zweit- und Dritturlaub und 
  • eine kürzere Verweildauer an einem Ort.
Was auch der Bustouristik zugute kommt, wenn man vom Ersturlaub absieht (so sank der Marktanteil des Busses an der Haupturlaubsreise von mindestens fünf Tagen Dauer von 9,9 Prozent auf 9,1 Prozent in den Jahren 1997 bis 2000, siehe eine Pressemitteilung des Bendesverbandes Deutscher Omnibusunternehmen e.V. vom 8. März 2001: "Wenig Optimistisches für die Busbranche von der ITB").


Die Bustouristik leidet in den letzten Jahren jedoch unter einem wachsenden Angebot von Billigflügen. Besonders Jüngere schrecken Mitfahrer im Rentenalter ab, mit denen man bei Busreisen lange zusammengepfercht wird.


Bei den Busreisen lassen sich unterscheiden die klassischen Busreisen wie 
  • Tagesfahrten,
  • Städtereisen und 
  • Studien- und Rundreisen
die modernen themenbezogenen Reisen, wie
  • Kulturfahrten, 
  • Musicalreisen, 
  • Gourmet-Reisen oder 
  • Fitness-Reisen.
Bei der Auswahl der Reise spielt neben dem Preis der Erlebniswert die entscheidende Rolle:
  • ein attraktives Programmangebot am Urlaubsort,
  • ein ausgewogenes Verhältnis von Freizeit und Gruppenaktivitäten,
  • eine gute Reiseorganisation durch den Reiseveranstalter, 
  • eine qualifizierte, aussagefähige und freundliche Reiseleitung
  • Service im Bus (kompetenter, netter und sicherer Fahrer)
  • Buskomfort (bequeme Sitze mit ausreichendem Sitzabstand, Klimaanlage, Verpflegung, sanitäre Einrichtungen).
Von den ca. 6.000 in Deutschland ansässigen privaten Busunternehmen sind etwa 1.200 Busreiseveranstalter, die regelmäßig eigene Kataloge und Angebote auf den Markt bringen.


Daneben werden von fast allen Busunternehmen unregelmäßig Fahren auf eigene Rechnung oder im Auftrag von Veranstaltern durchgeführt wie
  • Klassenfahrten, 
  • Schulfahrten
  • Betriebsfahrten
  • Vereinsfahrten, 
  • Skifreizeiten, 
  • Bildungsreisen
  • Seniorenfahrten
  • Pilgerreisen
  • Kurreisen
  • Erlebnisreisen
  • Fahrten zu Messen
  • Theaterfahrten
  • Weinprobe-Fahrten
  • Museumsfahrten,
  • Volkshochschulgruppen,
  • Sportvereinsfahrten
  • Gesangsvereinsfahrten
  • Feuerwehrvereinsfahrten
  • sonstige privat organisierte Fahrten.
Auch für diese Fahrten müssen vom privaten oder Vereinsveranstalter Sicherungsscheine gemäß 651k BGB ausgegeben werden. Ausgenommen von der Pflicht einer solchen Insolvenzabsicherung sind Reisen: 
  • die preiswerter sind als DM 150,-, nicht länger als 24 Stunden dauern und keine Ubernachtung einschließen,
  • deren Reisepreis erst nach Beendigung der Reise bezahlt werden muß,
  • die nur gelegentlich veranstaltet werden (bis zweimal im Jahr). 
Eine Gruppe von Bundestagsabgeordneten, plant, Vereine davon zu befreien (siehe eine Pressemitteilung des Landesverbandes Bayerischer Omnibusunternehmen vom 27. Juni 2001: "Vereinsförderung contra Verkehrssicherheit. Vereine als gewerbliche Busreiseveranstalter"). 


In der Gastronomie lohnen sich Websites vor allem für solche gastronomischen Objekte, die (auch) für Touristen und andere Reisende interessant sind, die sich ihre eigene Reise oder Reisen für andere organisieren (siehe unsere Seite zum Thema "Lohnt sich eine Webpräsenz für die Gastronomie?").

Zielgruppe Reiseveranstalter

Wenn Reisegruppen und Reiseveranstalter angesprochen werden sollen, empfehle ich  auf den Websites der gastronomischen Zulieferer folgende Informationen und Funktionen einzubauen:
  • Die für Reiseveranstalter notwendigen und hinreichenden Informationen - wie eventuelle Freiplätze für Fahrer und Führer oder andere Sonderkonditionen und -angebote - sollten dabei auf eigenen Seiten zusammengestellt werden (so etwa das Cedar Creek Inn in Palm Springs mit einer Seite " Programm for  tour operators" und "Meister Bär's Privat Hotels"). 
  • Informationen für den Busunternehmer: Beschreibungen des Weges mit Besonderheiten, Brücken, Gewichte, Durchfahrthöhen, Verkehrs-Beschränkungen, Aus- und Einsteigeplätze, Hotelvorfahrten, Busparkplätze. Service rund um den Bus (Reinigung, Entsorgung,Tanken etc.) 
  • Routenplaner, 
  • Online-Reservierungsmöglichkeit,
  • Informationen über die Akzeptanz von Voucher, Kreditkarten bzw. alternative Zahlungswege 
  • Links zu Anbietern von Führungen und 
  • kooperative Angebote. So bietet das Berliner Restaurant Sophieneck im Zusammenarbeit mit einem Antiquariat Stadtführungen und einen Hin- und Rückfahrservice für das Begleitteam zum nächst gelegenen Busparkplatz. 
  • eine vordergründige Präsentation des touristischen Ziels und die Herausstellung von speziellen Angeboten für Gruppen. Beispiele sind das Weinrestaurant Hotel "Altes Haus" in Rüdesheim und das Panorama-Restaurant Loreley, der Ratskeller Babelsberg in Potsdam.
  • Typisch sind auch englischsprachige Seiten für die Zielgruppe ausländischer Gästegruppen, 
  • ein Online-Shop mit Souvenirs, 
  • Stadtpläne und 
  • Links zu touristisch interessanten Objekten, 
  • Nicht fehlen sollten auch Links zu Busreiseveranstaltern, welche das Gebiet, touristische Sehenswürdigkeiten, Veranstaltungen oder Hotels im Gebiet im Programm haben.
  • Vorschläge für Gruppenreisen, siehe das Beispiel des Alten Kurhauses in Trabelsdorf.
  • Link zu einem Veranstaltungskalender.
  • Angebot zur Vermittlung oder Besorgung von Karten für Veranstaltungen.
  • Vermittlung von Restaurants durch Anbieter von Übernachtungen bzw. von Übernachtungen durch Restaurants.
  • Anzeigenvorlagen
  • Downloadmöglichkeit für Logos, Graphiken, aber auch Fotos der Stadt oder Region, wie z.B. das Hotel Globus in Berlin.
  • Empfehlungen und Online-Bestellmöglichkeit von Landkarten, Stadtplänen, Kalendern, Videos und Büchern über die Stadt oer Region, wie z.B. unsere Seite mit Büchern zum Thema Bamberg und Umgebung.
  • Testimonials zufriedener Gäste oder auch einen Link zur entsprechenden Rubrik eines Meinungsportals wie etwa Ciao.de. 
Mit den beiden Auszeichnungen "Partner des Jahres" und "Destination des Jahres" belohnt OMNIBUSREVUE seit 1999 die gruppenfreundlichsten Zielgebiete und Dienstleister der Busbranche. Jeder Kandidat muss ein zielgruppenspezifisches, mindestens dreitägiges Busreise-Angebot einreichen. 


Favoriten für die Preisverleihung 2002 sind als Partner: Als aussichtsreichste Kandidaten in der Kategorie "Destination des Jahres" gelten 
  • Halle/Saale, 
  • das Ruhrgebiet, 
  • Stuttgart und 
  • Trier.
Eine Umfrage der Zeitschrift "Bus Blickpunkt" unter Busunternehmen zeigte, worauf Busunternehmen Wert legen (Quelle: Tourismusmagazin.com):
  • Freundlichkeit und Servicebereitschaft, 
  • Preis-Leistungs-Verhältnis 
  • busspezifisches Check-in
  • Außendienst/Betreuung
  • Freiplatzregelung, 
  • Abrechnungsverfahren. 
  • Reklamationsbearbeitung/Kulanz, 
  • Stornobedingungen. 
  • Relation von Qualität und Preis der Halbpensions-Leistung sowie 
  • Package-Angebote für Gruppen.
Auch Berlin bemüht sich, seine busfreundlich darzustellen. Siehe die Webseite  http://www.berlin.ihk.de/service/gastro/44bustour.htm
London Bus 
by Simon Hart

 
Zur Homepage
Suchen
Gaststätten
Bamberg
Community
Partner
Bücher
Poster
Gastronomen
Bierliebhaber
Webmaster
Internet
Impressum
Kontakt
 
 

Ausgewählte Paketreiseveranstalter

Portale

Verbände

Fachzeitschriften

Veranstalter, die Reisen nach Bamberg durchführen

Weiterführende Seiten 

Bücher

Aktualisiert am 20. März 2004