Abseits.de -->
Gastronomie-->
Konzepte-->
Atkins-Diät
 
 

 

Die Atkins-Diät und ihre Bedeutung für die Gastronomie


In vielen amerikanischen Restaurants sitzen Gäste vor Riesen-Steaks oder mächtigen Portionen von Rühreiern und Speck - ohne eine kohlenhydratreiche Beilage wie Brot oder Kartoffeln. Wenn man diese Gäste fragen würde, was das soll, würden sie zu unserer Verwunderung antworten, sie machten eine Diät. Diätbücher dominieren die Bestsellerlisten. Der Name Atkins oder "low carb" spielt bei den meisten eine Rolle. Eine Auswertung der im Internet nachgesuchten Rezepte ergab, daß innerhalb eines Jahres (von 2002 auf 2003) fünfmal so häufig nach Atkins-Diät-Rezepten gesucht worden ist. Häufiger gesucht wird auch nach Rezepten für Hamburger, Steaks, Schweinefleisch und Saucen, weniger nach Rezepten für Muffins, Pfannkuchen und Kuchen (brownies).


Dr. Robert C. Atkins ist Gründer und Direktor des Atkins Center for Complementary Medicine gewesen, bevor er übergewichtig gestorben ist. Als Diätarzt war er zudem Autor zahlreicher Gesundheits- und Ernährungsratgebern, die in vielen Ländern zu Bestsellern wurden. Die nach ihm benannte Diät ist nicht gerade neu, sondern wurde bereits 1972 formuliert. Doch seit ein, zwei Jahren ist ein regelrechter Hype darum ausgebrochen.


Die Atkins-Diät setzt an der Behauptung an, die überwiegende Mehrheit der übergewichtigen Menschen habe keine Ess-, sondern Stoffwechselprobleme. Der Körper verbrenne die Nahrung nicht richtig und setze deswegen Fett an. Eine Diät, die auf die versteckten Kohlenhydrate achte, ansonsten aber alles erlaube, bringe den Stoffwechsel wieder in Schwung.den. Meiden soll man demnach:
  • Brot, 
  • Kartoffeln, 
  • Nudeln 
  • Reis, 
  • Süßigkeiten 
  • Kuchen. 
  • Obst
  • Gemüse mit relativ viel Kohlehydratenen wie etwa Erbsen, Bohnenkerne, Möhren und rote Paprika. Erlaubt sind hingegen Gemüsesorten wie Blumenkohl, Brokkolie, Lauch, Zuchini, Auberginen, grüner Paprika, Kohl, Pilze. 
Erlaubt sind aber Blattsalate.


Medizinisch ist die Atkins-Diät - vorichtig formuliert - umstritten. Es drohen hohe Blutfettwerte und Herz-Kreislauf-Beschwerden, eine Belastung der Nieren und Gicht. Deshalb warnt z.B. die Stiftung Warentest: "Lassen Sie aus Gesundheitsgründen die Finger davon." ("80 Diäten im Vergleich"). Doch darum soll es in diesem Beitrag nicht gehen.


Dänische Wissenschaftler der RVA University in Kopenhagen vermuten, daß der Gewichtsverlust bei der Atkins-Diät auf die Langeweile durch das gleich bleibende Angebot an Nahrungsmitteln zurückzuführen sein könnte. Die Patienten verlören die Lust am Essen. Siehe dazu ein Beitrag im Magazin "The Lancet": "Does the Atkins diet work?" von Arne Astrup u.a. (registrierungspflichtig).

Konsequenzen für die Gastronomie

Interessant ist aus Sicht der Gastronomie, daß es, sollte die Atkins-Diät-Welle aus den USA zu uns rüberschwappen, ein Kundensegment geben wird, das Speisen nach den Regeln dieser Diät nachfragt. Menschen, die einer Atkins-Diät durchführen, werden ja ohnehin nicht nur in Gaststätten speisen, so daß etwaige gesundheitliche Folgeprobleme nicht auf ein einzelnes Essen in einer Gaststätte zurückzuführen sein werden. Nichtdestrotrotz würde ich als Gastronom die Atkins-Hype nicht noch anheizen, sondern lediglich, wenn nachgefragt wird, ausgewählte Gerichte als Atkins-konform ausweisen.


Was bedeutet dies für die Speisekarte?
  • Man kann Fleischgerichte ohne "Sättigungsbeilage" anbieten, etwa Steaks ohne Kartoffeln und Gemüse, lediglich mit Blattsalaten oder pur. Saucen sind erlaubt, inbesondere Saucen mit hohem Fettgehalt. 

  •  
  • Man kann sich überlegen, einen "One-Carb"-Ketchup, z.B. von Heinz, anzubieten. 

  •  
  • Restaurants, die nur "vollständige" Gerichten operieren, sollten ihren Gästen die Peinlichkeit ersparen, Beilagen abbestellen zu müssen. Steak-Restaurants, die Beilagen häufig ohnehin einzeln berechnen, entsprechen eher den Bedürfnissen von Menschen, die den Regeln der Atkins-Diät folgen wollen. 

  •  
  • Ohne "Sättigungsbeilagen" sind herkömmliche Fleischportionen für Gäste, die einer Atkins-Diät folgen, zu klein. Man sollte den Gästen die Peinlichkeit und die überhöhten Kosten ersparen, zwei Gerichte zu bestellen und wahlweise größere Fleischportionen anbieten.

Weiterführende Links

Bücher zur Atkins-Diät

Die neue Atkins Diät von Robert C. Atkins, Anneli von Könemann (Übersetzer). 1999.
Diät-Revolution  von Robert C. Atkins. 2001.
Forever young mit der Atkins-Diät von Robert C. Atkins, Anneli von Könemann (Übersetzer).
Wir haben das Fettsein dicke! Die Wahrheit über ketogene Ernährung, Atkins-Diät, Low-Carb und Ketarier von Monika Berger-Lenz, Christopher Ray
"Low Carb - die Ernährungsrevolution" von Nicolai Worm ist das erste deutschsprachige Kochbuch zu diesem neuen und bahnbrechenden Ernährungskonzept. Ein wichtiger Ratgeber, denn die LOGI-Pyramide der Harvard-Universität stellt die bisher gültige Ernährungspyramide auf den Kopf. Ihre Kernaussage ist: Reduktion der Kohlenhydrate zugunsten eiweiß- und fetthaltiger Lebensmittel. Essen nach der neuen Pyramide - nach dem sogenannten Low Carb-Prinzip - ist DER aktuelle Ernährungstrend in den USA, Australien und Großbritannien: Weil fettreduzierte, kohlenhydratreiche Diäten wenig Sinn machen, wird nach den neuen Empfehlungen geschlemmt. Leckere Gerichte mit hochwertigem Eiweiß aus Fleisch, Fisch, Eiern und Milchprodukten, Hülsenfrüchten und Nüssen, den richtigen Fetten aus Raps- und Olivenöl, aber nur wenigen Kohlenhydraten. Statt Getreide, Kartoffeln, Teigwaren und Süßem kommen reichlich Obst und Gemüse auf den Teller. Der Effekt: Man ist länger satt, Hungerempfinden kommt seltener auf als bei Normalkost und auch der Heißhunger auf Kohlenhydrate und Süßes lässt deutlich nach. So hat man das Gewicht in Griff. Denn obwohl diese Ernährung nicht als Reduktionsdiät entwickelt wurde, führt sie dauerhaft und ohne Jojo-Effekt zum Wunschgewicht. Wer nach dem Low Carb-Prinzip isst, nimmt ab, aber nie wieder zu! Die Nachfrage nach Low Carb-Rezepten und Anregungen, wie sich die neuen Empfehlungen in die Praxis umsetzen lassen, ist groß. (schreibt der Verlag über dieses Buch).

Bücher zur South-Beach-Diät

South-Beach-Diät von Dr. Arthur Agatston.

Bücher zur Montignac-Methode

Essen gehen und dabei abnehmen von Michel Montignac. Essen mit Genuß, abnehmen ohne Verdruß, schlank und gesund bleiben: Michel Montignac macht Schluß mit Kalorienzählen und erfolglosen Reduktionsdiäten. Wie man gut ißt und dabei abnimmt, verrät der französische Eß-Papst in diesem Ratgeber. Lachs, Gemüse, Käse, Rotwein und Schokolade, in der richtigen Zusammenstellung ist fast alles erlaubt.

Bücher zur GLYX-Diät

Ich esse, um abzunehmen nach dem GLYX von Michel Montignac. Seit der Veröffentlichung der ersten französischen Ausgabe des Bestsellers 'Je mange donc je maigris' im Jahr 1987 zählt Michel Montignac zu den führenden Köpfen dieser Ernährungsrevolution. International bedeutende Ärzte haben ihn bei seinem Vorhaben unterstützt, das Grundprinzip der herkömmlichen Diätmethode zu widerlegen. Montignac liefert den Beweis, dass eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten ausreicht, um eine Gewichtsabnahme zu erzielen. Man versteht nun, warum die kalorienreduzierte Diätmethode wissenschaftlich nicht haltbar ist und wie sie letztendlich einer Gewichtsabnahme entgegen wirkt. Mit Unterstützung der Ärzte liefert uns Michel Montignac die Erklärung, warum die Vitalität direkt von der Ernährung abhängt und wie man durch eine Umstellung der Ernährungsgewohnheiten seine physische und psychische Leistungsfähigkeit erhöhen kann. In diesem Buch finden Leserinnen und Leser eine Fülle von Ratschlägen, die über die richtige Auswahl der Nahrungsmittel dazu beitragen, jung, schön und gesund zu bleiben. 
Die GLYX-Diät. Abnehmen mit Glückgefühlen von Marion Grillparzer. Januar 2003. Bestimmte Lebensmittel (die mit einem hohen Glyx, das ist ein glykämischer Index) regen die Bauchspeicheldrüse an, Insulin auszuschütten. Das baut Fett auf und macht schnell wieder Hunger.
GLYX-Diät, Das Kochbuch  von Marion Grillparzer, Martina Kittler. Februar 2004. 
GLYX-Kompass von Marion Grillparzer. Essen und abnehmen nach dem GLYX-Prinzip ist kinderleicht. Für den Kompass wurden mehr als 800 Lebensmittel nach wichtigen Faktoren wie Fett, Eiweiß oder Herzschutz mit den rot-gelb-grünen Ampelfarben bewertet. Wie Sie die richtigen Lebensmittel aus den jeweiligen Stufen der GLYX-Pyramide auswählen und klug miteinander kombinieren, zeigt Ihnen dieser kompakte Ratgeber. So schwinden die Kilos mit Genuss und die Laune steigt garantiert! Außerdem: Die 12 wichtigsten GLYX-Regeln, GLYX-Restaurantführer und Glossar mit den Lebensmitteln von A bis Z. 

Nährwerttabelle

Kleine Nährwerttabelle der Deutschen Gesellschaft für Ernährung von Hartmut Fröleke, Willi Wirths.Die seit 1976 in mehreren Auflagen erschienene Nährwerttabelle wird in der Bearbeitung von Herrn Prof. Dr. Fröleke nach dem Ableben von Prof. Dr. Wirths fortgeführt. Sie gilt sei langem als bewährte Informationsquelle für alle, die sich mit Ernährungsfragen beschäftigen. Aus den Tabellen ist zu entnehmen, welche Nährstoffmengen im jeweils essbaren Anteil von 100 Gramm eingekauften Lebensmitteln enthalten sind. Dabei sind die energieliefernden Nährstoffe (Protein, Fett, Kohlenhydrate) und die Mineralstoffe (Natrium, Kalium, Calcium, Phosphor, Magnesium, Eisen, Fluorid) und die Vitamine aufgeführt. Infolge von Schwankungsmöglichkeiten (pflanzliche Produkte werden durch Klima, Ernte etc. beeinflusst und tierische durch Aufzucht etc.) enthalten die Tabellen gerundete Nährungswerte. Am Schlussteil des Buches sind die von der DGE empfohlenen Energie- und Nährstoffzufuhren je Tag, differenziert nach Kindern, Erwachsenen und bestimmten Gruppen (z.B. Schwangere) aufgelistet.


 
Aktualisiert am 23. April 2004